Die Derby-Tickets werden knapper, der 96-Ticketshop bricht zwischenzeitig zusammen. Was man als Käufer unbedingt beachten muss!

Die verfügbaren Tickets für das Derby gegen Eintracht Braunschweig (Ostersamstag, 15.04. um 13 Uhr) werden weniger. Seit Montag läuft der Vorverkauf für Mitglieder.

Und die Mitglieder von Hannover 96 haben ordentlich zugeschlagen. Zurzeit sind noch rund 8.000 Tickets verfügbar (eigene Schätzung anhand des „Saalplans“ von Hannover 96).

In diesen Blöcken sind noch Tickets verfügbar:

Anmerkung: Im Block W15 gibt es keine zusammenhängenden Plätze mehr. In den Blöcken W4 und W5 gibt es nur noch sehr wenige zusammenhängende Plätze in den untersten Reihen.

Die Nordtribüne sowie die beliebten Westblöcke W6, W7, W16-19 sind bereits komplett ausverkauft.

Morgen (Mittwoch) erhalten alle aktuellen Dauerkarteninhaber ein Vorkaufsrecht. Wie bei den Mitgliedern werden maximal zwei Tickets pro Person verkauft und der Vertrieb erfolgt ausschließlich über den Ticket-Onlineshop. Die Online-Kassen öffnen um 10 Uhr.

Wichtig:

Am Montag gab es in den ersten Minuten einen großen Ansturm auf die Tickets. Auch eine halbe Stunde nach Vorverkaufsstart, konnten Mitglieder sich zum Teil nicht einloggen, da der Server des Ticketshops überlastet war, wie dieser Screenshot um 10:35 Uhr zeigt:

Lust auf noch mehr Hannover 96? Die kostenlose 96-App für Android holen: Zur App "96 News" | 96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

[widget id="wpzoom_instagram_widget-4"]

Etwas unglücklich lief für viele Käufer zudem der Übergang vom alten Eventim-Shop zum neuen Ticketing-On-Demand-Shop. Die Passwörter der registrierten Kunden beim alten Eventim-Shop wurden nicht übernommen. Das sorgte bei denjenigen Kunden, die zuvor noch nicht im neuen Shop aktiv waren, für Verwirrung, wie man auch der Facebook-Seite von Hannover 96 entnehmen konnte: Käufer versuchten, sich neu zu registrieren, was dazu führte, dass sie ihren Status als Mitglied oder Dauerkartenbesitzer beim neuen Konto nicht mehr inne hatten.

Die Lösung wäre gewesen, dass man als alter Eventim-Kunde ein neues Passwort anfordert, sich aber nicht neu registriert. In der Hektik hatten betroffene Käufer wohl auch den (nicht ganz prominent platzierten) Hinweis des Vereins am rechten Rand der Website dazu überlesen.

Am Montag war die Telefonhotline von Hannover 96 überlastet, so dass viele Käufer es nicht mal bis in die Warteschleife schafften, sondern einfach nur ein „Besetzt“-Zeichen ertönte.

Gibt es noch etwas zu beachten? Ja.

Einen freien Verkauf wird es nicht geben, weil alle Tickets spätestens morgen wohl vergeben sein werden. Hannover 96 arbeitet mit einer Abmahnkanzlei zusammen, um Ticketkäufer abzumahnen, die ihre Karten online bei ebay verkaufen – denn damit verstoßen sie gegen die AGB. Das erscheint als ein richtiges Mittel, um Wucherern, die sich auf Kosten normaler Fans bereichern wollen, das Leben schwer zu machen.

Die Kehrseite: Es gibt keine legale Möglichkeit, die Tickets online weiterzuverkaufen. Hannover 96 hat immer noch keinen Ticketshop eingerichtet, um es Fans, die tatsächlich wegen Krankheit, beruflicher oder familiärer Gründe verhindert sind, zu ermöglichen, ihre Tickets auf legalem Weg zu verkaufen. Der Verein hat hierzu mehrfach darauf verwiesen, dass man warten wolle, bis die DFL eine vereinsübergreifende Lösung auf die Beine stelle. Ob das die richtige Entscheidung ist? Bereits seit drei Jahren wird in der DFL über solch einen vereinsübergreifenden Ticketshop diskutiert. Passiert ist seitdem – nichts.

Die Lieblingsfolgen vom 96Freunde-Podcast mit Altin Lala, Florian Fromlowitz und Ewald Lienen. Viel Spaß beim Reinhören!

Lust auf noch mehr Hannover 96? Die kostenlose 96-App für Android holen: Zur App "96 News" | 96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.