Horst Heldt: „Verständigung beim Videobeweis macht mich wütend“

Horst Heldt ist wütend über die jetzige Durchführung des Videobeweises. (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

Hannovers Sportdirektor Horst Heldt versteht die Welt nicht mehr: Warum wurde das Foul an Matthias Ostrzolek vor dem Gegentor nicht gepfiffen?

Mit scharfen Worten attackierte Heldt die derzeitige Durchführung des Videobeweises. „In Köln ist Karneval, keine Ahnung, ob der Dark Room geschlossen ist. Ich bin nach wie vor dafür, aber ich verstehe dieses gute Hilfsmittel nicht mehr. Mir fehlt die Orientierung. Man weiß nicht, ob sie sich einmischen oder nicht“, sagte Heldt dem TV-Sender Sky nach dem 1:1 bei Schalke 04.

Grund für Heldts Wut war eine Szene vor dem Gegentor in der Nähe des Mittelkreises. Hier hatte Leon Goretzka den hannoverschen Abwehrspieler Matthias Ostrzolek hart angegangen. Heldt sah hierin ein klares Foul. Das Spiel lief dennoch weiter, Schalke erzielte daraufhin das 1:0. „Wir brauchen klare Regeln. Mir fehlt die klare Verständigung. Das macht mich mittlerweile wütend“, sagte Heldt auf Sky.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.