Klassenerhalt oder Abstieg? Die Fans stimmen ab – und sagen ihre Meinung zu Kapitän Prib, den Transfers, Harniks Star-Status und der Torwartfrage

Hannover 96-Star Salif Sané spielt bei der WM 2018 in der Nationalmannschaft des Senegal. Das erste WM-Spiel gewann Senegal überraschend gegen Polen mit 2:1. Foto: Getty Images

Die neue Saison steht vor der Tür. Hannover 96 wird es schwer haben im Kampf um den Klassenerhalt. Mit Ingolstadt und Darmstadt sind zwei schwache Mannschaften abgestiegen – mit Hannover 96 und dem VfB Stuttgart haben es hingegen zwei untypische, finanzstarke Aufsteiger nach oben geschafft.

Wir lassen die Fans abstimmen und zu Wort kommen. Fünf Fragen – eure Meinung.

Erfahrungsgemäß machen bei der großen Saisonumfrage um die 1.500 Leser mit. Also gebt auch ihr eure Meinung ab und schaut euch die der anderen Fans an: Deren Meinung wird angezeigt, sobald ihr selbst eure Stimme abgegeben habt.

Schafft Hannover 96 den Klassenerhalt – oder ist gar mehr drin als nur der Kampf um den Klassenerhalt?

[yop_poll id=“6″]

Im Tor ist ein hartes Duell um die Nummer 1 entbrannt. Während Hannover 96 mit Ron-Robert Zieler jahrelang in der Bundesliga eine klare Nummer 1 im Tor hatte, ist die Frage dieses Mal komplett offen:

Lust auf noch mehr Hannover 96? Die kostenlose 96-App für Android holen: Zur App "96 News" | 96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

[widget id="wpzoom_instagram_widget-4"]

Kann Philipp Tschauner, stark auf der Linie und grandios in 1-zu-1-Situationen, seinen Stammplatz trotz Schwächen beim Abfangen von Flanken bewahren? Oder kann Neuzugang Michael Esser, gekommen für zwei Millionen Euro Ablöse von Darmstadt, der als besserer Fußballer mit einer souveränen Spieleröffnung gilt, den Platz im hannoverschen Tor für sich erkämpfen? Wen würdet ihr spielen lassen?

[yop_poll id=“9″]

Hat 96-Sportdirektor Horst Heldt mit den neuen Transfers ein gutes Händchen gehabt? Oder seid ihr mit der Liste der bisherigen Neuzugänge (Pirmin Schwegler, Matthias Ostrzolek, Julian Korb, Michael Esser) eher unzufrieden?

[yop_poll id=“10″]

Manuel Schmiedebach hatte überraschenderweise erklärt, nicht für das Kapitänsamt zur Verfügung zu stellen. Mit Ex-Trainer Daniel Stendel hatte er ein sehr gutes Verhältnis, unter Stendels Nachfolger André Breitenreiter hingegen muss er um seinen Platz im Team kämpfen.

Ob die fragliche Aussicht auf einen Stammplatz oder ein anderer Grund für seinen Verzicht den Ausschlag gab, wissen wir nicht. Stattdessen bestimmte Trainer André Breitenreiter den Linksfuß Edgar Prib zum Kapitän, der seit 2013 bei den „Roten“ dabei ist und seinen Vertrag bei Hannover 96 bis Saisonende um ein Jahr verlängert hat. Ist das eine gute Wahl?

[yop_poll id=“12″]

Eigentlich hätte es Noah Joel Sarenren Bazee werden sollen: Der Star der neuen Saison. Doch der Unglücksvogel hat sich wieder verletzt und wird deshalb zumindest in der Hinrunde nicht den Durchbruch schaffen können.

Welcher 96-Spieler hat das Zeug dazu, zum Star der neuen Saison zu werden?

[yop_poll id=“13″]

Die Lieblingsfolgen vom 96Freunde-Podcast mit Altin Lala, Florian Fromlowitz und Ewald Lienen. Viel Spaß beim Reinhören!

Lust auf noch mehr Hannover 96? Die kostenlose 96-App für Android holen: Zur App "96 News" | 96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

2 Kommentare

  1. Im 16m Raum sollten die 96 Spieler weniger hin und her

    Kurze Pässe spielen sonder MEHR MUT UND MAL

    ÖFFTER AUF TOOOR SCHIESSEN, dann werden Sie  mehr

    Erfolg haben.!!!

     

    M

  2. Ich verstehe nicht, wie wir den Abstieg verhindern wollen. Wir sind mit Stendel, Kirotake, Zieler und Bittencourt abgestiegen.

    Wir haben uns bisher anders als der Wettbewerb nur unwesentlich verstärkt. Der Trainer alleine wird den Unterschied sicher nicht machen können.

    Wir leben leider immer noch mit den groben Fehlern der Vergangenheit wie unfähige Trainer und Manager. Aus diesem Dilemma kommen wir leider nur mit sinnvollen zusätzlichen Investitionen heraus.

    Die Diskussion um 50+1und keine Spieler über 8 oder 10 Millionen anzukaufen machen die Situation definitiv nicht besser. Damit fehlen uns zu allem Überfluss auch noch die Unterstützung der richtigen Fans. Und ich spreche hier nicht von den Ultras und den kriminellen Chaoten.

    Fussball ist leider weniger Sport und mehr Business. Wie das geht kann man leicht an München, von denen ich überhaupt kein Fan bin und Dortmund erkennen. Die haben über viele Jahre mit viel Sachverstand vieles richtig gemacht. Davon war leider in Hannover bisher nicht viel zu erkennen, wenn man einmal von der Zeit Slomka und vor allem Schmadtke absieht.

    Heldt und Breitenreiter sind sicher viel bessere Kaliber als deren viele Vorgänger, aber auch die brauchen das Handwerkszeug, einen guten Kader aufzubauen. Und das haben sie meines Erachtens nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.