Mit Freudentränen zum Klassenerhalt: So beendete 96 in Bochum die höchst emotionale Saison 2009/2010

Die 96 feiern mit Freudentränen den Klassenerhalt in Bochum. Im Vordergrund ist Florian Fromlowitz zu sehen. Foto: Imago

In der heutigen Folge von „12,5 Spiele für die Ewigkeit“, unserer Serie zum 125-jährigen Bestehen von Hannover 96, widmen wir uns dem emotionalen Höhepunkt der mit Sicherheit emotionalsten Saison in der Vereinsgeschichte. Am 8. Mai 2010 schafft Hannover 96 den wenige Wochen zuvor nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt. Wir blicken zurück.

Die Geschichte beginnt eigentlich schon am 10. November 2009 – ein Datum, das sich nicht nur bei Anhängern von 96 ins Gedächtnis gebrannt hat. An diesem Tag nimmt sich Robert Enke das Leben. Der Suizid des beliebten Torhüters schockt Verein, Fans und Stadt gleichermaßen. Die Mannschaft taumelt wie paralysiert durch die weitere Saison und blickt nach elf Niederlagen aus den folgenden zwölf Spielen dem Abstieg entgegen. Dank eines 6:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach springen die Hannoveraner am vorletzten Spieltag aber auf den 15. Platz und verdienen sich ein Endspiel beim VfL Bochum.

Rund 10.000 Fans unterstützten die „Roten“ an diesem letzten Spieltag im Ruhrgebiet – und sie haben schon zur ersten Halbzeit mehrfach Grund zum Jubeln. Arnold Bruggink (9.), Mike Hanke (23.) und Sergio da Silva Pinto (45.) sorgen nach 45 Minuten für eine 3:0-Führung. Das ist bereits der gefühlte Klassenerhalt, weil dafür nach vorheriger Ausgangslage jedweder Sieg sowieso reicht.

In der zweiten Hälfte lässt die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka nichts mehr anbrennen und bringt die Halbzeit-Führung ins Ziel. Und dann brechen alle Dämme – und am Beispiel Florian Fromlowitz zeigt sich, wie hart die Saison für die Spieler in mentaler Hinsicht war. Der hinter Enke reguläre Ersatzkeeper bricht auf dem Platz nach dem Abpfiff in Tränen aus. Mit ihm sowie den Fans feiern die Mitspieler den Klassenerhalt und rollen in Gedenken an ihren guten Freund das Plakat „Robert R.I.P.“ aus.

Im nächsten Teil unserer Serie geht es um ein Spiel, was nicht nur den ein Jahr zurückliegenden Ärger vergessen macht – sondern auch ein perfektes Wochenende abrundet.

Bislang erschienen:

Deutsche Meisterschaft am 3. Juli 1938

Aufstieg in die Bundesliga am 9. Juni 1985

Sieg beim FC Bayern am 8. November 2006

Wunder von Wuppertal am 9. Juni 1973

Derbysieg gegen Braunschweig am 15. April 2017

Aufstieg in die Bundesliga am 30. März 2002

Skandalspiel in Cottbus am 5. Juni 1997

 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.