Slomka nach 96-Fehlstart: „Vieles läuft gerade in eine falsche Richtung“

Mirko Slomka beklagt fehlendes Spielglück (Photo by AFP/SID/RONNY HARTMANN)

Hannover – Trainer Mirko Slomka von Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat nach dem Fehlstart in die Saison das fehlende Spielglück beklagt.

Trainer Mirko Slomka von Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat nach dem Fehlstart in die Saison das fehlende Spielglück beklagt. Auch beim Aus im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC (0:2) am Montag habe sein Team Pech mit dem Spielverlauf gehabt. „Wir haben auf Viererkette umgestellt, und dann kriegen wir den Strafstoß gegen uns. Vieles läuft gerade in bisschen in eine falsche Richtung, was solche Situationen angeht“, sagte Slomka.

Hannover war nach Gegentoren durch Lukas Grozurek (53.) und Marvin Wanitzek (61., Foulelfmeter) erstmals seit 2010/11 in der ersten Pokalrunde gescheitert. Auch in der Liga haben die Niedersachsen erst einen Punkt aus zwei Spielen gesammelt. Gegen Jahn Regensburg gelang zu Hause nur ein 1:1-Remis. Gegen Mitabsteiger Stuttgart verlor Hannover 96 auswärts mit 1:2.

„Wir haben uns in vielen Situationen abkochen lassen. Der KSC hat heute all das, was sie gut können, richtig gut gemacht. Damit haben sie uns auch zumindest in der zweiten Halbzeit sehr beeindruckt. In der ersten Halbzeit haben sie uns auch schon viel Arbeit abverlangt, besonders in der Defensive“, sagte Mirko Slomka. Der „Kampfgeist, die Wucht“ hätten den Ausschlag zu Gunsten des KSC gegeben.

Im vergangenen Jahr hatte Hannover 96 noch als Bundesligist den damaligen Drittligisten Karlsruhe in der ersten Runde mit 6:0 bezwungen.

Am Samstag sind die Hannoveraner beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast. Seit dem 2:1 gegen den FC Augsburg im Oktober 2017, bei dem Niclas Füllkrug ein Doppelpack erzielte, hat Hannover 96 auswärts kein Pflichtspiel mehr gewonnen – weder in der Liga noch im Pokal. Damit keine Trainerdiskussion aufkommt, muss der Auswärtsfluch gegen die vermeintlich schwächste Mannschaft der Liga (Wiesbaden stieg vergangenes Jahr als Dritter der dritten Liga auf) gebrochen werden – ansonsten stehen Mirko Slomka und Hannover 96 unruhige Wochen bevor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.