Karaman wechselwillig, Harnik grippegeplagt: Viel Wirbel bei Hannover 96. Götze beim BVB fit

Wechsel noch im Winter?

Der offene Brief ist an den Vorstand von Hannover 96 und an Horst Heldt gerichtet. Foto: Getty Images

Fußball-Bundesligist Hannover 96 muss im Duell mit Borussia Dortmund aller Voraussicht nach auf Stürmer Martin Harnik verzichten. Der 30-Jährige leidet unter Fieber und Schüttelfrost. Ein Einsatz in der heutigen Partie (15.30 Uhr/Sky) sei „nahezu ausgeschlossen“, sagte Trainer Andre Breitenreiter. Um Kenan Karaman gibt es unterdessen viel Wirbel.

Breitenreiter zeigte sich vor der Herausforderung gegen den Tabellenführer dennoch selbstbewusst. „Es ist nicht so leicht, uns zu schlagen. Wir haben über viele Spiele gezeigt, dass wir zu Hause gewinnen können“, sagte der 44-Jährige. Gegen den BVB brauche sein Team allerdings einen „Sahnetag und auch ein Quäntchen Glück“, um zu punkten.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund geht mit einigen personellen Fragezeichen in das Duell. Weltmeister Mario Götze ist zwar spielbereit, bei Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang und Christian Pulisic ist ein Einsatz hingegen ebenso fraglich wie bei Innenverteidiger Ömer Toprak und Nationalspieler Julian Weigl.

„Weigl hat vorgestern voll mittrainiert, wir hoffen, dass er das weiterhin kann“, sagte Bosz, dem der Pokal-Zweitrundensieg beim Drittligisten 1. FC Magdeburg (5:0) etwas mehr Ruhe verschafft hat: „Der Sieg hilft. Aber die Stimmung war auch vorher nicht schlecht.“ Der Spitzenreiter der Bundesliga hatte seine fünf Punkte Vorsprung auf den Rekordmeister Bayern München innerhalb einer Woche verspielt.

Aubameyang stand in Magdeburg nicht im Kader. „Es gibt einige Spieler, die ihn ersetzen können“, sagte Bosz, „doch darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken.“ Im Pokal hatte der 18-jährige Alexander Isak mit einem Tor und einer Vorlage überzeugt.

Nach dem Pokalsieg hat Dortmund Rückenwind. André Breitenreiters Rotationskonzept gegen die Pokalpartie gegen Wolfsburg (0:1) ist hingegen nicht aufgegangen: Zwar stand Hannover hinten sicher, entwickelte nach vorne hingegen zu wenig Gefahr – und das, obwohl mit Sebastian Maier ein kreativer Kopf von Anfang an ran durfte. Um Kenan Karaman gibt es zurzeit viel Wirbel:

Während die 96-Fans mit seinem derzeitigen Formtief hadern, versucht sein Vater einen Wechsel nach Istanbul zu ermöglichen. Laut der türkischen Zeitung „Hürriyet“ will Besiktas Istanbul den 23-Jährigen noch in der Winterpause verpflichten. Karamans Vertrag bei Hannover 96 läuft zum Saisonende aus – ein Transfer im Winter ist für Hannover die einzige Chance, noch Ablöse zu erhalten. Horst Heldt sprach sich öffentlich gegen einen Wechsel Karamans aus. Dies dürfte jedoch mehr Verhandlungspoker sein: Sollte Hannover keine Chance haben, mit Karaman vorzeitig zu verlängern, werden die „Roten“ ihn wohl im Januar abgeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.