Hannover 96-Fans wagen den Neuanfang mit ihrem Herzensklub

Hannover – Am Donnerstag trifft sich die 96-Fanszene zum neunten Mal im Chez Heinz. Wichtigster Programmpunkt: „Entscheidung über das Vorgehen“ in der neuen Saison. Das Resultat: Die stimmgewaltigen Fans wagen einen Neuanfang.

Stimmungsboykott beendet

Die 96-Fanszene hat den Stimmungsboykott bei den Bundesligaspielen offiziell beendet. Auf dem 9. Fanszenetreffen im Chez Heinz in Hannover-Linden entschied sich eine deutliche Mehrheit dafür, ihre Mannschaft in der kommenden Saison stimmgewaltig zu unterstützen.

„Let’s get loud“

In den der Abstimmung vorangegangenen Wortmeldungen machte vor allem der Begriff „Neuanfang“ die Runde. So war das Ergebnis keine Überraschung. Es wurde dann auch gleich bewiesen, wie viel Lust man auf lautstarke Unterstützung im Stadion hat. Denn die Stimmen wurden nicht nur per Handzeichen abgegeben, sondern auch durch Lautstärke begleitet. Zumindest bei einer Antwortmöglichkeit. „Auf die Frage, ob der Boykott fortgesetzt werden soll, konnte ich keinen Laut vernehmen“, so ein Teilnehmer des Treffens. Dafür wurde es bei der Frage, ob der Boykott beendet werden soll, richtig laut: „Rufe und Klatschen waren unüberhörbar“, so der Teilnehmer weiter. „Bei der Frage nach Enthaltungen habe ich dann wieder nichts gehört.“

„Alle in den e.V.“

Einer der Szenewortführer stellte aber unmissverständlich klar, dass damit nicht wieder alles gut ist zwischen Fans und 96. Die Fans sollen weiter kritisch bleiben gegenüber Klubchef Martin Kind, Protest weiterführen und ihm nicht das Feld überlassen. Dazu sei es vor allem nötig, in den e.V. einzutreten.

4 Kommentare

  1. Macht was Ihr wollt. Durch Euer Verhalten im Heimstadion, oder das vorgehen in Dortmund beim Block der Schweiger oder in Wolfsburg hat mein Sohn (13 Jahre) keinen Bock mehr auf die Fan-Kurve. Ich habe mich dem angeschlossen und mein Dauerkarte nach 30 Jahren nicht mehr verlängert.

    Wir sind durch Dick und Dünn gegangen, aber so was wie die letzten 2 Jahre nervt total.

    Gruß  aus Gehrden

    • B.S. als Name sagt vielleicht schon alles 😉

      Spaß bei Seite. Wer die Hintergründe dazu bisher nicht verstanden hat oder verstehen wollte und eben diese einem 13 Jahre alten Kind nicht erklären kann, dem kann dann auch nicht mehr geholfen werden.
       

  2. S.B. Vorname Nachnahme, oder anders rum, ist doch egal, und die Ultras haben nichts damit erreicht das singen der Kinder zu verbieten . Das Ergebnis kommt vom DFB und das wird dann für alle Vereine fallen. Somit hat Hannover keinen Vorteil wenn 50+1 FÄLLT!

    • 50+1 fällt genauso sicher, wie es sicher war, dass. M.K. die Ausnahmegenehmigung erteilt wird. Spaß bei Seite: Man darf nicht jeder Propaganda auf den Leim gehen. Es ist nämlich keineswegs ausgemacht, das 50+1 einer rechtlichen Überprüfung nicht standhalten wird. Ich halte das sogar für wahrscheinlich.

       

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.