Überraschende Aufstellung: Neues Sturmduo gegen Dynamo Dresden

Maina und Hübers nur auf der Bank

Gegen Osnabrück gemeinsam als Erfolgsduo eingewechselt, jetzt erstmals getrennt: Gegen Dresden spielt Ducksch neben Guidetti von Anfang an, Weydandt bleibt nur die Jokerrolle. Foto: Imago

Kenan Kocak probiert etwas Neues aus und verändert die Startelf von Hannover 96 auf mehreren Positionen. Am auffälligsten ist dabei das neue Sturmduo.

Nach der Corona-Pause setzte Kocak konsequent auf die beiden Duos Weydandt-Ducksch und Teuchert-Guidetti, die er Mitte der zweiten Halbzeit jeweils gegeneinander auswechselte. Gegen Dynamo Dresden (Anpfiff heute Abend um 18:30 Uhr) wagt sich der Trainer von Hannover 96 nun an eines neues Sturm-Duo: Marvin Ducksch und John Guidetti beginnen von Anfang an. Weydandt und Teuchert bleibt vorerst nur die Bank.

Ohne Albornoz im Kader, Maina nur auf der Bank

Nicht einmal auf der Bank darf dagegen Miiko Albornoz Platz nehmen. Der Chilene flog nach seiner indisponierten Leistung gegen Sandhausen ganz aus dem Kader. Der angeschlagene Timo Hübers ist im Kader, zu einem Startelfeinsatz reichte es noch nicht.

Etwas überraschend bleibt auch für Linton Maina nur ein Platz auf der Einwechselbank, genauso wie für Marc Stendera, der nach der Corona-Pause noch keine Einsatzzeiten erhielt. Maina, der zu Beginn der Rückrunde mit sieben Torvorlagen überzeugte, fand nach der Zwangspause noch nicht wieder zu alter Form zurück. Mitschuldig war daran auch die Aufstellung: Gegen Sandhausen musste Maina zuerst in der Fünferkette mit nach hinten arbeiten – als Kocak auf eine Viererkette umstellte, musste der Offensivspieler sogar als klassischer rechter Verteidiger aushelfen. Diese Position lag ihm spürbar nicht – Kocaks System gab Linton Maina nicht die offensiven Freiheiten, die er für sein dynamisches Spiel mit schnellen Umschaltmomenten benötigte. Dadurch beraubte sich Hannover 96 unfreiwillig den Qualitäten des jungen Unterschiedsspielers.

Gegen Dresden scheint Kocak wieder mit einer Dreier- bzw. Fünferkette zu planen: Elez, Anton und Franke spielen in der Verteidigung, Horn und Korb nehmen die Außenpositionen ein. Kaiser und Prib spielen im zentraldefensiven Mittelfeld, Haraguchi auf der Zehn, Ducksch und Guidetti im Sturm. Denkbar ist aber auch ein 4-4-2-System, bei dem Anton neben Kaiser im defensiven Mittelfeld spielt und Prib und Haraguchi das offensive Mittelfeld bilden. Um 18:30 Uhr wird sich zeigen, mit welchem System Hannover 96 ins Spiel geht. Schiedsrichter ist Manuel Gräfe.

Die Aufstellung von Hannover 96:

Zieler – Korb, Franke, Anton, Elez, Horn – Anton, Kaiser – Haraguchi – Guidetti, Ducksch

Bank:

Ratajzak, Maina, Hübers, Stendera, Ochs, Ostrzolek, Weydandt, Teuchert, Muslija

 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.