Ein letztes Mal in 2018 – Hannover 96 will nach dem Teilerfolg vom Mittwoch nachlegen

Vom BWL-Studenten zum Bundesliga-Profi: Hendrik Weydandt. Foto: Getty Images

Das letzte Mal in 2018 heißt es alles geben, es ist die letzte Chance nicht auf einem direkten Abstiegsplatz überwintern zu müssen. Alles was dafür nötig ist, ist ein Sieg gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf! Nach der katastrophalen Hinrunde kann man für einen, mehr oder weniger, versöhnlichen Jahresabschluss zu sorgen. Das ist die Mannschaft den Fans schuldig. Der Auftritt in Freiburg macht Mut für die Partie gegen die Fortuna, die formstarken Gäste sind aber alles andere als einfach zu knacken…

96 will ans Freiburg-Spiel anknüpfen
Das zurückliegende Auswärtsspiel in Freiburg (1:1) offenbarte eine wichtige Erkenntnis – die Profis von Hannover 96 können noch Fußball spielen. Abgesehen von Antons Handball-Einlage im eigenen Sechzehner war es der Stärkste Auftritt seit langem. In den Fokus rückte vor allem ein Brasilianer – Felipe Trevizan Martins. Der 31-Jährige, der auch in dieser Saison nicht vom Verletzungspech verschont bleibt, setzte bei seinem Comeback da an, wo er zuletzt aufgehört hatte. Er hielt nicht nur die Abwehrreihe zusammen, sondern erzielte in der 14. Minute den verdienten Ausgleich. Auch wenn formal gesehen Kapitän Anton der Akteur mit der meisten Verantwortung ist, Felipe übernahm im letzten Spiel das Zepter und erledigte die Aufgabe phasenweise deutlich besser. Sein Einsatz gegen Düsseldorf dürfte außer Frage stehen.

Der Rückkehrer wurde direkt zum Matchwinner – im letzten Spiel des Jahres will Felipe das Heft in die Hand nehmen

Zweiter Mutmacher ist die Mentalität. Nach den herben Pleiten gegen Bayern und Co. gab es bei den Niedersachsen keine Spur von Mentalität oder Teamgeist, gegen Freiburg war endlich das Gegenteil zu erkennen. Jeder setzte sich für seinen Teamkollegen ein und die Truppe von André Breitenreiter agierte im Kollektiv – und prompt zeigte man eine ansprechende Leistung. Natürlich ist 96 noch meilenweit vom perfekten Fußball entfernt, doch mit einem Sieg gegen Düsseldorf und einer guten Analyse in der Winterpause könnte man noch die Kurve kriegen! Erst einmal muss man morgen jedoch die gleiche Performance abliefern. Der Sieg kann nur über die Moral kommen! Niclas Füllkrug, Ihlas Bebou, Noah Joel Sarenren Bazee, Takuma Asano, Edgar Prib und Timo Hübers sind beim letzten Spiel des Jahres nicht dabei.

 

Düsseldorf reist mit breiter Brust an
Vor der Saison galt Düsseldorf als Abstiegskandidat Nummer 1, doch dank einer enormen Leistungssteigerung innerhalb der letzten Wochen sieht die Welt nun deutlich besser aus. Das Team von Friedhelm Funkel holte aus den letzten beiden Spielen 6 Punkte, am Dienstag schlug man sensationell den Tabellenführer aus Dortmund.

Der derzeitige Erfolg ist vor allem mit einem Namen verbunden – Dodi Lukebakio. Der Angreifer erzielte in 14 Spielen 7 Treffer und ist mit Abstand der beste Scorer seines Teams. Der Belgier überzeugt mit seiner Schnelligkeit, seiner Abschlussstärke und seiner Coolness. Mit 21 Jahren einen Hattrick gegen den FC Bayern erzielen, das schaffen nur wenige.

In der Defensive ist es dagegen weniger rosig, 33 Treffer musste man schon hinnehmen, nur Hannover 96 und der 1.FC Nürnberg kassierten mehr Gegentore. Düsseldorf verteidigt sehr tief in der eigenen Hälfte, was normalerweise für eine zusätzliche Stabilität sorgen sollte. Die Fortuna hingegen ist in der Hintermannschaft nicht gefestigt, allerdings muss man sich auch mit großen Verletzungssorgen in der Abwehr herumplagen. Im Defensivverbund fehlen aktuell 5 Spieler, darunter Ex-Hannoveraner André Hoffmann. Auch wenn bei den Gästen nicht alles stimmt, über die Mannschaftsgeschlossenheit und den Ehrgeiz macht der vermeintlich schlechteste Kader der Bundesliga einiges wett. Die Fortuna ist eine harte Nuss!

Der direkte Vergleich
Die Heimbilanz gegen Düsseldorf ist absolut ausgeglichen, 3 Spiele gewann 96, 3 Spiele gingen verloren und einmal trennte man sich Remis. Die Statistik der letzten Aufeinandertreffen lässt auf einen Sieg hoffen, denn von den letzten vier Duellen verlor man kein einziges (3 Siege, 1 Unentschieden) und erzielte dabei sensationelle 12 Treffer.

Die Tipps der Redaktion
Dennis    2:1
Henrik    2:2
Patrick    0:3
Tim          3:2

Um auch unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben, folgt den Instagram-Auftritten unserer Redaktion
henrik_97
Hannover 96 News – 96Freunde

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.