96-Spieler von Auswärtsfans als „Affe“ beleidigt – Tarnat: „Mit Tränen in den Augen in der Kabine“

Chris Gloster rassistisch beleidigt

Chris Gloster (r.), hier bei einem Spiel des amerikanischen Juniorennationalteams, wurde rassistisch von Lübecker Fans beleidigt. Foto: Getty Images

Er gilt als eines der größten 96-Talente, dem nächste Saison der Sprung in die zweite Liga zugetraut wird: Die Rede ist vom US-amerikanischen Juniorennationalspieler Chris Gloster, der zurzeit für Hannover 96 in der Regionalligamannschaft (U23) spielt.

Beim gestrigen 1:1 des VfB Lübeck gegen Hannover 96 (Tor für Hannover 96 durch Marco Stefandl) kam es laut Mitteilung von Hannover 96 zu „schlimmen Verunglimpfungen“ gegen 96-Linksverteidiger Chris Gloster. Der 19-jährige US-Amerikaner sei aus dem Block, in dem sich die rund 200 mitgereisten Anhänger der Lübecker aufhielten, aufgrund seiner Hautfarbe angefeindet und unter anderem als „Affe“ bezeichnet worden, teilte Hannover 96 mit.

Ex-Profi Michael Tarnat, der die 96-Akademie leitet, war empört über den Vorfall. „Chris saß nach Abpfiff mit Tränen in den Augen in der Kabine und war fix und fertig. Er ist während des Spiels dauerhaft und massiv beleidigt worden. Natürlich steckt so ein junger Kerl das nicht einfach weg“, wird Tarnat auf der 96-Homepage zitiert.

Tarnat sagte, dass für sein Empfinden eine Grenze weit überschritten worden sei, weshalb Hannover 96 sich dazu entschlossen habe, den Rassismus-Vorfall beim Verband anzuzeigen.

Das Nachholspiel, das zum Unmut der Lübecker vor einem Monat abgesagt worden war, war geprägt von Emotionalität und Härte. Im Nachholspiel hätte der Tabellenzweite aus Lübeck beinahe bei der zweiten Mannschaft von Hannover 96 verloren.

Die Führung durch Marco Stefandl in der 47. Minute hielt bis kurz vor Spielschluss, als der eingewechselte Lübecker Lucas Will in der 89. Minute den Ausgleich für Lübeck erzielte. Kurz vor Abpfiff kassierte Lübecks Stürmer Patrick Hobsch einen Platzverweis nach einer Rudelbildung. Lübecks Co-Trainer wurde wegen obszöner Gesten auf die Tribüne verwiesen.

Zum Weiterlesen: Tarnat, Gloster Soto & Co: Wie könnte eine junge Startelf von Hannover 96 aussehen?

3 Kommentare

  1. Ich bin BVB Anhänger, aber das macht mich unfassbar wütend.

    Vorliegend wäre dringend zu wünschen, dass auch von staatlicher Seite Ermittlungen aufgenommen werden. Dieses Verhalten darf in keinster Weise toleriert werden. 

    Ich bin zutiefst schockiert. 

     

  2. An alle Fussballfans, die eigentlich nur Fussball sehen wollen. Wenn ich alles sage, so schließe ich die Ultras da mit ein. Das, was am Mittwoch unserem U23 Spiel Chris Gloster passiert ist, ist so was von Wiederloch, dass ich mich schon wieder mal Fremdschämen muss. Schade, diese Leute, deren Horizont nicht weiter reicht, als ein fettes Schwein springen kann, sollten in eine Zeitmaschine gesetzt werden, ab ins Jahr 1943 oder so, und dann sollten diese Geistig Minderbemittelten Leute, auch eine schwarze Hautfarbe haben, und mitten in einer Göbbelsrede in der Menschenmenge stehen. Meine Bitte, gerade an die Ultras, denn da verstecken sich ja die Feiglinge. Bitte gebt denen keinen Raum für ihre blöden Sprüche. Es fällt auf euch zurück. Lässt es nicht zu, dass diese Rechte Sch……. Parolen bei Euch zu hören sind.                                             Euer Harry96

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.