Slomka nach Aus bei Hannover 96 enttäuscht: „Wir mussten viel improvisieren“

Slomka war am Sonntag entlassen worden (Photo by AFP/SID/RONNY HARTMANN)

Hannover – Mirko Slomka hat gefasst auf seine Entlassung bei Hannover 96 reagiert.

Ex-Trainer Mirko Slomka hat sich über seine Entlassung beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 geäußert. „Natürlich bin ich enttäuscht. Wir alle wussten, dass es nicht einfach wird unter den gegebenen Voraussetzungen. Aber das sind inzwischen leider fast überall die Mechanismen, dass man relativ schnell die Reißleine zieht, ohne gemeinsam auch mal eine Durststrecke durchzustehen. Sehr schade“, sagte der 52-Jährige der „Bild“.

„Das hätte ich auch weiterhin gerne getan“

Slomka war am Sonntag nach nur 159 Tagen beim strauchelnden Bundesliga-Absteiger entlassen worden. Die Rückkehr zu seinem Ex-Klub wollte er dennoch nicht als Fehler bezeichnen. „Ich kam mit der festen Überzeugung zu 96 zurück, um dem Verein in einer schwierigen Situation zu helfen. Das hätte ich auch weiterhin gerne getan“, sagte er.

Hannover hinkt derzeit mit nur 14 Punkten seinen Ambitionen weit hinterher – statt um den direkten Wiederaufstieg zu kämpfen, finden sich die Niedersachsen auf Rang 13 wieder.

„Wir mussten viel improvisieren“

Slomka merkte an, dass er einen schwierigen Start bei Hannover 96 hatte. „Die Grundvoraussetzungen waren von Anfang an nicht optimal. Wir hatten einen großen Umbruch, viele Leistungsträger sind gegangen“, sagte Slomka. „Der Kader hat erst spät Formen angenommen. Wir hatten natürlich keine richtige Vorbereitung mit dem kompletten Team, mussten viel improvisieren. Es kam eines zum anderen“, sagte Slomka. Zu einem Gespräch mit 96-Geschäftsführer Martin Kind sei es bislang noch nicht gekommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.