Im Duell der Sieglosen: 96 will bei Aufsteiger Nürnberg eine Siegesserie starten

Horst Heldt hat in Hannover bis 2021 verlängert (Photo by FIRO/FIRO/SID/)

Am Samstag geht es für Hannover 96 ins Frankenland, um 15:30 Uhr treffen die Roten auf den Aufsteiger aus Nürnberg. In den bisherigen Spielen holten beide Teams zwei Punkte, nun wollen beide den ersten Dreier. Die Partie hatte bereits im Vorfeld für Schlagzeilen gesorgt, allerdings aufgrund der ungünstigen Spieltagsansetzung. (Genaueres hierzu findet ihr im Bericht von meinem Kollegen Dennis Draber unter dem Link http://96freunde.de/dat-wird-scheppern-auswaerts-fans-von-96-braunschweig-werder-bremen-und-hansa-rostock-treffen-am-gleichen-tag-in-wuerzburg-aufeinander/). Kurz gesagt: Am Bahnhof Würzburg trifft der halbe Norden aufeinander: Bremen, Rostock, Braunschweig und Hannover müssen allesamt im Süden antreten… Wir hoffen trotzdem, dass der Fußball im Fokus stehen wird. Wie die Chancen für Hannover stehen, lest ihr hier.

Nürnberg mit viel Dusel
Der Aufsteiger aus Nürnberg hat zwar genauso viele Punkte auf dem Konto wie die Niedersachsen, allerdings hatte das Team von Trainer Michael Köllner das Glück auf der eigenen Seite. Nach der Niederlage gegen Berlin gab es zuletzt zwei Unentschieden, von Mainz und Bremen trennte man sich jeweils mit 1:1. Beim Nordklub war der Punkt ziemlich unverdient. Der Ausgleich viel in der Nachspielzeit und in den 90 Minuten zuvor hatte man eigentlich keinen wirklichen Spielzugriff, nichtsdestotrotz darf man den FCN nicht unterschätzen.

Die Stärke des Aufsteigers liegt wohl in der Defensive, mit nur drei Gegentreffern in den ersten 3 Duellen hätte niemand gerechnet. Der Abwehrverbund ist sehr gut aufeinander eingestellt und wenn mal ein Ball durchrutscht kann man sich auf Keeper Bredlow verlassen. Viele hatten Nürnberg bereits vor der Saison abgeschrieben, allerdings bewies man in den ersten Spielen eine gute Moral und steckte nie auf, bestes Beispiel hierfür ist der erzwungene Ausgleichstreffer in Bremen. Genug Kampfgeist ist vorhanden.

Einzig in der Offensive hapert es noch ein wenig. Bei den beiden Treffern profitierte man von individuellen Fehlern des Gegners und das gesamte Angriffsspiel wirkt noch ein wenig behäbig. Es wird allerdings nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Offensivreihen eingespielt haben. Ein klarer Abstiegskandidat sind die Franken für uns nicht, ein Sieg gegen Hannover wird trotzdem schwer. Edgar Salli und Dennis Lippert werden die Partie verpassen.

 

Individuelle Fehler kosten 96 die Punkte
Die bisherigen Spiele von 96 waren allesamt sehr ansehnlich und spannend. Die Spieler harmonieren gut und auch die taktische Umstellung während des Spiels ist kein Problem. Nichtsdestotrotz fehlen die Punkte, von den möglichen 9 holten man nur zwei. Am letzten Spieltag in Leipzig kassierte man die erste Saisonpleite (2:3), Grund hierfür waren individuelle Fehler.

Die Niedersachsen waren den bis dato höher angesehenen Teams (Bremen, Dortmund und Leipzig) spielerisch keinesfalls unterlegen, lediglich die missglückten Einzelaktionen raubten die Punkte. Diese Fehler müssen nun schnell abgestellt werden, ansonsten kann das bisher positive Bild schnell umschlagen. Sollte man gegen den Aufsteiger aus Nürnberg erneut nur Unentschieden spielen, geschweige denn verlieren, wird die Situation ungemütlich und ehe man sich versieht rutscht man unten rein.

Man muss die Ausgangslage jedoch nicht schlechter machen, als sie ist. Die Hannover-Abwehr steht in den meisten Situation wie der berühmte Felsen in der Brandung und auch das Umschaltspiel klappt. Vor allem über die schnellen Flügelspieler strahlt das Team von André Breitenreiter eine hohe Gefahr aus. Auch Niclas Füllkrug dürfte on fire sein. In Leipzig erzielte er seinen ersten Saisontreffer, gegen den Ex-Klub aus Nürnberg will er sicherlich nachlegen und seinem Team den ersten Dreier bescheren. Edgar Prib und Timo Hübers können 96 nicht unterstützen.

 

Direkter Vergleich
Die Statistik zwischen Nürnberg und Hannover ist extrem ausgeglichen. In der Bundesliga stand man sich bereits 36 Mal gegenüber, 12 Mal verließ 96 den Platz als Sieger, 11 Partien gewannen die Nürnberger. Letztmals stand man sich am 04.04.2017 gegenüber, damals gewannen die Roten mit 1:0. Ein 0:0 gab es im Oberhaus übrigens noch nie!

 

Die Tipps der Redaktion
Dennis         1:2
Tobias          1:1
Tim              0:2
Stephan       1:1

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.