Baustellen wohin man blickt – wie schlecht steht es um Hannover 96?

Wenn 96 Fans träumen, spielen diese 3 nächste Saison weiterhin in Hannover (Photo by Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images)

Hannover – Hannover 96 gewinnt und steigt ab – wie sollte es auch anders sein bei den Roten? Tobi spricht mit seinen Gästen Ansgar und Klaas Reese über Samstag, die Sommerpause und die kommende Saison. Das und mehr ist zu hören bei „Hannoverliebt“

 

Bebou, Maina, Weydandt – Offensivpower für Hannover 96 (Photo by Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images)

Hört hier den neuen Podcast:

Bebou zeigt warum er so fehlte

Mit nur einem Innenverteidiger, dafür endlich wieder mit Bebou brachte Thomas Doll im letzten Heimspiel der Saison eine mal wieder neue Aufstellung auf den Rasen. Eben dieser Innenverteidiger Waldemar Anton war es dann auch, der mit dem 1:0 seinen ersten Saisontreffer erzielen konnte und die Tür für den Heimsieg öffnete. Bebou zum 2:0 und Walace mit einem der schönsten Tore in dieser Saison (ok, so viele waren es auch nicht) konnten den Endstand herstellen. Es hätte alles sehr schön sein können. Wäre da nicht die Tabelle.

Keiner entscheidet – nix passiert

Hannover 96 steigt aufgrund des Stuttgarter Sieges trotzdem ab. Tobi versucht sich mit seinen Gästen an einer Analyse der Saison. An welcher Stelle ist was schief gelaufen? Welche Maßnahmen hätten ergriffen werden können um den Abstieg zu verhindern? Und wohin geht die Reise in der kommenden Saison? Insbesondere die wichtigen Positionen im Verein sind aktuell nicht besetzt. Wie viel Zeit kann man noch verschwenden auf der Suche nach einem Sportdirektor? Wie lange kann man auf einen neuen Trainer warten? Und gibt es überhaupt einen neuen Trainer?

Großer Umbruch nötig

Es wird auch in den kommenden Woche turbulent bleiben in Hannover. Viele Spieler des aktuellen Kaders werden den Verein verlassen müssen. Andere wollen freiwillig gehen bzw. haben einen Wechsel bereits verkündet. In der Saison 2019/20 wird ein großer Umbruch auf Hannover 96 zukommen und es bleibt spannend wie dieser bewältigt werden kann..

2 Kommentare

  1. Moin liebe 96er. Eigentlich wollte ich bis nach dem letzten Spiel in Düsseldorf warten. Nur muss ich jetzt schon überall lesen, wie die Analyse der aktuellen Saison, ausfällt. OK, habe ich mir gesagt, dann kommt meine eben jetzt schon.

    Eins gleich vorab. Wenn eine Buli Mannschaft, nach 33 Spieltagen 21 Punkte gesammelt hat, dann muss man Absteigen. Nur, so einfach ist es meiner Meinung nach nicht. Warum nicht? Ganz einfach . Wenn ich mir als erstes, die Hinrunde anschaue, war 96 die ersten 10 Spiele gar nicht so schlecht, wobei, erst als Breite von gestrichenen Weihnachtsurlaub sprach, würde es wirklich schlecht. Spätestens ab da, musste man sich große Sorgen um 96 machen. Ich war, ich bin, und ich werde es immer sein, ein großer Fan von Slomka, und Breitenreiter. Zwei wirklich tolle Trainer. Ich weiß, dass das nicht viele so sehe. Jeder hat halt seine Meinung, meine ist halt, was die Trainer angeht, diese. Allerdings, hat Breite die Spieler nicht mehr als Einheit zusammen bekommen. Die Entlassung war dann auch nicht mehr zu verhindern. Doch wer sollte die Mannschaft vor dem Abstieg retten? Plötzlich kam die Möglichkeit für Heldt. Endlich konnte er sich rächen. Rächen für den geplatzten Wechsel nach Wolfsburg. Ich Frage mich nur, wo die ganzen Berater von Martin Kind wahren, als Horst Heldt, einen Trainer namens Thomas Doll aus dem Hut zog. Einen Trainer, der seit 10 Jahren nicht mehr im Bundesligageschäft tätig war. Das könnte ja nicht gut gehen. Und, bitte, vor dem Spiel gegen Freiburg, setzt sich Doll bei der PK hin, und fängt an zu erzählen, dass er immer an den Klassenerhalt geglaubt hat, und an " seine Jungs". Naja, so ist das Geschäft. Vor einigen Wochen sagte er noch, wie Blutleer die Mannschaft ist, und wie schlecht der Fitnesszustand der Truppe ist, es ist aber überhaupt nicht seine Art, schlecht von seinem Vorgänger zu sprechen, oder seine Arbeit in Frage zu stellen. Das würde er niemals tun. Ach so, na dann habe ich etwas falsch verstanden. Oder, nach dem so wichtigen 2:0 gegen Nürnberg. Ein Lob??????? Nein, bloß nicht. Die Mannschaft könnte ja positive Energie gewinnen. Lieber sagen was alles schlecht war. Kommt auch besser in der Presse an. Nicht, das noch einer auf die Wahnwitzige Idee kommt, und denkt , dass bei 96 vielleicht doch noch was geht. Gott sei Dank kam das Spiel in Stuttgart gerade Recht. Denn jetzt könnte auch Doll endlich richtig losledern. Was für ein Trümmerhaufen, das hat er noch nie erlebt. Da muss er sich für Schämen, und zu tiefst entschuldigen. 

