Zu Gast bei Freunden – Eine Gegneranalyse von Arminia Bielefeld

Niemand verkörpert die Entschlossenheit in Bielefeld besser als Kapitän Fabian Klos. Foto: Thomas Starke/Bongarts/Getty Images




Hannover – Am Samstag um 13:00 Uhr ist die Arminia aus dem Ostwestfälischen Bielefeld in unserem Wohnzimmer zu Gast. Aus freundschaftlicher Verbundenheit, hat sich Tim Block in der Vergangenheit das ein oder andere Spiel der Arminia angeschaut und sich Notizen gemacht. Seine Einschätzung exklusiv bei 96Freunde.de.

Niemand verkörpert die Entschlossenheit in Bielefeld besser als Kapitän Fabian Klos. Foto: Thomas Starke/Bongarts/Getty Images



Arminia, der Inbegriff der zweiten Liga

In einem Bielefelder Forum war zu lesen, dass sich die Fans selbst als leidenschaftlich, kämpferisch und stur bezeichnen. Das ist auch auf den Fußball bezogen eine korrekte Aussage. In Bielefeld sind die finanziellen Mittel begrenzt. Es stehen keine großzügigen Sponsoren hinter dem Verein, sodass auf Geschlossenheit innerhalb des Teams und die Jugendarbeit gesetzt wird. Mit Fabian Klos verkörpert niemand sonst die Entschlossenheit in Bielefeld mehr als der Stürmer. Arminia steht für Kampf, für eher weniger Glanz im Spiel, für ein „dreckiges“ 1:0 statt einem souveränen 3:0 und eben mannschaftlicher Geschlossenheit.

Kramny, der Stabilisator

Durch den Trainerwechsel von Rüdiger Rahm auf Jürgen Kramny, gewann die Arminia etwas mehr an Stabilität und Klarheit im Umschaltspiel. Durch den im Winter verpflichteten Reinhold Yabo ist in Bielefeld das Mittelfeld um einiges Torgefährlicher geworden. Arminia tritt häufig, wie die meisten Mannschaften in der zweiten Liga, in einem 4-2-3-1 System an. Sie gehen aggressiv auf den zweiten Ball und versuchen schnellstmöglich den Weg in die Spitze zu finden. In den meisten Fällen geschieht das dann über die Außenpositionen. Fabian Klos, der auch einer der torgefährlichsten Spieler in der zweiten Liga ist, befindet sich momentan in sehr guter Form. Durch seine gute Strafraumbeherrschung und seine Qualität, den Ball festzumachen ist er auch ohne direkte Torbeteiligung eine echte Stütze und sehr wichtig. 

Yabo bringt Qualität für das Mittelfeld

Reinhold Yabo, im Winter von RedBull Salzburg gekommen, dürfte das Zentrum fußballerisch bereichern. Seine Offensivqualitäten und sein gutes Timing entlasten die Stürmer und ist im Umschaltmoment ein großer Vorteil. Er ist ein sehr agiler und beweglicher Spieler, den man versuchen sollte aus dem Spiel zu nehmen. Ein weiterer sehr interessanter Spieler, ist Manuel Junglas. Er ist sehr Ballsicher und fast schon etwas zu schade für den Fußball in der zweiten Liga. Seine intelligenten Verlagerungen können eine echte Waffe sein. Leider hat er nicht viele Möglichkeiten, um sein Können unter Beweis zustellen. Und wenn er mal eine Partie erwischt, in der er fünf bis sechs Aktionen hat, muss er mindestens fünf davon positiv bewältigen. Auch ein kluges Pressingverhalten ist ihm durchaus zuzuschreiben. 

96 überlegen 

Alles in allem, ist die Qualität der „Roten“ natürlich weit über dem Bielefelder „Niveau“. Dennoch darf man die Ostwestfalen keinesfalls unterschätzen. Der Anspruch von Hannover 96 muss es sein, nach den Wochen der spielerischen Hausmannskost, gegen die Arminia mal etwas aus der Feinkostabteilung aufzutischen. Eins steht fest: Das Stadion wird voll sein und das Spiel wird von einer besonders gute Atmosphäre begleitet werden.



Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.