Dieser Skandalprofi ist mein Lieblings-Transfer von Hannover 96

Vom Streik-Spieler zum Publikumsliebling: Walace mit gutem Saisonauftakt

Von allen Neuzugängen macht er den größten Sprung: Seit Walace bei Hannover 96 ist, ist sein Marktwert von 5 Mio Euro auf 8,5 Mio Euro angestiegen. (Photo by HANNOVER 96/HANNOVER 96/HANNOVER 96/)

Erst Olympiasieg, dann HSV-Eskapaden, jetzt 96-Stabilisator. Für sechs Millionen Euro kam der brasilianische Neuzugang Walace zu Hannover 96. Bereits nach drei Pflichtspielen konnte er all die Skeptiker bei Hannover 96 widerlegen. Moritz Lang, Leiter unserer Partnerseite Kickfieber.de, ist von Walace begeistert.

Von Moritz Lang

In den vergangenen Tage wurde ja viel über die Führungsspieler Niclas Füllkrug, Fußballwunder Hendrik Weydandt oder Youngster Linton Maina berichtet – und das völlig zurecht! Doch ein anderer Spieler, dazu noch eine neue Personalie bei 96, hat sich bereits überraschend gut eingefügt und den wollen wir nicht vergessen – zumal er mit sechs Mio Euro Ablöse der teuerste Neuzugang bei Hannover 96 ist.  

Der souveräne Saisonstart, den Hannover 96 hingelegt hat, geht auch  auf seine Kappe. Walace hat nämlich seit seinem Wechsel noch keine Pflichtspiel-Minute verpasst, stand bei sowohl beim überzeugenden Pokalauftakt (6:0 Sieg beim KSC) als auch bei den zwei Unentschieden zum Bundesligastart jeweils 90 Minuten auf dem Platz. Dabei zeichnete sich Hannover 96 vor allem durch seine Kompaktheit und defensive Stabilität aus, bei der Walace eine wichtige Rolle spielt.

Eskapaden beim HSV: Trotz Startelf-Aufstellung schmollte Walace und weigerte sich zu spielen

Dabei hatte der 23-jährige Brasilianer zuvor beim Hamburger Sportverein keine guten Schlagzeilen gemacht: Zuerst seine eigenmächtige Urlaubsverlängerung in der Heimat. Dann, während sein Team die entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt bestritt, wurde aus dem Kader gestrichen, weil er sich weigerte, in der Innenverteidigung statt im defensiven Mittelfeld zu spielen. Stattdessen postete der Spielverweigerer Walace Instagram-Stories fernab des Stadions. Kein Wunder, dass keiner beim HSV Tränen in den Augen hatte, als der Transfer des Hamburger Skandalprofis zu Hannover 96 bekannt gegeben wurde. 

Auch viele 96-Fans sahen den Transfer kritisch. Verständlich beim wie oben beschriebenen Bild von Walace, das im Frühjahr 2018 von den Boulevard-Medien repräsentativ für den HSV-Niedergang in der Öffentlichkeit herangezogen wurde. Der Boulevard bezeichnete ihn als „Stunk-Profi“ und „Streik-Spieler“. Dafür dann noch sechs Millionen Euro Ablöse hinzublättern, erschien einigen 96-Anhängern unverständlich. Doch was die 96-Verantwortlichen um Horst Heldt besonders beeindruckte, war Walaces unbedingter Wille, in der Bundesliga zu bleiben und sein schlechtes Image zu korrigieren. Ein Stück weit war es sicherlich eine Instinkt-Entscheidung von Horst Heldt, den Brasilianer zu Hannover 96 zu holen – denn ein gutes Argument für eine Verpflichtung war schon zwei Jahre her: Der Olympiasieg. 

