Wo soll das noch hinführen mit Hannover 96?

Hannover – Eine nicht ganz unerwartete 3:1 Niederlage in Hoffenheim und eine unerwartete Entwicklung beim Wechselwunsch von Horst Heldt. In Hannover wird es irgendwie nie langweilig. Eine Aufarbeitung. Zu hören bei „Hannoverliebt“

 

 

Dritter Einsatz – drittes gute Spiel von Timo Hübers (Photo credit should read DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images)

Man hatte es erwartet

Hannover 96 verliert mit 3:1 bei der TSG Hoffenheim und irgendwie hatten es alle vorher erwartet. Es war ein Fehler von Salif Sané, der die Hoffenheimer nach einer Viertelstunde auf die Siegerstraße brachte. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Kenan Karaman war am Ende dann doch nur Ergebniskosmetik, weil Kramaric einen kompletten Sahnetag hatte und drei Tore erzielte.

Wie wird die Saison wohl enden

Mainz und Freiburg konnten am letzten Spieltag gewinnen und haben nur noch 3 Punkte Rückstand – der VfL Wolfsburg braucht 2 Siege aus 2 Spielen um an Hannover vorbei zu ziehen. Hannover braucht einen Punkt für den Klassenerhalt. Wird es noch mal eng für die Roten? Tobi diskutiert mit Lutze und André darüber wie die Tabelle in 2 Wochen aussieht.

Und plötzlich haut Martin Kind mal auf den Tisch

Und dann ist da noch die Wendung im Drama „Wechselwunsch des Horst H. – Teil 2“. Nachdem Manager Horst Heldt vor einigen Monaten noch zu seinem Verein des Herzens nach Köln wollte, sollte jetzt auf einmal Wolfsburg das Ziel seiner Reise werden. Ein Treffen am Flughafen in Peine Ost, bereits fertig geschriebene Artikel für die Zeitungen der Stadt und heiße Diskussionen über einen Nachfolger – und dann kam Martin Kind und hat die Verhandlungen abgebrochen. Horst Heldt bleibt zumindest vorerst in Hannover. Alle beteiligten bemühen sich Professionalität auszustrahlen und versuchen das verlorene Vertrauen wieder aufzubauen – aber ist das überhaupt möglich? Die drei Teilnehmer dieser Sendung haben eine klare Meinung zu dem Thema.

Keine Stimmung gegen Berlin

Und dann ist da ja noch das letzte Heimspiel der Saison. Auf dem inzwischen 8. Fanszenetreffen wurde beschlossen, dass der Boykott weiter bestehen bleibt. Es wird also frühestens nach dem Spiel laut im Niedersachsenstadion, wenn Salif Sané verabschiedet werden soll. Sportlich reicht ein Punkt gegen die Hertha aus Berlin um die Klasse zu halten. Ob es dazu kommen wird besprechen wir natürlich auch in dieser Sendung.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.