VfB-Fan Jenny: „Steven Cherundolo nehme ich überhaupt nicht wahr“

Am vergangenen Spieltag konnten VfB-Fans den Sieg über Bremen bejubeln. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images.

Hannover – Für Hannover 96 geht es am kommenden Samstag um sehr viel. Mit dem VfB Stuttgart reist ein Nachbar aus dem Tabellenkeller an die Leine. Bei einem Sieg mit zwei Toren Unterschied, können die Roten den Kontrahenten verdrängen. Bei einer Niederlage stecken die Roten auf Platz 18 fest. Wir sprechen darüber mit Jenny von Rund um den Brustring.

Zum Interview von Tobias mit Rund um den Brustring geht es hier.

Hallo Jenny, stell dich doch unseren Lesern bitte kurz vor.

Ich bin 28 Jahre alt und komme aus der Nähe von Heilbronn. Ich kann mich eigentlich nicht mehr dran erinnern, dass ich jemals kein VfB-Fan war. Es gab für mich eigentlich nie einen anderen Verein. Nachdem ich vor drei Jahren die Volleyballschuhe an den Nagel gehängt habe, legte ich mir eine Dauerkarte zu und habe seitdem wenige Heimspiele verpasst. Hinzu kam dann noch die Marathonwette – lest am Besten mal unter dem Hashtag #teroddathon und in meinem Profil auf Twitter nach. Über dieses „Projekt“ kam ich auch zu Rund um den Brustring und podcaste seit dem aktiv mit Lennart, Tom und Yannick.

Nach einer erstaunlichen Rückrunde in der letzten Saison, fing diese Spielzeit schlimm für euch an. Wie laut wurden plötzlich wieder die Kritiker von Tayfun Korkut?

Sehr laut. Es ist  fast unerträglich was auf Twitter abgeht. Es gibt sogar schon einen Hashtag, mit der die Trainerentlassung gefordert wird „#korkout“.
Viele sehen sich nun darin bestätigt, dass Korkut nie der richtige Mann war und sein Erfolg in der Rückrunde mehr Glück als Verstand.

Trainer Tayfun Korkut hat einen schweren Stand bei den Fans. Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images.

Wie wichtig war vor diese Hintergrund der Heimsieg gegen Bremen (2:1) am vergangenen Spieltag?

Der Sieg war immens wichtig. Ich stand in der Kurve und man hat nach dem Tor zum 1:0 ganz deutlich gemerkt, wie wichtig das einfach für die Fans war. Der Torjubel war echt extrem laut, da hat sich jede Menge Spannung entladen. Es hat sich irgendwie eine Eigendynamik entwickelt. Das war so ein Spiel, in dem du von der ersten Minuten an wusstest: „hier geht was!“. Dass wir es dann natürlich durch Zielers Slapstick Aktion und durch Gonzalez vergebene Chancen noch fast selbst ruiniert haben, das ist einfach typisch VfB. Manchmal hab ich das Gefühl, wir sind die Dramaqueen der Liga.

Jetzt geht es zum Schlusslicht nach Hannover. Mit welchen Gefühlen blickst du dem Spiel entgegen?

Ehrlich gesagt, habe ich gemischte Gefühle. Ich habe ein bisschen Bauchschmerzen, dass wir wieder der Aufbaugegner sein werden für geschwächte Hannoveraner. Zudem müssen wir die Verletzungsausfälle von Anastasios Donis und Dennis Aogo kompensieren. Aogo wird einfacher sein, da wir auf der 6er Position recht gut ausgestattet sind. Offensiv kann kaum einer die Schnelligkeit und den Antritt den Donis hat ersetzen. Unsicher ist auch noch der Einsatz von Daniel Didavi, der zuletzt den Unterschied gemacht hat. Ich hoffe aber dass wir drei Punkte mitnehmen.

Meinst du es könnte eng für Korkut werden, wenn ihr ausgerechnet in Hannover verlieren solltet?

Ja, es ist so oder so schon eng für ihn. Aber ein Rauswurf nach Hannover würde dann nicht nur explizit an diesem Spiel hängen, sondern eher an der Gesamtsituation, die sich dadurch ergibt. Allerdings bin ich der Meinung, dass Michael Reschke (Sportvorstand beim VfB, Anm. d. Red.) ihn nicht entlassen wird, ohne einen adäquaten Kandidaten in der Hinterhand zu haben.

Wie beurteilst du persönlich euren Trainer?