Olympia-Gold mit Neymar: Das Highlight in Walaces Karriere

Neben den Schattenseiten hat Walace nämlich auch beachtliche Erfolge in seiner noch jungen Karriere eingefahren: 2016 holte er bei Olympia mit Brasilien die Goldmedaille. An seiner Seite: Superstar Neymar! Im Finale setzte man sich mit 6:5 gegen Deutschland durch und Walace spielte die komplette Spielzeit, war auch davor in insgesamt 4 von 6 Spielen gesetzt. Kein Wunder also, dass der HSV sich den Mittelfeldmann im darauffolgenden Winter für eine stolze Ablöse von 9 Millionen Euro sicherte. Doch der HSV hat ja schon öfter mal vielversprechende Talente “verbraucht”, so auch in diesem Fall.

In Hannover will Walace dafür jetzt richtig in der Bundesliga durchstarten und bisher sieht es nach einem sehr guten Transfer für die Landeshauptstädter aus. Hier könnte Horst Heldt ein gutes Händchen bewiesen haben und einen Garant für ein weiteres Jahr Bundesliga im Niedersachsenstadion gefunden haben.

Ordentlicher Start – aber wohin geht es für 96 in der Saison 18/19?

Die zwei Unentschieden zum Bundesligastart erscheinen auf den ersten Blick nicht allzu beeindruckend. Allerdings: Auftaktgegner Werder Bremen hatte vor der Saison angekündigt, dieses Jahr ins europäische Geschäft kommen zu wollen. Und Champions League-Teilnehmer Borussia Dortmund wird sich nicht mit weniger als der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Zwei Teams also, die sportlich ganz vorne mitspielen wollen. Daher sind die beiden Remis durchaus erwähnenswert und lassen aufhorchen.

Ein Blick auf die Wettanbieter ist in diesem Zusammenhang meist interessant, denn die verdienen ihre Brötchen mit dem möglichst korrekten Voraussagen von Sportergebnissen. Den Hannoveranern geben die meisten Buchmacher dabei eine gut 20-prozentige Abstiegswahrscheinlichkeit, nur der Abstieg vier andere Bundesliga-Clubs werden als wahrscheinlicher angesehen (Mainz, Freiburg, Nürnberg, Düsseldorf). Somit war mit dem soliden Auftakt nicht unbedingt zu rechnen. Schafft Hannover 96 die Überraschung und macht den Klassenerhalt frühzeitig klar?

Das Kickfieber-Fazit: Klassenerhalt durch das „Triple-W“

Ganz klar: Hannover 96 wird den Klassenerhalt frühzeitig klar machen, es spricht vieles dafür! Mit Wimmer hat man den Sané-Abgang in der Innenverteidigung kompensiert und mit Walace einen Stabilisator auf der so wichtigen 6er-Position gefunden. Einziges Manko sehe ich im Angriff, wo Hannover mit Harnik, Klaus und dem oft verletzten Jonathas gleich drei potentielle Stammkräfte verloren gingen. Aber Wettbewerbe werden bekanntlich in der Defensive gewonnen 😉 Sollte kein Fluch mit vielen Verletzungen und Spielpech über die Niedersachsen hereinbrechen, hat man dank des „Triple-W“ (Walace, Wimmer, Weydandt) mit dem Abstieg nichts zu tun! 

 

Kickfieber.de ist ein noch junges Fußball-Portal, bei dem du interessante und qualitativ hochwertige Artikel zu verschiedenen Themen rund um Fußball lesen kannst. Das neue Online-Portal will außerdem zur zentralen Plattform werden, auf der Fans eine Menge unterschiedlicher Artikel zu verschiedenen Themen rund ums Leder  sowie interessante andere Webseiten finden können (wie zum Beispiel 96Freunde.de).

2 Kommentare

  1. In Retro-Perspektive hat sich das nicht so wie gedacht entwickelt.. 96 stellt die zweitschlechteste Abwehr und hat sich im Tabellenkeller festgesetzt. Stabilisator Walace spielte zwar meist ordentlich, aber gereicht hat es trotzdem zu nicht viel. Der Sieg gegen den ebenfalls krieselnden VfB kann hoffentlich Aufschub geben, wenn auch die Länderspielpause da jetzt natürlich ungelegen kam.. Wir von http://www.kickfieber.de bleiben gespannt und drücken euch weiterhin die Daumen, die Saison ist schließlich noch sehr lange.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.