    Soll ich weiter machen? Nein, es reicht. Ja, es stimmt, dass Stuttgart Spiel, war wohl das schlechteste der ganzen Saison. Trotzdem prangert man als Trainer seine Mannschaft so nicht in der Öffentlichkeit an. Das kann er in der Kabine machen. 

    So, nun ist auch gut. Allerdings gibt es noch zwei Gründe, warum diese Saison so in die Hose ging, und das gehört auch zur Wahrheit. Es ehrt 96, dass sie die Verletztenliste nicht mit als Grund anführt. Der Kader offenbarte aber genau hier, dass wenn so viele Startelf Spieler längerfristig ausfallen, dass die Qualität nicht ausreichend ist. Das könnte die Mannschaft auf Dauer nicht verkraften. Zweiter Grund, dafür habe ich vor einigen Tagen einen Rüffel von Susi bekommen. Daher gleich vorab. Die Schuld bei den Schiris zu suchen, wäre wirklich zu einfach. Trotzdem habe ich mir in aller Ruhe noch mal alle Fehlentscheidungen angesehen. Wenn ich nur die Fehler nehme, die Einfluss auf das Ergebnis genommen haben, dann bräuchten wir uns um den Klassenerhalt , bzw. den feststehenden Abstieg keine Gedanken machen. Noch mal zu Erinnerung, dass soll keine Anklage gegen die Schiris sein, denn die sind die ärmsten Schweine auf dem Platz. Nur, und das ist die Krux daran, es gehört halt auch mit zur Wahrheit. 

    Zu den Aussichten zur neuen Saison schreibe ich die Tage noch was.

    Also an alle 96er hier. Mund abwischen, daran glauben, dass unsere Vereinsführung, und zwar beide Seiten, alles Glück haben für die richtigen Entscheidungen.

    96 Alte Liebe. Du bist in meinem Blut, und in meinem Herzen. Du wirst niemals unter gehen.

    Mit 96 treuen Grüßen

    Euer Harry96

    • Danke, Harry96, eine insgesamt treffende Zusammenfassung des Saisonverlaufs. Der Kader an sich (mit Bebou, Füllkrug, Maina, Sarenren) mag sogar erstligareif gewesen sein, wenn nicht die ganzen Langzeitverletzungen hinzugekommen wären. Kurzum: In der Startelf war Erstligareife durchaus gegeben, in der Breite hingegen nicht. Das Pech mit den Schiris in den entscheidenden Spielen wie gegen Nürnberg (Rot für Albornoz) und Mainz (Schwalbe von Mateta) tat sein Übriges. Wahrscheinlich wäre ohne die Mateta-Schwalbe Breitenreiter länger im Amt geblieben.

      Unterm Strich muss man aber ehrlich sagen: Was sich 96 diese Saison zusammengespielt hat, war eines Erstligisten nicht würdig. Der Abstieg ist folgerichtig, das muss man klar feststellen, so brutal es auch klingen mag.

      Rote Grüße,
      das 96Freunde-Team

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.