Schwer zu sagen. Ich habe am Anfang wenig gebruddelt (schwäbisch für leise schimpfen, Anm. d. Red.) und ihn zunächst arbeiten lassen. Mit relativ einfachen Mitteln hat er dann auch tatsächlich im Abstiegskampf funktioniert und uns noch fast nach Europa gebracht. Dafür bin ich ihm auf jeden Fall dankbar. Es war ’ne mega geniale Rückrunde aus Fansicht, nicht zuletzt durch das 4:1 in München. In der neuen Sasison habe ich eher das Gefühl, dass er oft planlos wirkt. Wir hatten relativ früh einen guten Kader mit einer Menge vielversprechenden Neuzugängen zusammen, das ist aus Stuttgarter Sicht etwas sehr besonderes. Für mich hätte er daraus mehr machen müssen. Dass er jetzt mit Didavi als richtigem Zehner in der Raute spielt, halte ich grundsätzlich mal für eine gute Strategie, auch Sosa hat mir zuletzt gut gefallen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob er für die Entwicklung von jungen Spielern der richtige Mann ist.

Mit Steven Cherundolo ist eine absolute 96-Legende Co-Trainer bei euch. Wie wird er wahrgenommen?

Ganz ehrlich? Gar nicht. Ich hab von dem Typen noch kein Wort gehört. Würde der mir in Stuttgart begegnen, ich wüsste nicht mal, wie der aussieht.

96-Legende, Steven Cherundolo, tritt als Co-Trainer in Stuttgart wenig in Erscheinung. Foto: Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images.

Hannover hat die letzten vier Spiele allesamt verloren. Sind drei Punkte an der Leine fest eingeplant?

Da wir eher der Typ Aufbaugegner sind, plane ich mal maximal einen Punkt ein.

Ist 96 wirklich so schlecht, wie es der Tabellenplatz vermuten lässt?

Ehrlicherweise hab ich noch kein Spiel von euch diese Saison bewusst gesehen. Sorry an der Stelle. Dementsprechend kann ich das schwer beurteilen. Ich vermute aber schon.

Sind die „Roten“ ein Abstiegskandidat für dich?

Ja, ebenso wie bei uns, ist es für euch auch die zweite Saison nach den Aufstieg. Und die ist immer schwieriger als die erste.

Ist die Qualität des Kaders zu gering, oder müsste Andre Breitenreiter mehr aus dem Material machen?

Ich glaube tatsächlich dass die Qualität des Kaders zu gering ist. Verfolge aber Hannover natürlich zu wenig, um das wirklich beurteilen zu können. Eure Neuzugänge sind eben nicht wirklich hochklassig gewesen. Zuletzt habt ihr ja eher unsere Ersatzbank (Takuma Asano) aufgekauft. Zudem hat man auch einige Schlüsselspieler gehen lassen, ohne es zu kompensieren. Martin Harnik hat einige schöne Tore für euch gemacht. Salif Sané war auch ein ganz schöner Brocken in der Abwehr, an dem viele Gegner zuletzt schwer vorbeigekommen sind. Da fehlt sicher auch ein adäquater Ersatz.

Was ist für euch diese Saison drin? Geht es am Neckar auch nur um den Klassenerhalt?

So schwer es mir fällt das zu sagen, da ich auf mehr gehofft habe: Ich denke es wird am Neckar nur um den Klassenerhalt gehen. Wir werden jetzt noch irgendwann Korkut rauswerfen, dann kommt ein richtiger Feuerwehrmann, wie Markus Gisdol. Wir werden zittern bis zum letzten Spieltag.

Wer sind für dich die Schlüsselspieler des kommenden Gegners?

Ich denke, Niclas Füllkrug ist bei euch einer der Schlüsselspieler. Unser ehemaliger Takuma Asano kann eigentlich auch ganz gut sein. Dafür müsst ihr ihm aber sagen, dass wir der KSC sind. Gegen die hat er immer getroffen.

Niclas Füllkrug droht gegen Stuttgart auszufallen (Photo by FIRO/FIRO/SID/)

Was für ein Spiel erwartest du?

Ein Topspiel auf höchsten Niveau. Besser als Bayern gegen Barcelona. Spaß beiseite, das wird wahrscheinlich so ein richtiger Grottenkick mit vielen hohen Bällen die dann irgendwie immer beim Gegner landen und ohne richtigen Spielaufbau.

Zu Schluss dein Tipp, bitte. Wie geht die Partie am Samstag aus?

Viele Tore werden wahrscheinlich eher nicht fallen. Tippe auf 1:0 oder 0:0.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.