Zweiter Corona-Fall bei Hannover 96 – Mannschaft in Quarantäne

Jannes Horn fasst bei 96 immer besser Fuß - eine dauerhafte Verpflichtung wird immer wahrscheinlicher

Hannover – Nach Timo Hübers hat sich auch Jannes Horn vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 mit dem Coronavirus infiziert. Der gesamte Kader der Niedersachsen befindet sich ab Donnerstag zudem für 14 Tage in häuslicher Quarantäne. Dies teilte der Klub mit. 96 beantragt bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Absetzung der Zweitligaspiele gegen Dynamo Dresden am Sonntag und beim VfL Osnabrück in der nächsten Woche.

Nach Timo Hübers hat sich auch Jannes Horn vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 mit dem Coronavirus infiziert. Der gesamte Kader der Niedersachsen befindet sich ab Donnerstag zudem für 14 Tage in häuslicher Quarantäne. Dies teilte der Klub mit. 96 beantragt bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Absetzung der Zweitligaspiele gegen Dynamo Dresden am Sonntag und beim VfL Osnabrück in der nächsten Woche.

Bei Hübers und Horn handelt es sich nach Klub-Angaben „sehr wahrscheinlich um zwei voneinander unabhängige Einzelfälle. Beide Spieler sind bislang ohne jegliche Symptome“, teilte 96 mit. Die Quarantäne für die gesamte Profimannschaft und die Physiotherapeuten habe das Gesundheitsamt der Region Hannover „aus Vorsichtsgründen“ beschlossen. Das Trainerteam um Kenan Kocak und Sportchef Gerhard Zuber würde hingegen nicht als „sogenannte Kontaktpersonen ersten Grades“ eingestuft.

Hannover stellt damit den Trainingsbetrieb für 14 Tage ein. Außerdem werden die Niedersachsen „mit den entsprechenden Attesten vom Gesundheitsamt bei der DFL die Absetzung der nächsten beiden Zweitligaspiele gegen Dynamo Dresden und den VfL Osnabrück beantragen“, wie es hieß.

Dynamo kündigte an, dem Spiel fernzubleiben. „Unter diesen Umständen werden wir im Hinblick auf die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keinesfalls irgendein Risiko eingehen und deshalb auch nicht wie geplant am Samstag nach Hannover reisen. Alles andere wäre in der jetzigen Situation total verantwortungslos“, sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

„Ein direkter persönlicher Kontakt mit den Spielern in Quarantäne ist natürlich nicht möglich – dennoch werden wir alle anderen Möglichkeiten nutzen, unsere Profis bestmöglich zu versorgen und zu unterstützen“, sagte Zuber: „Die Situation ist für alle Beteiligten nicht leicht, trotzdem ist für alle völlig unstrittig, dass die Gesundheit in dieser Stelle Vorrang hat.“

 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

2 Kommentare

  1. 2 Wochen vollkommen untraibiert, das wäre der Abstieg… Doch es steht zu befürchten, dass das 96 Team wohl nicht das Einzige bleiben wird… 

  2. Ich glaube, dass die Spiele gegen Dresden, und in Osnabrück abgesagt werden. Dies ist meiner Meinung nach, unstreitig. Es sollte mich schon schwer wundern, wenn die DFL eine andere Meinung hätte. Eigentlich,hätte man die zwei kommenden Spieltag, komplett absagen sollen. Als Ausweichtermine könnte man ja die Länderspielpause nehmen. Solche Spiele braucht kein Mensch.

    Allen die krank sind, nicht nur wegen dieses A……… Coronaviruses, wünsche ich gute, und schnelle Besserung.

    Viele Grüße Euer Harry96

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.