Abstieg mit 32 Punkten nach 27 Spielen: Horst Heldts Ex-Verein hatte so viele Punkte wie Hannover 96 – und stieg ab

Horst Heldt: Wann kann er zusammen mit Gerhard Zuber beginnen, am Kader für die kommende Saison zu basteln? (Photo by FIRO/FIRO/SID/)

Der Abstand zum Relegationsrang beträgt immer noch sieben Punkte. Zum Glück waren Mainz und Wolfsburg bisher nicht in der Lage, die Schwäche von Hannover 96 auszunutzen. Doch das Polster ist trügerisch.

Natürlich steckt Hannover noch nicht knietief im Abstiegskampf. Panik muss sich wahrlich nicht an der Leine ausbreiten. Dennoch sollte nach der vierten Niederlage in Folge jedem Spieler klar sein, dass Hannover noch in den Abstiegskampf hineinrutschen kann.

Mahnendes Beispiel: Der VfB Stuttgart hatte in Hannovers Abstiegssaison 2015/16 nach 27 Spieltagen genau 32 Punkte – und stieg am Ende in die zweite Liga ab. Hannover hat in dieser Saison nach 27 Spieltagen ebenfalls 32 Punkte geholt.

Auswärts gelang Hannover noch kein Sieg in der Rückrunde. Ob das sich in den letzten drei verbleibenden Auswärtsspielen gegen die formstarken Stuttgarter, in Hoffenheim und in Leverkusen ändert? Fraglich. Hoffen ist natürlich erlaubt, aber verlassen sollte man sich bei den drei Gegnern nicht darauf.

Der Fokus liegt also auf den letzten vier Heimspielen. Gegen Bayern München wird wohl kaum etwas zu holen sein. Die drei anderen Gegner heißen RB Leipzig, Werder Bremen und, am vorletzten Spieltag, Hertha BSC Berlin.

„40 Punkte muss ein Verein haben, um nicht abzusteigen“, lautet eine alte Regel im Bundesliga-Fußball. Braucht Hannover, zurzeit 32 Punkte, also unbedingt drei Heimsiege gegen Leipzig, Bremen und Berlin?

Ein Blick auf die letzten Spielzeiten zeigt: So viele Punkte waren niemals nötig. Hier eine Übersicht, wie viele Punkte die jeweiligen Sechszehnten der Bundesliga seit Einführung der Relegation am Ende der Saison hatten.

2009: Cottbus, 30 Punkte

2010: Nürnberg, 31 Punkte

2011: Gladbach, 36 Punkte

2012: Hertha, 31 Punkte

2013: Hoffenheim, 31 Punkte

2014: HSV, 27 Punkte

2015: HSV, 35 Punkte

2016: Frankfurt, 36 Punkte

2017: Wolfsburg, 37 Punkte

38-Punkte-Regel statt 40-Punkte-Regel

Die Übersicht zeigt: 38 Punkte haben immer gereicht, um nicht an der Relegation teilzunehmen und mindestens den rettenden Platz 15 zu belegen.

Hannover benötigt also (nur noch) zwei Siege, um sicher den Klassenerhalt feiern zu können. Das könnte vielleicht schon in den beiden Heimspielen gegen Leipzig und Bremen gelingen, so dass Horst Heldt und Gerhard Zuber zeitnah anfangen können, den Kader für die kommende Saison zu planen.

1 Kommentar

  1. Nun hat der VfB in seiner Abstiegssaison auch am Ende eine grandiose Serie von 6 Niederlagen bei 5:19 Toren hingelegt – das war also ein absolut verdienter Abmarsch.

    Betrachte man sich die letzte 17 Jahre, dann erreichte der Tabellen-15. im Schnitt knapp über 35 Punkte, der 16. war bei 33. – der Schnitt über die letzten 9 Jahre weicht da nicht sonderlich ab.

    Hinzu kommt, dass aufgrund der überdurchschnittlichen Unentschiedenhäufigkeit in dieser Saison ligaweit nur ca. 831 Punkte statt der üblichen 843 Punkte vergeben werden.

    Damit reichen 3 Punkte dieses Jahr zum sicheren Klassenerhalt – die statistische Wahrscheinlichkeit, diese Anzahl aus 7 Spielen zu holen, liegt bei 96 % …. es ist ein Omen heart

     

      

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.