Offener Brief an Martin Kind: 3.900 Unterstützer!

Die Resonanz ist groß, überraschend groß.  „Wir möchten einen Trainer, der glaubhaft für einen Neuanfang steht“, wird in einem offenen Brief an den Vereinspräsidenten Martin Kind gefordert. Über 3.900 Fans unterstützen diesen Brief, der von der Blogseite 96freunde verfasst und heute Mittag per Einschreiben an die Geschäftsstelle von Hannover 96, Robert-Enke-Straße 1, versandt worden ist.  

 

IMAG0447_1_1

Die zentrale Aussage des Briefes:

Wir, die Fans von Hannover 96, möchten einen Trainer voller Herzblut. Einen Trainer, der sich mit dem Verein, der Stadt und seinen Fans identifiziert. Der das Sieger-Gen in sich trägt, der auf die Jugend setzt, der die Mannschaft erreicht, der glaubhaft für einen Neuanfang steht. 

Seit Freitag wissen wir, dass dieser Trainer Daniel Stendel heißt. Wir bitten Sie: Lassen Sie uns gemeinsam mit Daniel Stendel in die neue Saison gehen.“

Daniel Stendel hat zwar erst in 2 Spielen die Profimannschaft als Trainer betreut, hat es jedoch in dieser kurzen Zeit geschafft, den Schalter umzulegen: 1 Sieg und 1 Unentschieden sprangen für Hannover 96 heraus. Seine Neuentdeckungen Waldemar Anton und Sarenren Bazee überzeugen mit Leidenschaft und dynamischen Pressing. 

Zudem weiß Stendel aus eigener Erfahrung, wie ein Aufstieg aus der zweiten in die erste Liga anzupacken ist: Stendel stürmte von 1999 bis 2006 für Hannover 96 und war am Aufstieg 2002 maßgeblich beteiligt (16 Saisontore).

Nach seinem Karriereende arbeitete er im Trainerstab des Nachwuchsleistungszentrums und lotste unter anderem den damals 16-jährigen Christopher Avevor nach Hannover. Als Trainer der U19 wurde er letztes Jahr Zweiter in der Liga, noch vor den finanzstarken Wolfsburgern.

Warum sind gute Kenntnisse im Nachwuchsbereich solch ein gewichtiges Argument? Hier herrscht noch viel ungenutztes Potential. Der letzte Nachwuchsspieler, der sich in der 96-Profimannschaft dauerhaft durchsetzen konnte, war Konstantin Rausch.

Stendel, der nicht nur die Spieler, sondern auch die Probleme im Nachwuchsbereich kennt, könnte dafür sorgen, dass sich bald ein junges erfolgshungriges Profi-Team bildet – ähnlich wie in den Jahren 1996-1998. Damals baute Franz Gerber ein erfolgreiches Team um Gerald Asamoah, Otto Addo, Sebastian Kehl und Fabian Ernst auf, das in beeindruckender Manier den Wiederaufstieg schaffte.

Bei Stendels Heimdebüt gegen Borussia Mönchengladbach (2:0) vergangenen Freitag feierten ihn die Fans. Stendel freute sich, schickte jedoch seine Mannschaft in die Kurve, die sich in einem wahren Gänsehaut-Moment den Applaus der Zuschauer abholte.

Szenen wie in dem folgenden Video, aufgenommen von einem Fan auf der Westtribüne, haben die Zuschauer in der hannoverschen Arena seit der Europa League nicht mehr gesehen: 




 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.