96-Fans streiten über Düsseldorf-Spiel: Mehr Sieg oder Niederlage?

Pfosten, Latte, zweimal auf der Linie geklärt, dann die dusselige gelb-rote Karte von Felipe: Langweilig war es nicht gegen Düsseldorf. Doch wie ist das Unentschieden zu bewerten? Die Fans sind nicht einer Meinung und diskutieren heftig über die Interpretation des Spiels.

So schreibt beispielsweise der 96-Fan Lasse Mahler, dass jetzt doch all diejenigen zufrieden sein müssten, denen Arbeitssiege wie gegen Würzburg (3:1) oder Aue (2:0) nicht gut genug waren:

Ich hoffe, dass diejenigen, die unsere Mannschaft immer schön spielen sehen wollen, jetzt zufrieden sind. Letzte Woche hat Hannover in Ordnung gespielt. Keine spektakulären Sachen gemacht und doch souverän 2:0 gewonnen.
Gegen Düsseldorf hingegen, das wohl bislang stärkste Spiel unserer Roten, durchweg aggressiv und spielbestimmend.

Kaum Dinge zugelassen und selbst viele Torschüsse gehabt. Am Ende stehen wir dennoch nur mit einem Punkt da.
Nanu… Warum das denn? Hm. So ist Fußball. Gut spielen wird nur noch selten belohnt. Man hätte heute zur Halbzeit 3:0 führen müssen. Düsseldorf geht so als Gewinner heraus und wir als Verlierer. Als hätten wir schlecht gespielt. Wir waren unglaublich gut!

Dennoch nehme ich das lieber so Spiele wie letzte Woche gegen Aue. Denn von gut spielen kann man sich nichts kaufen.
Was ich eigentlich damit nur ansprechen wollte, seid einfach mal zufrieden, wenn ein Spiel dreckig wie in der Vorwoche gewonnen wird. Egal auf welche Art und Weise. Hauptsache 3 Punkte!“




Erstmals wird etwas Kritik unter einigen wenigen Fans an Daniel Stendel laut. So fragt der Fan Chrisi Rippchen:







„Auch wenn Felipe das Tor gemacht hat… er hat seit Mitte der ersten Halbzeit Gelb. Jeder weiß, dass er der rot-gefährdeste Spieler des Kaders ist… Wieso wechselt Stendel nicht?“

Auf Unverständnis stieß bei mehreren 96-Anhängern zudem, warum Neuzugang Niclas Füllkrug erst in der 92. Minute gebracht wurde.

Unser Fazit: Auch wenn Stendels Wechselentscheidungen im Rückblick ungeschickt wirken, so hatte zumindest der Vorzug von Fossum vor Füllkrug seine Berechtigung: Der zentrale Mittelfeldspieler Fossum wurde früher gebracht als Stürmer Füllkrug, um das Ergebnis zu über die Zeit zu bringen.

Dass Felipe (mal wieder) sein Temparament nicht im Griff hat, hätte man zwar vorausahnen können. Hier ist der Hauptschuldige allerdings eher Felipe selbst als sein Trainer.

NUREMBERG, GERMANY - OCTOBER 23: Daniel Stendel, trainer of Hannover 96 during the Second Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and Hannover 96 at Arena Nuernberg on October 23, 2016 in Nuremberg, Germany. (Photo by Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)
Viel Grund zum Ärgern: 96-Trainer Daniel Stendel (Foto: Mueller/Bongarts/Getty)

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.