Wirtschaften ist nicht die Stärke von Hannover 96

Eigentlich sollte der Managerposten bereits besetzt sein - van Geel ist neuer Favorit

Hannover 96 taumelt unaufhaltsam dem Abstieg entgegen, das Team von Thomas Doll liegt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Intern haben bereits die Planungen für die zweite Liga begonnen, doch die Kaderplanung wird eine Mammutsaufgabe…

Jeder ist sich der desaströsen Lage bewusst, der Abstieg ist keine Überraschung mehr. Die Spielzeit von Hannover 96 war schlichtweg nicht gut genug, um die Klasse zu halten. Intern haben bereits die Planungen für die zweite Liga begonnen, doch bevor man sich mit neuen Akteuren beschäftigen kann, sollte man erst einmal versuchen, die derzeitigen Spielmacher zu halten. Dies klappt, Stand heute, nur semi-gut.

 

Niclas Füllkrug kehrt zurück nach Bremen…

Am heutige Donnerstag bestätigte sich, was sich bereits seit Wochen angebahnt hat – 96-Leistungsträger Niclas Füllkrug wird im Sommer zu Werder Bremen wechseln. In der vergangenen Spielzeit entwickelte sich Füllkrug zu einem der besten Stürmer in der Bundesliga und wurde von der halben Liga gejagt – seit Dezember fiel der 26-Jährige jedoch mit einem Knorpelschaden aus und konnte den Niedersachsen im Kampf um den Ligaverbleib nicht helfen.

Nun wechselt Fülle an die Weser, wo er bereits von 2006 bis 2013 unter Vertrag stand. Der Transfer ist der beste Beleg für das schlechte Wirtschaften von Hannover 96: Vor der Saison lehnte man noch ein Angebot über knapp 20 Millionen Euro ab (von Gladbach), nun findet der Wechsel für die – im Vergleich zum Gladbach-Angebot – lächerliche Summe von 6,3 Millionen Euro statt. Das erinnert an den Harnik-Transfer, der 2018 auch bereits weit unter Wert (ca. 2 Millionen Euro) Hannover Richtung Bremen verlassen hat. Es ist verständlich, dass die Fans mit Unverständnis auf den Füllkrug-Transfer reagieren. Werder kann sich freuen, auf der Pressekonferenz hieß es:

Ich kenne Niclas bereits seit der Jugend und weiß um seine Qualitäten vor dem Tor. Er ist ein sehr kopfballstarker Angreifer, der vor allem im Strafraum seine Stärken ausspielen kann“, sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt. Geschäftsführer Frank Baumann erwartet, dass Füllkrug „eine wichtige Rolle in unserem Angriffsspiel einnehmen kann.

 

Niclas Füllkrug Vorwürfe zu machen wäre derweil absolut falsch. Der 26-Jährige hat in seinen 79 Spielen für Hannover 96 immer alles gegeben. Man konnte ihm immer ansehen, wie wichtig ihm der Verein ist. Insgesamt stand er 4.998 Minuten für die Roten auf dem Platz, dabei gelangen ihm 25 Tore und acht Vorlagen. Es ist verständlich, dass Füllkrug noch einmal eine neue Herausforderung sucht, schließlich mischt Bremen im Geschäft um die internationalen Plätze mit.

Lieber Niclas, wir wünschen die für deine kommende Aufgabe von Herzen alles Gute und hoffen, dass du gesund bleibst! Wir wissen um dein Kämpferherz und hoffen, dass du in der nächsten Spielzeit zu deiner alten Stärke zurückfindest. Du bleibst in Hannover immer unvergessen, allen voran dein Derby-Siegtor hat dich zum Helden gemacht. Du wirst uns Fans und dem Verein fehlen – wir freuen uns schon jetzt auf jedes Wiedersehen mit dir. 
Schwarz-Weiß-Grüne Grüße,
das 96-Freunde Team

 

Hick-Hack um Ihlas Bebou…

Auch der Abgang von Ihlas Bebou wird immer wahrscheinlicher – der vorzeitige Transfer zu Borussia Mönchengladbach wurde jedoch dementiert. Gladbachs Manager Max Eberl ließ heute verlauten:

„Das ist totaler Quatsch, was Ihlas Bebou betrifft. Dass wir irgendeinen Transfer fix haben, ist absoluter Quatsch“

Auch wenn der Abgang noch nicht in trockenen Tüchern ist – dass 96 Bebou halten kann, ist sehr unwahrscheinlich. Der Flügelflitzer besitzt im Falle eines Abstiegs eine Ausstiegklausel in Höhe von zehn Millionen Euro – potentielle Abnehmer sollte es genug geben. In der letzten Spielzeit und zu Beginn dieser Saison zeigte der 25-Jährige gute Leistungen und war oftmals der Lichtblick am 96-Himmel. Der Togolese bestritt bis dato 43 Spiele für Hannover 96 und konnte 14 Scorerpunkte sammeln. Seit Ende November bestritt er kein Spiel mehr für 96 (Sehnenanriss) – ob er noch einmal im roten Dress aufläuft, ist stark zu bezweifeln.

 

Auf der heutigen Pressekonferenz von 96 hieß es, dass ein Ausverkauf definitiv nicht stattfinden würde, aktuell ist es jedoch schwer, dieser Aussage zu glauben. Neben Füllkrug werden Takuma Asano, Bobby Wood, Nicolai Müller, Kevin Wimmer und Kevin Akpoguma den Verein definitiv verlassen.

Torwart Michael Esser wird mit Fortuna Düsseldorf in Verbindung gebracht, der Brasilianer Walace ist in Portugal heiß begehrt und auch Innenverteidiger und 96-Eigengewächs Waldemar Anton scheint wechselfreudig zu sein. Die beiden Youngstars Florent Muslija und Linton Maina wecken ebenfalls viel Interesse – es droht also eine Flut von Abgängen! Jan Schlaudraff wird mehr als beide Hände voll zu tun haben, um Spieler wie Bebou und Füllkrug adäquat zu ersetzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.