Wie hat sich die Konkurrenz von Hannover 96 geschlagen? Die zweite Liga im Überblick

Hannover – Last-Minute-Sieg für den VfB Stuttgart, Erleichterung bei Hannover 96, erster Saisonsieg für Holstein Kiel, Hamburger SV Tabellenführer – ein Überblick über den aktuellen Spieltag der zweiten Bundesliga.

Die Spiele vom Freitag und Samstag

Während der VfB Stuttgart am 3. Zweitliga-Spieltag gegen den FC St. Pauli zu einem späten 2:1 (0:1) kamen, gelang Bundesliga-Mitabsteiger Hannover 96 mit einem souveränen 3:0 (1:0) beim punktlosen Drittliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden der erste Saisonsieg.

Mit vier Zählern rückten die Niedersachsen näher an den VfB (7) heran. Die erste Niederlage der noch jungen Saison musste derweil Erzgebirge Aue hinnehmen. Die Veilchen verloren nach zwei Siegen zum Auftakt mit 1:3 (0:1) bei Arminia Bielefeld, die ihrerseits den ersten Dreier der neuen Spielzeit verbuchte.

In Stuttgart hatten die Gastgeber vor 53.315 Zuschauern erhebliche Mühe gegen tiefstehende Hamburger, die nach einem Konter durch Mats Möller Daehli (18.) sogar in Führung gingen. Es brauchte eine Standardsituation für den VfB-Ausgleich: Nach einem Eckball von Gonzalo Castro traf Kapitän Marc Oliver Kempf (60.). Der eingewechselte Nicolas Gonzalez (90.) erlöste die Schwaben.

Für 96 brach in Wiesbaden Marvin Ducksch (28.) den Bann. Florent Muslija (57.) legte im zweiten Durchgang nach Vorlage von Ducksch nach, per Handelfmeter (76.) schnürte der von Bundesligist Fortuna Düsseldorf verpflichtete Ducksch einen Doppelpack.

Auf der Bielefelder Alm sorgte Joakim Nilsson (21.) für den ersten Treffer der Partie. Der Arminia-Verteidiger traf mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke. In der zweiten Hälfte erhöhte Kapitän Fabian Klos (60.), Christoph Daferner (76.) machte es noch einmal spannend, doch Bielefelds Andreas Voglsammer (85., Foulelfmeter) stellte wieder den alten Abstand her.

Am Freitagabend hatte sich der Hamburger SV (7) mit einem 1:0 (0:0) gegen den VfL Bochum an die Tabellenspitze gesetzt. Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg kassierte mit einem 2:3 (1:2) beim SV Sandhausen die zweite Niederlage der Saison.

Die Spiele vom Sonntag

Der Karlsruher SC hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Der Aufsteiger kassierte bei Holstein Kiel mit 1:2 (1:1) seine erste Saisonniederlage und musste am dritten Spieltag Aufstiegsfavorit Hamburger SV die Tabellenführung überlassen, der ebenso wie Bundesligaabsteiger VfB Stuttgart auf Platz zwei sieben Punkte auf dem Konto hat. Am kommenden Sonntag empfängt der Tabellendritte KSC den HSV zum Spitzenspiel.

Dynamo Dresden feierte zudem mit 2:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim seinen ersten Saisonsieg, und die SpVgg Greuther Fürth setzte sich im fränkisch-oberpfälzischen Duell gegen Jahn Regensburg mit 1:0 (0:0) durch.

Der KSC, der in der ersten DFB-Pokalrunde Bundesligaabsteiger Hannover 96 ausgeschaltet hatte, ging in Kiel durch Lukas Grozurek (17.) in Führung. Im ersten Ligaduell zwischen diesen beiden Teams drehte dann der überragende Jae-Sung Lee (45./64.) die Partie zugunsten der Gastgeber.

Der Südkoreaner traf für die Störche, die ihren ersten Saisonsieg feierten, zudem zehn Minuten nach Wiederanpfiff noch den Pfosten (55.). Nach einer Roten Karte für Jonas Meffert (87.) musste Kiel die Schlussminuten in Unterzahl überstehen.

Für Dresden machten Patrick Ebert (68.) per Traumfreistoß und der erst vor wenigen Tagen verpflichtete schwedische Neuzugang Alexander Jeremejeff (82.) gegen Heidenheim den Dreier perfekt. Per Foulelfmeter verkürzte Denis Thomalla (89.) kurz vor Schluss für die Gäste, die nach einem Sieg und einem Unentschieden erstmals in dieser Spielzeit als Verlierer den Platz verließen. Für Fürth erzielte Julian Green (74.) den Siegtreffer.

Die Top-Scorer der 2. Bundesliga 

Quelle: SID

Marvin Ducksch, Hannover 96, 2 Tore, 2 Assists, 4 Punkte

Robert Leipertz, 1. FC Heidenheim, 2 Tore, 2 Assists, 4 Punkte

Marvin Wanitzek, Karlsruher SC, 0 Tore, 4 Assists, 4 Punkte

1 Kommentar

  1. Moin. So langsam kommen unsere Jungs in Schwung. Ok, nun werden einige sagen, dass Wehen auch sehr schwach war.

    Nun ja, dass kann man sicherlich so sehen. Trotzdem möchte ich dagegen halten. 96 war schon Stark, und der Gegner ist nur so stark, wie man es selber zu lässt. 

    Von daher, Herzlichen Glückwunsch an unsere Mannschaft. Am Samstag bitte Wiederholen gegen Fürth.

    Euch allen noch einen schönen Abend

    Euer Harry96   Niemals allein

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.