Ungewohnte Situation für Hannover 96 – Heckmeck mit positivem Ausgang

Das Hin- und her um Hendrik Weydandt dürfte alle im Umfeld von Hannover 96 gereizt haben. Der Grund: Jenes Heckmeck um auslaufende Verträge und hiermit verbundene Transfers kennt man an der Leine zuhauf, zumeist mit negativem Ausgang für die Roten. Nun die Trendwende – entgegen aller Erwartung entschied sich der Märchenprinz für einen Verbleib und verlängerte seinen Vertrag bis zum 30.06.2023. Das nächste Ziel mit Hannover 96 ist nun der Aufstieg…

Hannover 96 hat ein Fernduell um einen begehrten Spieler gewonnen, für das Image des Vereins tat die Weydandt-Verlängerung definitiv gut! Doch hat sich auch innerhalb der Spielergeneration etwas verändert? Schließlich macht sich Henne „aus Geld nichts“. Aber sind wir mal ehrlich, der Gehaltsverzicht und der Verzicht auf die erste Bundesliga sind auf nichts Geringeres als auf seinen ehrlichen Charakter zurückzuführen.

„Ich hatte mehrere konkrete Angebote, auch aus der 1. Liga. Ich habe mich gewissenhaft damit auseinandergesetzt, mich aber bewusst dagegen entschieden, aus Hannover wegzugehen. Die Gespräche mit Martin Kind und Gerry Zuber waren sehr ehrlich, offen und wurden ohne Druck und Hektik geführt. Dafür möchte ich mich bedanken.“

Es ist eine absolute Ausnahme, dass ein Spieler seinen Verein zu würdigen weiß und in Form einer Verlängerung das Vertrauen zurückzahlt, welches der Verein dem Akteur entgegengebracht hat. Dieses Privileg durfte Hannover 96 nun erfahren. Seine Liebe zu Hannover ist unverkennbar und das Zögern rund um die Verlängerung (auch wenn es zugegebenermaßen ungewohnt lange war) sollte man ihm nicht länger vorwerfen. Wie bereits erwähnt, die Verlängerung war eine reine Charakterfrage: Mehr Geld und Erfolg in der höchsten Spielklasse oder der Verzicht bzw. Einbußen beim Gehalt und verhältnismäßig weniger Erfolg… Die Anzahl der Akteure, die sich für die zweite Variante entscheiden würden, kann man an einer Hand abzählen! Genau aus diesem Grund sollte man sich schlichtweg glücklich, beinahe sogar schon geehrt fühlen, dass Hendrik Weydandt weiterhin das 96-Wappen trägt. Die Voraussetzungen, um zur neuen 96-Identifikationsfigur aufzusteigen, sind allemal gegeben.

Dieses Bild wird es auch in Zukunft geben – Hendrik Weydandt bleibt Hannover 96 treu

Und auch fußballerisch ist der Verbleib eine Bereicherung. Auch wenn er gegen Ende der letzten Saison dem Duo Ducksch/Guidetti weichen musste, auch als Joker bewies er seine Qualitäten. In 27 Einsätzen konnte er 14 Scorerpunkte (9 Tore, 5 Vorlagen) erzielen und hatte damit großen Anteil an der Punktausbeute der Roten. Neben seiner Kopfballstärke (durchschnittlich 12,35 Kopfballduelle pro Partie; Erfolgsquote von 43,4 Prozent) zeichnet ihn vor allem seine unermüdliche Kämpfermentalität aus. Im Vergleich zu Guidetti oder Ducksch beackerte er das Spielfeld über die volle Distanz, nicht selten war er im „Verteidigungsmodus“ in der eigenen Hälfte anzutreffen. Insgesamt spulte Weydandt 200,65 Kilometer ab, unter dem Strich sind dies 7,43 Kilometer pro Spiel. Auch die Abschlussqualitäten helfen den Roten weiter. Sein wuchtiger rechter Fuß ist bekannt, hinsichtlich der Präzision war binnen der zurückliegenden 34 Spieltage ein Aufwärtstrend zu erkennen. Pro Partie gelingen ihm knapp drei Abschlüsse, sein Zug zum Tor wird durch die progressiven Läufe (0,71 pro Spiel) bestätigt. Die Übersicht von Weydandt (ca. 20 Pässen/Spiel, 69-prozentige Genauigkeit) ist (für einen Stoßstürmer) beachtlich. Hinzu kommt der unverkennbare Bonus seiner körperlichen Robustheit. Mit seinen 195cm Körpergröße und einem Körpergewicht von 94 kg ist er eine wahre Bank im gegnerischen Sechszehner. Viele Innenverteidiger müssen im direkten Duell zurückstecken, nur wenige Goalgetter verfügen über diesen Vorteil. Egal ob bei flachen oder hohen Hereingabe, der gebürtige Gehrdener kann die Bälle geschickt festmachen und weiterverarbeiten.

Abgesehen von all diesen Tatsachen gibt es ein weiteres Argument, welches schlichtweg nicht zu widerlegen ist. Hendrik Weydandt steckt zurück, setzt den Teamerfolg vor seinen persönlichen Erfolg und stellt sich stets hinter seine Teamkameraden. Viele Akteure propagieren ein solches Verhalten, jeder von uns weiß jedoch, dass die meisten nur um den eigenen Profit bedacht sind. Bestes Beispiel ist die bereits erwähnte zwischenzeitliche Degradierung unter das Duos Ducksch/Guidetti. Anstatt sich zu beschweren und auf den Startelf-Einsatz zu pochen, nahm Henne seine neue Rolle als Joker an und konzentrierte sich zumeist auf das Bringen seiner Leistungen innerhalb der letzten 20 Minuten. Auch in dieser Hinsicht ist Hannover 96 ganz andere Verhaltensweisen gewohnt. Der vorbildliche Charakter offenbarte sich bereits sehr oft, bspw. unter Andre Breitenreiter ( http://96freunde.de/?s=Weydandts+Abschiedsumarmung+f%C3%BCr+Breitenreiter%3A+Besondere+Geste+von+%22Henne%22+f%C3%BCr+seinen+Trainer). Schon in dieser Hinsicht ist der Märchenprinzip Gold wert, wir freuen uns auf viele weitere solcher Momente im Dress von Hannover 96.

 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

1 Kommentar

  1. Hallo liebe 96er.

    Ich glaube, dass jeder weiß, dass ich absolut ein Befürworter von Kind, Rossmann, und co. bin. Allerdings würde Hr. Kind bei mir ganz viel ansehen verlieren, wenn er Linton, und Waldemar für 10 Mio. verkaufen würde. Waldemar, und Linton hätten die erste Liga verdient, dass ist gar keine Frage. Also sollte 96 alles daran setzen, dass beide, im nächsten Jahr mit einer richtig guten Mannschaft aufsteigen. Dann können beide mit ihrem Jugendverein erste Bundesliga spielen, oder ablösefrei gehen. Aber zwei super starke Säulen aus der Mannschaft zu verkaufen, und das für solche lächerlichen Eurobeträge, halte ich für Kontraproduktiv. Wolfsburg kann locker das doppelte für Linton bezahlen, bekommen sie doch jedes Jahr von VW 70 Mio. als Sponsorengeld. Auch für Stuttgart sollte es möglich sein. Aber die angebotenen 3 Mio. für Waldemar ist an Frechheit kaum zu überbieten.

    Euch allen noch einen schönen Abend

    Euer Harry96

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.