Vor dem Duell in Leverkusen: 96 will den Stuttgart-Schwung mitnehmen

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien

Die Länderspielpause ist vorbei, nun ist die Bundesliga wieder an der Reihe. Am morgigen Samstag geht es für Hannover 96 auswärts gegen Bayer 04 Leverkusen. Gegen die Werkself soll der erste Auswärtssieg seit über einem Jahr her. Anpfiff des 8. Spieltags ist um 15.30 Uhr. 

 

Leverkusen wird den eigenen Ansprüchen nicht gerecht
Bayer Leverkusen hat einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt und ist derzeit auf Formsuche. Mit 7 Punkten nach 7 Spielen rangieren die Westfalen auf dem 14. Tabellenplatz und würde mit einer Niederlage in den Keller hineingezogen werden. Die Defensive macht jedoch wenig Hoffnungen. 13-Mal musste Keeper Hradecky schon hinter sich greifen und die defensive Viererkette lässt sich oftmals zu leicht aushebeln. Vor allem bei Tempogegenstößen haben Tah und Co. große Probleme.

Auch die Offensive löst keine Jubelstürme aus. Mit grade einmal 7 Treffern zählt der Angriff zu den schwächsten der noch jungen Saison. Beim Null zu Null gegen den SC Freiburg offenbarte sich das größte Problem: die Chancenverwertung. Kapitän Kevin Volland ist mit zwei Toren der beste Schütze, angesichts seiner vielen Torschüsse ist dieses Resultat jedoch nicht gut. Auch seine Teamkollegen verlieren vor dem gegnerischen Tor regelmäßig die Nerven und verpassen es, ihr Team in Richtung der internationalen Plätze zu schießen. Mit einem Sieg gegen 96 will man dem angestrebten Ziel wieder ein Stück näher kommen. Charles Aránguiz, Joel Pohjanpalo und Kai Havertz fallen verletzt aus.

Hannovers Brust ist gewachsen
Hannover 96 konnte am vergangen Spieltag endlich den ersten Saisonsieg feiern und somit die rote Laterne abgeben. Nach den schwachen Leistungen zu Beginn der Spielzeit wirkte das Team von André Breitenreiter wie ausgewechselt und zeigte eine geschlossen starke Leistung. Die Defensive verteidigte geschickt, aber vor allem die Offensive versprühte Euphorie. Die Offensivspieler Bebou, Asano, Füllkrug und Wood wurden von Minute zu Minute stärker und überzeugten mit ihrem Spielwitz und ihrer Schnelligkeit. Gewinner des Spieltags war zweifelsohne der Amerikaner Bobby Wood.

Der neue Hoffnungsträger in Hannover – Bobby Wood ist endlich angekommen

Mit seinem Doppelpack schoss er sich auf den ersten Platz der vereinsinternen Torschützenliste und bildet zusammen mit „Fülle“ ein sehr schwer zu verteidigende Doppelspitze.

Nichtsdestotrotz sollte man an der Leine die Kirche im Dorf lassen.

Mit 5 Punkten belegt man den Relegationsplatz 16, den Auftakt hat man sich sicher besser vorgestellt. Eine Niederlage am Samstag wurde die aufgekommene Euphorie direkt wieder verpuffen lassen, Verlieren ist also verboten. Neben Edgar Prib und Timo Hübers droht Flügelflitzer Ihlas Bebou auszufallen.

 

Direkter Vergleich
Hannover hat im direkten Vergleich dringend etwas gut zumachen. Aus den letzten 6 Duellen holten die Roten lediglich einen Punkt (4:4 im Hinspiel der letzten Saison), der letzte Sieg in Leverkusen liegt bereits über 10 Jahre zurück. Tore sind morgen garantiert – in den letzten 3 Begegnungen vielen 16 Treffer, die Fans dürfen sich also auf ein Spektakel freuen.

Tipps der Redaktion
Dennis         2:1
Tim              0:2
Henrik         1:1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.