Heldt-Nachfolger: Markus Krösche, Paderborn-Manager aus Hannover, gilt als Geheimtipp mit guten Chancen

Markus Krösche spielte bei den Ricklinger Junioren

Markus Krösche hat 96 am Telefon abgesagt - anscheinend liegen lukrativere Angebote auf seinem Tisch

Die großen Namen schwirren seit Tagen durch die Presselandschaft: Mirko Slomka, Dietmar Beiersdorfer, Dieter Hecking, Klaus Allofs. Ein Außenseiter – gebürtiger Hannoveraner und erfolgreicher Paderborn-Manager – hat jedoch mindestens genauso gute Karten: Markus Krösche. Er stünde glaubhaft für einen Neuanfang.

„Markus Wer?“ dürfte sich manch Fußball-Fan fragen, der sich mit der zweiten Liga bisher nur oberflächlich beschäftigt hat. Markus Krösche ist gemeint. Geboren 1980 in Hannover, Juniorenspieler in Ricklingen, A-Jugendmeister mit Werder Bremen, 354-maliger Profispieler für den SC Paderborn.

Nach seinem Karriereende als aktiver Spieler machte Krösche einen Bachelor-Abschluss in BWL und erwarb seine DFB-Fußballlehrer-Lizenz an der Hennes-Weisweiler-Akademie. Seit März 2017 lenkt er erfolgreich die Geschicke des SC Paderborn als Sportgeschäftsführer. In der Saison 2017/18 schaffte Paderborn überraschend den Aufstieg von der 3. in die 2. Liga. Wenige Spieltage vor Schluss ist der Verein in dieser Saison sogar im Bundesliga-Aufstiegsrennen mit dabei (zurzeit Platz 4).

Krösches Dienste sind heiß umworben. Hannovers voraussichtlicher Mitabsteiger, der 1. FC Nürnberg, wollte Krösche gerne als neuen Sport-Vorstand verpflichten, doch der gebürtige Hannoveraner sagte dem Club ab – zur großen Enttäuschung der Franken.

Markus Krösche hat enge Verbindungen nach Hannover

Einige Verbindungen im Umfeld von Markus Krösche lassen aufhorchen. Sein Bruder Tobias Krösche ist Co-Trainer beim TSV Pattensen, dem ehemaligen Verein von Per Mertesacker. Dessen Vater Stefan Mertesacker wurde 2008 in den Vorstand von Hannover 96 berufen und ist bis heute beim TSV Pattensen in der Jugendleitung aktiv.

Und auch den heutigen U19-Trainer von Hannover 96, Stephan Schmidt, kennt Markus Krösche bestens. Schmidt war von 2012 bis 2013 Cheftrainer vom SC Paderborn. Damaliger Kapitän? Markus Krösche!

Immer mit vollem Elan dabei: Markus Krösche, Geschäftsführer vom SC Paderborn. Foto: Getty Images

Wie könnte ein neues Team bei Hannover 96 mit Krösche aussehen? Eine denkbare Option: Krösche als neuer Sportdirektor, Hecking als Geschäftsführer und Schlaudraff als Assistent. Damit würden drei Verantwortliche aus Hannover zukünftig die sportlichen Geschicke von 96 leiten.

Nicht auszuschließen, dass der Name Markus Krösche den 96-Fans bald geläufiger sein wird als bisher.



1 Kommentar

  1. OK, auch ich muss zugeben, der Name Krösche sagt mir auch nicht so viel. Wenn er so ein Top Talent im Management ist, dann sollte 96 in die Puschen kommen. Es wird sicherlich nicht nur Nürnberg geben, bzw. gehabt haben, die ein junges frisches Gesicht für die Managerstelle sich vorstellen können. Mit Jan Schlaudraff, der sicherlich in der Sportargentur, einige gute Kontakte kennt, und dazu einen erfahrenen Trainer als Oberhaupt, warum eigentlich nicht. 96 ist im Umbruch, nicht nur im Kader. Von mir aus, gute Idee

    Harry96

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.