13 Millionen-Angebot für Niclas Füllkrug

Zweites Angebot von Borussia Mönchengladbach

Schwimmt auf einer Erfolgswelle: 96-Stürmer Niclas Füllkrug. Foto: FIRO/FIRO/SID/.

Der Füllkrug-Poker geht weiter: Jetzt gibt Borussia Mönchengladbach ein Angebot über 13 Millionen Euro ab. 

Wie „Kicker“ und „Sportbuzzer“ übereinstimmend berichten, hat Mönchengladbach nun 13 Millionen für Hannovers 14 Tore-Mann geboten. Hannover 96 hat dieses Angebot den Medienberichten zufolge aber bereits abgelehnt. Zuvor hatte Mönchengladbach elf Millionen Euro für Niclas Füllkrug geboten.

96Freunde-Autor Henrik Zinn meint, dass Hannover 96 weiterhin hart bleiben muss und Füllkrug halten soll – selbst wenn Mönchengladbach noch eine Schippe im Ablöse-Poker drauf legt. Er schreibt:

Mönchengladbachs Millionen sind sicherlich ein lukratives Angebot, doch ein Wechsel von Füllkrug wäre Hannovers erster Schritt in Richtung Abstiegskampf! Spätestens seit seinem Siegtreffer gegen den Rivalen aus Braunschweig in der vorletzten Saison ist Fülle zum absoluten Publikumsliebling aufgestiegen. Auch in Interviews bestätigt der 25-Jährige regelmäßig, dass er durch und durch ein Roter ist. Abgesehen vom sportlichen Aspekt wäre sein Abgang ein erneuter Schlag in das Gesicht der Fans.

In 34 Duellen schoss der Derbyheld 14 Treffer und legte 3 Buden auf, in der Vereinshistorie konnten lediglich zwei Spieler ähnliche Werte aufweisen! Vier der 10 Siege gingen einzig und allein auf das Konto von Füllkrug – wo 96 ohne diese 12 Punkte stehen würde, weiß jeder. Doch nicht nur sein Torinstinkt ist eine echte Waffe für die Niedersachsen, auch mit seinem Spielaufbau und seiner Übersicht sticht er heraus. Mit einer Passquote von über 63% reiht er sich bei seinen Bundesliga-Stürmerkollegen unter den Top 5 ein und vereinsintern grüßt er vom Platz an der Sonne. Auch seine Zweikampfwerte (46% gewonnen) sind für einen Stürmer überdurchschnittlich gut, ihn in seiner derzeitigen Verfassung zu ersetzen, scheint nahezu unmöglich.

Füllkrug wird nächste Saison zur Leitfigur

Der Vorstand sollte also alles mögliche daran legen, Niclas Füllkrug bei Hannover 96 zu halten und ihm die Aufgabe in der Landeshauptstadt weiterhin schmackhaft zu machen. Wir sind uns sicher, Fülles Rolle wird in der kommenden Saison sehr wichtig, wenn nicht überlebenswichtig sein. Wenn der Klassenerhalt das Ziel sein soll, muss er gehalten werden! Wo wir beim Thema der internen Rolle sind, auch die Kapitänsfrage für die kommende Spielzeit ist noch nicht geklärt. Die Binde wäre mit Sicherheit ein weiteres Argument zum Verbleib.

1 Kommentar

  1. Vielleicht habe ich überhaupt keine Ahnung, aber ich verstehe trotz  aller Mühe die Logik dahinter nicht Fülle zu verkaufen. Geld hin oder her, sollen wir ihn verkaufen, um gerade genug Geld zu haben, Grifo zu holen??? Wer soll dann die Tore, die Grifo vorbreiten soll, schießen? Harnik, Charlie, Kenan und sogar Valmir  sind alle weg (alles verständlich). Und jetzt auch Fülle? (Hat Köln nicht Cordoba geholt, um Modeste  zu versorgen und er war gleichzeitig weg? Und das Ergebnis?)  Uns würde nur Johnny mit seiner Verletzungsanfälligkeit bleiben.

    Also wir hätten dann nicht mal etwas Geld, um unseren besten Stürmer teilweise zu ersetzen, abgesehen davon, dass er auch eine Identifikationsfigur und ein Führungsspieler ist.  Ich meine, falls Hotte sogar ein unbekanntes billiges/kostenloses Talent kennt, kann niemand seine wichtige Rolle in der Mannschaft übernehmen!

    Ein wichtiger Punkt:  MK. und AB. wollen Fülle behalten und der einzige, der ihn verkaufen will, ist Hotte! (aus welchem Grund auch immer)  

    Also falls jemand wirklich die Logik verstehen würde, wäre (nicht nur)ich für die Aufklärung sehr sehr dankbar!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.