Gänsehaut! So emotional feierten die 96-Fans den Heimsieg gegen Fürth

Martin Harnik durfte vor drei Jahren gegen Greuther Fürth jubeln. Foto: Getty Images

Das erstes Heimspiel der neuen Zweitligasaison hatte Hannover 96 gegen Greuther Fürth gleich mit 3:1 gewonnen. Es war ein Märchenstart vor drei Jahren in die Wiederaufstiegssaison 2016/17. Ein nostalgischer Rückblick.

Wohl niemand in Hannover hätte etwas dagegen, wenn sich am kommenden Samstag die Geschichte wiederholt. Vor fast genau drei Jahren, am 14. August 2016, legte Hannover 96 einen fulminanten Start in die neue Saison hin. Nach dem 4:0-Auswärtssieg gegen Kaiserslautern gewann Daniel Stendels Mannschaft auch zu Hause mit 3:1 gegen Greuther Fürth – etwas glücklich, aber verdient.

Ohne Tschauners Glanzparaden wäre die Partie wohl anders ausgegangen. Hannovers Defensive wackelte bedenklich, besonders die rechte Abwehrseite und das Zentrum wirkten anfällig. In diesen Minuten zeigte sich, warum Martin Kind einen Transfer von Salif Sané in der Sommerpause kategorisch abgelehnt hatte: Ohne ihn hätte Hannover wohl nicht so lange die Null gehalten. Doch dank Basti Maiers Raffinesse beim Treffer zum 2:0 und Martin Harniks eiskalter Routine beim Treffer zum 3:0 gewann Hannover 96 am Ende standesgemäß. Das 1:0 hatte der junge Iver Fossum erzielt.

Nach der 85. Minute verlagerten sich die schönsten Szenen jedoch auf die Zuschauerränge. 38.000 waren in die Arena gekommen. Die meisten von ihnen werden vor allem diese letzten Minuten in Erinnerung behalten.

Die Fans in der Nordkurve stimmten „Europapokal – Vierschanzentournee“ an und schunkelten den „96 Walzer“. Doch im Gegensatz zur Vorsaison, als die Fans mit dem Europapokal-Lied die damals von Thomas Schaaf trainierte Mannschaft verspotteten, war es dieses Mal ernst gemeint. Wir haben in unserem Archiv gekramt und dieses emotionale Video nach Abpfiff gefunden. Seht selbst und genießt es!

Die Aufstellung lautete damals übrigens: Tschauner – Sorg, Anton, Sané (72. Hübner), Albornoz – Schmiedebach, Fossum – Karaman (59. Füllkrug), Maier, Klaus – Sobiech (33. Harnik)

Philipp Tschauner wurde vom kicker zum „Spieler des Spiels“ gewählt. Etwas erschreckend: Von den 14 damals eingesetzten Spielern sind nur noch zwei (Anton und Albornoz) bei Hannover 96 unter Vertrag. Wie die Zeit vergeht…!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.