Das neue Trikot im Expertencheck: Top oder Flop? Was taugen die 2017-Trikots von Hannover 96 wirklich?

Hannover 96-Star Salif Sané spielt bei der WM 2018 in der Nationalmannschaft des Senegal. Das erste WM-Spiel gewann Senegal überraschend gegen Polen mit 2:1. Foto: Getty Images

Kaufen oder besser sein lassen? Harte Kritik auf Facebook versus Rekordzahlen im Trikotshop: Die Meinungen der Fans zu den neuen Trikots gehen weit auseinander. Lässt sich die breite Masse mehr durch den Aufstieg als durch das Trikotdesign zum Kauf verleiten? Oder sind die negativen Facebook-Statements nur die Einzelmeinungen einiger besonders lauter Kritiker?

Wir haben uns gar nicht erst an einer tiefgehenden Analyse versucht (denn wir sind alles, aber sicherlich keine Mode-Experten), sondern lieber zwei Personen gefragt, die es von Berufs wegen wissen müssen.

Das sagt Sina Mittelstedt, Modedesignerin aus Hamburg:

Zum Heimtrikot: Der rote helle Farbton ist angenehm und dynamisch. Er lässt das 96-Logo auf der Brust farblich gut zur Geltung kommen und passt optisch zum Kragen. Der weiße Kragen ist ein absolutes Lifestyle-Element. Die Druckknöpfe am Halsbereich unterstützen diesen Eindruck. Mit schmutzigem Bolzplatz hat der Kragen nichts tun – mich erinnert der weiße, etwas zierlich wirkende Kragen eher an ein Business-Hemd. Das muss man nicht mögen, ich finde es vom modischen Stil gelungen. Auch der Farbverlauf ist eine aktueller modischer Trend. Der Übergang von rot in schwarz ist in Kombination mit der schlicht-schwarzen Hose ein echter Hingucker. Alles also super beim Heimtrikot? Fast. Ich finde es optisch etwas irritierend, dass der Kragen weiß ist, der Farbverlauf jedoch von rot ins Schwarze wechselt. Das ist eine Farbe zu viel, hier hätte man bei der ergänzenden Farbe konsequent auf nur weiß oder nur schwarz setzen müssen.

Zum Auswärtstrikot: So angenehm ich den roten Farbton beim Heimtrikot finde, so langweilig finde ich das grün beim Auswärtstrikot. Hier ist Jako auf Nummer sicher gegangen und hat nichts gewagt – schade! Denn der grüne Farbton ist weder neon-grell noch entwickelt er eine besondere Tiefe. Diese Farbe passt eher zur Tischtennis-Sparte als zum Fußball. Eindeutig positiv hingegen ist, dass die schwarze Farbe den unspektakulären Grün-Ton umrandet. Nicht nur der Kragen und der Verlauf, sondern auch der Oberarm schließt in schwarz. Diesen Farbwechsel am Oberarm hat das Heimtrikot nicht – ein Pluspunkt fürs Auswärts-Shirt! Während der rot-schwarze Farbverlauf beim Heimtrikot stylisch wirkt, bin ich beim grün-schwarzen Farbverlauf zwiegespalten. Denn in der Mitte changiert das grün zum braun, bevor es ins Schwarze übergeht. Praktisch, wenn beim Kicken der Platz dreckig und nass ist – da fügt sich der erdige Matsch an verregneten Spieltagen gleich gut ein. Außerhalb des Platzes sieht dieser Farbverlauf jedoch mäßig aus.

Fazit Heimtrikot: 100% Lifestyle, 0% Bolzplatz. Ein modischer Trendsetter für alle, die ihr Trikot auch abseits des Platzes tragen. 8/10 Punkte

Fazit Auswärtstrikot: Solide in der Verarbeitung, aber kein herausragendes Highlight. 6/10 Punkte

Passt das Trikot? Felipe überprüft den Sitz des neuen Trikots bei Salif Sané. Foto: Getty Images

 

Im 96-Shop gibt es die neuen Trikots in der Detailansicht.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.