Emotionaler Appell eines 96-Fans: „Ich habe euer Gerede satt!“

120 Jahre Hannover 96: Eine großartige Choreo der Hannover-Fanszene. Zurzeit heißt es jedoch nicht immer "Niemals allein", sondern oftmals "Jeder allein". Foto: Magnus Weidke

„An alle, die meinen, auf Spieler, Trainer oder andere Fans einzudreschen: Ich habe es satt, eure Schimpftiraden gegen den Trainer, gegen einzelne Spieler, gegen „blöde Eventies“ und gegen „doofe Ultras“ zu lesen.“ Lest hier die neue Ausgabe der Kolumne Frank sieht rot von Frank Meyer.

Ja, du kannst am Bökelberg verlieren. Ja, man kann auch gegen diese Borussia in dieser Form vier Tore einfangen. Sie stehen nicht umsonst auf Platz 2. Was die Gladbacher schonungslos aufgedeckt haben, war unsere Schwäche in der Abwehr. Ja, man könnte sagen, diese Abwehr ist nicht bundesligatauglich. Zu den Gründen – das Fehlen von Sané, die Last der Binde bei Anton, die Verletzung von Hübers, die anarchische Spielweise von Felipe, die fehlende Praxis von Wimmer – wurde schon genug geschrieben, so dass ich hier jetzt nicht weiter in die Tiefe gehe.

Gerade in dieser schwierigen Situation ist es – bei aller berechtigten Kritik am Spiel – aber wenig hilfreich, auch noch auf die Mannschaft und Trainer einzudreschen. Sollte man nicht gerade in dieser verfahrenen Situation zu 100% bedingungslos hinter ihnen stehen? Klar, einige Nörgler unter uns (ich bezeichne sie gerne als Bier-und-Bratwurst-Fans) wollen schicken Fußball, Erfolg und wenn möglich Europa League sehen. Und diese werde ich bestimmt nicht erreichen mit meinem Appell. Aber bevor jetzt einige aus der Fanszene auf diese Bier-und-Bratwurst-Fans eindreschen: Es ist deren gutes Recht so zu denken. Und es ist ihr gutes Recht zu kritisieren und zu nörgeln. So wie die Fanszene letztes Jahr auch das Recht hatte, während der Spiele zu schweigen. (Ob das gerecht gegenüber der Mannschaft war, steht auf einem anderen Blatt. Aber das Recht zu schweigen hat jeder Besucher, genauso wie das Recht zu kritisieren oder einfach nur dazusitzen und Bier und Bratwurst zu konsumieren).

Dennoch bin ich der Meinung, dass wir alle voll und ganz hinter unserem Team stehen müssen. Denn die Jungs auf dem Platz können nichts für verkorkste Einkaufspolitik. Genauso wenig wie es unser Breite kann. Er muss als Trainer mit den Spielern arbeiten, die er von Heldt und Zuber zur Verfügung gestellt bekommen hat. Und auch wenn Wimmer, Haraguchi & Co. gerade die Bundesligatauglichkeit abgesprochen bekommen – liebe 96-Fans, auch diese Spieler haben es verdient, unterstützt zu werden! Denn auch sie geben ihr Bestes – selbst wenn das gerade nicht reicht. Jeder Spieler, der sein Bestes gibt, muss zu 100% unterstützt werden! Kritisches Raunen im Stadion oder gar Pfiffe gegen einzelne Spieler, wie es sie in den letzten Jahren zum Beispiel gegen Rausch oder Gülselam gab, sind ein Unding.

„Ich würde sogar mit Breitenreiter in die 2. Liga gehen“

Natürlich ist mir bewusst, dass die Ergebnisse nicht gerade für den Trainer sprechen. Aber das letzte, was man jetzt gebrauchen kann, ist eine Trainerdiskussion. Mir ist auch klar, dass ich bei noch mehr Niederlagen irgendwann ziemlich allein mit meiner Meinung da stehe. Ich würde sogar mit Breite in die 2. Liga gehen. Liebe kennt keine Liga! Und trotzdem wär’s schön, weiter Erste Liga zu spielen.

Um es noch mal deutlich zusagen: Jeder hat das Recht, Fan zu sein, wie er möchte. Und jeder sollte den anderen darin respektieren. An alle, die meinen, auf Spieler, Trainer oder andere Fans einzudreschen: Ich habe euer Gerede satt. Ich habe es satt, eure Schimpftiraden gegen den Trainer, gegen einzelne Spieler, gegen „blöde Eventies“ und gegen „doofe Ultras“ zu lesen. Zum Mitschreiben: Ein Erfolgsfan sollte einen Ultra respektieren, und ein Traditionalist sollte einen Eventfan respektieren. Und alle Fans sollten die Spieler und den Trainer respektieren. Denn am Ende ist für sie alle 96 mehr ist als nur Fußball. Nämlich 96 Alte Liebe. Also eine Herzensangelegenheit.

Ich hoffe, einige nehmen sich das zu Herzen, bevor sie das nächste Mal Spieler, Trainer und andere Fans persönlich angreifen. Rote Grüße, euer Frank.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.