Ausnahmegenehmigung der DFL: Hannover 96 darf ab heute wieder trainieren

Sicherheitsabstand wird eingehalten - Bakalorz: "Eine runde Sache"

Die 1,5 Meter Sicherheitsabstand werden von Hannover 96 eingehalten. Mit der Trainingsform "Bubble Ball" stellt Kenan Kocak den geforderten Abstand sicher. Foto: Imago

Nach der gestrigen Krisensitzung der DFL gelang es 96-Geschäftsführer Martin Kind, eine Ausnahmegenehmigung für Hannover 96 zu erwirken. Marvin Bakalorz, Hendrik Weydandt, Ron-Robert Zieler und Co. dürfen heute am 1. April wieder trainieren.

Laut dem „kicker“ will die DFL den Betrieb am ersten Mai-Wochenende wieder aufzunehmen. „Wir streben an, die Saison bis zum 30. Juni zu beenden“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert gestern auf einer Pressekonferenz. Um die Spieler von Hannover 96, die erst kürzlich 14 Tage in Quarantäne verbringen mussten, bis zum Mai wieder fit zu machen, hat Martin Kind eine Ausnahmegenehmigung bei der DFL erwirkt: Die 96-Spieler dürfen ab dem heutigen Tag wieder trainieren.

Martin Kind: „Wir halten die 1,5 Meter Abstand zwischen den Spielern ein.“

Die Ausnahmegenehmigung sei von der DFL erteilt, berichtet Kind. „Mir ist wichtig, dass wir die Regeln im Umgang mit Covid-19 einhalten: 1,5 Meter Abstand zwischen den Spielern und kein Körperkontakt“, erklärt der 96-Geschäftsführer. Dafür werde 96-Trainer Kenan Kocak sorgen. „Wir stellen sicher, dass unsere Spieler keinem Risiko ausgesetzt sind.“

So sieht das Training von Hannover 96 aus. Foto: Imago

Kocak zuversichtlich: Training wird Balance der Spieler fördern

Um die Auflagen zu erfüllen, greift 96-Coach Kenan Kocak im Training auf die Spielform „Bubble Ball“ zurück. Dadurch ist sichergestellt, dass stets der vorgeschriebene Abstand von 1,5 Metern zwischen zwei Spielern herrscht – auch in Zweikampfsituationen.

Bakalorz begrüßt Training: „Eine runde Sache“

„Jetzt kommt es uns zu Gute, dass unsere Spieler diese Variante schon öfters in Trainingslagern geübt haben“, sagt Kocak. Mit dieser Trainingsform könne man besonders gut die richtige Balance zwischen Abwehr- und Angriffsspiel einüben.

Torschusstraining der besonderen Art für Teuchert und Weydandt. Foto: Imago

„Unser Spielstil wird zukünftig perfekt ausbalanciert sein“, zeigt sich Kocak optimistisch. „Das Training wird die Balance der Spieler fördern. Wir werden den Gegner schwindlig spielen.“

Einzelne Spieler sorgen sich um Frisuren – „Keine Hand frei, um die Frisur wieder zu richten“

Auch die Mannschaft ist glücklich darüber, nun endlich wieder zusammen trainieren zu können. „Eine runde Sache“, freut sich Kapitän Marvin Bakalorz.

Lediglich bei einigen Spielern regt sich Unmut über die Trainingsform. „Einige meiner Mitspieler sind nicht ganz glücklich über diese Art des Trainings“, berichtet Vize-Kapitän Edgar Prib. „Die Frisuren leiden doch sehr in diesen großen Bällen. Gerade bei stark gegelten Haaren ist das ein Problem. Man hat keine Hand frei, um die Frisur wieder zu richten.“ Ebenfalls müsse berücksichtigt werden, dass heutzutage kein Friseurladen geöffnet sei, weshalb die Haare unbedingt geschont werden müssten, sagte Prib.

Keine Frage – die Frisur leidet. Foto: Imago

Das heutige Training am 1. April ist für 11 Uhr angesetzt. Trainingskiebitze müssen aufgrund der aktuellen Situation leider draußen bleiben.

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.