Deshalb ist Niclas Füllkrug nächste Saison unverzichtbar

Niclas Füllkrug ist ein Star der Kategorie "Hannover-Jung"

Er war beim Derby der Matchwinner: Niclas Füllkrug. Getty Images
Im Vorfeld der Saison waren sich viele darüber einig, dass unser „Fülle“ nicht mal annähernd die Qualität für die Bundesliga hat. Ein Saisonfazit von Tim Block.
Auch ich habe ihm eine solche Entwicklung nicht zu getraut. Am Ende muss man zugeben: „Wir hatten alle gar keine Ahnung.“
Im Zuge einer ausführlichen Saisonanalyse für 96Freunde.de kommt man natürlich nicht um den Mann der Saison, Niclas Füllkrug, herum. Insbesondere die Entwicklung vom Bankdrücker zum unangefochtenen Stammspieler ist beeindruckend. Vielleicht ist auch er genau der Starstürmer, den sich die Fans seit Jahren wünschten: Ein Star zum Anfassen, ein Star der Kategorie „Hannover-Jung“. Ein Star der sich das erarbeitet hat. Die Veranlagung bzw. das Talent des Fußballspielers reicht eben nicht immer aus. Ehrgeiz, harte Arbeit und Disziplin spielen auch eine Rolle um den Druchbruch als Bundesligaprofi zu meistern. Insbesondere diese drei Dinge hat Niclas in den letzten Monaten verkörpert wie kein zweiter. Nicht nur, weil er sich im Spiel selbst durch seine hohe Arbeitsrate auszeichnete, sondern auch, weil er mit seinen Toren sich für seine harte Arbeit selbst belohnte.
Das Spiel gegen Mainz 05 ist ein perfektes Beispiel für den sogenannten „geplatzten Knoten“ bei Bundesligaspielern. In den Spielen zuvor lief Niclas sehr viel, arbeitete hart und kämpfte um jeden Ball. Wie das eben manchmal so ist, laufen dann die anderen Dinge irgendwann von ganz alleine. Drei Tore erzielte Niclas Füllkrug, im Alleingang schoss er Mainz aus dem Stadion. Natürlich wurde er auch vom kicker zum Spieler des gesamten Bundesligaspieltags gekürt. Der kicker stellte dazu anerkennend fest: „Was die Leistung des Hannoveraners noch runder machte: Füllkrug beförderte das Spielgerät mit drei unterschiedlichen Körperteilen ins FSV-Gehäuse.“ 
Niclas konnte in den Folgespielen auf diesem Erfolgserlebnis aufbauen. Unser Herz an ihn haben wir bereits am 15. April 2017 verloren, als er uns den ersten Derbysieg nach 19  Jahren bescherte („Walking in a Füllkrug Wonderland!“). Vielleicht auch aufgrund dieses großen Vertrauens (trotz zwischenzeitlicher Torflaute stand er beim 96-Anhang nie in der Kritik) stellte er schlussendlich den vereinsinternen Torrekord ein (14 Tore).
Aber nicht nur emotional und gefühlt ist er der beste Spieler den Hannover 96 hat. Auch statistisch gesehen ist Fülle die Nummer eins. Denn durch seinen xG-Wert von 11.42 ist er auch im nationalen Vergleich auf dem fünften Rang aller Spieler der Bundesliga. Wenn es ihm gelingt, auf dieser Saison aufzubauen, und eine ähnliche Saisonleistung in der kommenden Spielzeit hinlegt, ist er auf einem sehr sehr guten Weg, der vielleicht sogar im Nationalmannschaftskader für die EM 2020 mündet (ja, träumen ist auch mal erlaubt). Lieber Niclas: Mach weiter so! Und bleib vor allem so wie du bist : Ein klasse Typ, auch abseits des Platzes.
Das war ein Portrait über Niclas Füllkrug von Tim Block.  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.