Doch nichts gelernt?

Hannover 96 befindet sich mitten im Umbruch. Zuletzt wurde Marcus Mann als neuer Sportdirektor vorgestellt, im Gegenzug musste Gerhard Zuber seinen Platz räumen. Ein Transfer, den ich generell sehr begrüße, auch wenn Gerhard Zuber meiner Meinung nach sehr gute Arbeit geleistet hat. Doch noch bevor Mann seine Arbeit aufnehmen kann, zerstören neue Gerüchte die Euphorie ob kommender Transaktionen….

Michael Esser soll angeblich zum VfL Bochum zurückkehren und seinen Vertrag bei den Roten auflösen wollen. Wie im Umfeld von 96 üblich, wird der Transfer von einigen Medienhäusern und Social-Media Kanälen bereits als fix abgetan, obwohl es seitens des Vereins noch keine Bestätigung des Gerüchts (!) gibt. Fakt ist jedoch, dass eine solche Abhandlung das Chaos prompt an die Leine zurückbringen und Marcus Mann und Jan Zimmermann direkt unter Zugzwang stellen würde.

Michael Esser plant angeblich seinen Abgang und würde 96 ins Chaos stürzen

Michael Esser war für die kommende Saison als klare Nummer eins eingeplant. Nun scheint sein Jugendklub und Aufsteiger Bochum dem ganzen einen Strich durch die Rechnung zu machen. Esser, der eigentlich noch bis 2023 an Hannover 96 gebunden ist, soll eine vorzeitige Vertragsauflösung forcieren. Alles, um sich bei den blau-weißen höchstwahrscheinlich als Nummer zwei auf die Bank zu setzen. Das erinnert stark an seinen kurzen Ausflug zur TSG 1899 Hoffenheim, an dessen Ende eine Rückholaktion nach nur wenigen Monaten stand. Ob man eine solche Entscheidung (fall sie denn wahr ist) nachvollziehen kann, ist jedem selbst überlassen.

Leidtragender der damaligen Rückholaktion war Ron-Robert Zieler, welcher daraufhin zum 1. FC Köln flüchtete. Das Blatt könnte sich jetzt wenden, denn RRZ ist derzeit die einzig wirkliche Alternative zu Esser. Eigentlich wollte der Sportvorstand den ehemaligen Nationalspieler direkt wieder abgeben und man hat ihm einen Wechsel nahegelegt. Inzwischen ist Hannover 96 auf Zieler angewiesen. Jedenfalls nach aktuellem Kenntnisstand. Hintergrund ist (erneut) ein eigenes Versagen auf dem Transfermarkt, denn noch vor wenigen Wochen standen fünf Keeper für die kommende Spielzeit im Aufgebot. Rata hat bekanntlich seine Schuhe an den Nagel gehängt, der Vertrag von Marlon Sündermann wurde nicht verlängert und Hoffnungsträger Leo Weinkauf wurde erneut nach Duisburg verliehen. Bleibt nur noch Martin Hansen – und einen Abgang von Zieler kann man sich plötzlich nicht mehr leisten.

Bekommt Rückkehrer Zieler doch noch seine Chance?

Einzige Alternative bei Bestätigung des Gerüchts und dem Willen, Zieler nicht ins Tor zu stellen, ist ein Aktivwerden auf dem Markt. Ein solches wäre nicht nur komplett unnötig und hätte leicht verhindert werden können, es stürzt den Klub in überflüssige Kosten. Ein Budget, welches Martin Kind nicht in die Hand nehmen will und welches eigentlich auch nicht vorhanden ist. In der Konsequenz müssten Einsparungen an anderer Stelle unternommen werden – womöglich erneut zulasten der Jugend. Dies dürfte Jan Zimmermann wiederum nicht gefallen. Dem Verein steht eine turbulente Sommerpause bevor – aufgrund einer eigens aufgerissenen Baustelle. 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.