Verleiht Doll Hannover 96 Flügel?

Am Freitag gastiert RB Leipzig in der HDI-Arena, die Roten wollen ihrem neuen Coach Thomas Doll einen Sieg zum Debüt bescheren. Die drei Punkte wären auch bitter nötig, denn sonst wird die Luft im Keller immer dünner. Aktuell belegt Hannover den vorletzten Tabellenplatz, noch (!) ist das rettende Ufer in Reichweite. 

Anzeige: Für die Wettfreunde unter euch: Unser Partnerportal MySportwetten.de hat einen Wett-Tipp zum Spiel verfasst. Hier könnt ihr euch den Wett-Tipp kostenlos durchlesen. Die Experten des Sportwetten Magazins erwarten gegen RB Leipzig eine harte Aufgabe für unsere Roten. Doch die Verpflichtung von Thomas Doll und der neue Schwung im Training machen Hoffnung. Entsprechend lohnt es sich, die Wettquoten zu studieren und diesen Wett-Tipp ganz genau zu lesen: https://mysportwetten.de/wett-tipps/hannover-96-rb-leipzig. Anzeigenende.

Thomas Doll glaubt an sein Team
Der neue Trainer Thomas Doll hat die ersten Trainingseinheiten mit seiner Mannschaft absolviert und glaubt an sie! Doll ist „ohne Wunschzettel“ nach Hannover gereist – „das Potential zum Klassenerhalt haben die Jungs allemal“. Was bereits in den ersten Übungen auffiel, ist, dass der 52-Jährige das Team um Kapitän Anton und Co. erreicht. Nun fehlt jedoch noch der entscheidende Schritt – das Gelernte muss auf dem Platz umgesetzt werden! Die letzten Auftritte von Hannover wirkten allesamt mut- und einfallslos, wenn man so gegen Leipzig spielt, kassiert man die nächste Niederlage.

Gegen Dortmund (1:5) ist ein wesentlicher Aspekt bewusst geworden: Das Fitnesslevel der Spieler. In der ersten Hälfte konnte man noch mit dem Tabellenführer mithalten, nach gut einer Stunde waren die 96-Spieler jedoch K.O. Es schlichen sich immer mehr unnötige Fehler in das Aufbauspiel ein und der Gegner hatte vermeintlich leichtes Spiel. Außerdem scheint dem Team die „Fight-back“-Mentalität abhanden gekommen zu sein, anstatt sich nach Gegentreffer gegenseitig zu pushen, lässt man die Köpfe hängen und macht sich gegenseitig verantwortlich. Hannovers derzeitig Krise ist zu 50 Prozent Kopfsache! Man kann von dem neuen Trainerteam logischerweise nicht erwarten, dass man innerhalb dieser kurzen Zeit das Selbstvertrauen der Profis wieder aufgebaut hat, dennoch hoffen wir, dass der berühmtberüchtigte „Impuls“ durch das Team der Roten gegangen ist. Am Freitag rechnet eigentlich jeder neutrale Fan und Experte mit einer Niederlage von 96, genau dies könnte der Ansatzpunkt sein. Ein Achtungserfolg würde nicht nur für vereinsinterne Ruhe sorgen, sondern auch die Medienlandschaft, welche absoluten Druck auf die Spieler von 96 ausübt, würde sich beruhigen.

Vor allem im Angriff muss sich dringend etwas tun. In den letzten fünf Ligaspielen erzielte man nur zwei Tore, kein Team in der Liga ist schlechter. Klar ist das Lazarett-Liste lang, dennoch ist die Ausbeute inakzeptabel. Hendrik Weydandt wirft sich zwar in jeden Zweikampf, wirkliche Unterstützung erhält er jedoch nicht. Es ist gut möglich, dass Jonathas endlich von Beginn an ran darf. Der Brasilianer ist endgültig angekommen und brennt darauf, dem Team zu helfen. Dass er die Qualität besitzt, wichtige Tore zu erzielen, hat er im 96-Dress bereits bewiesen!

Jonathas will 96 gegen RB Leipzig zum Sieg führen – ein Startelf-Einsatz ist wahrscheinlich

RB Leipzig will in die Champions League
Die Gäste aus Leipzig gehen als Favorit in die Partie, schließlich ist das Team von Ralf Rangnick auf dem besten Weg sich für die Champions League zu qualifizieren. Aktuell steht man auf Platz vier der Tabelle, doch das reicht RB nicht – Ziel ist Rang drei. Der Abstand beträgt aktuell fünf Punkte, gegen Hannover 96 soll die Aufholjagd fortgesetzt werden. Am vergangenen Wochenende fegte man den direkten 96-Konkurrent Düsseldorf mit 4:0 vom Platz, vor allem in der ersten Hälfte lies man seine Klasse aufblitzen. Leipzig musste lediglich in der ersten Viertelstunde den Turbo aufdrehen, danach stand es bereits 3:0. Der Erfolg hängt in erster Linie mit drei Spielern zusammen: dem Sturmduo Werner/Poulsen und Keeper Gulácsi.

Die Sturmpartner kommen zusammen auf 22 Treffer, das sind ganze 60 Prozent aller RB-Tore und vier Treffer mehr, als das ganze Hannover-Team bis dato erzielen konnten. Auch Schlussmann Peter Gulácsi spielt eine nahezu perfekte Saison. Vor der Saison rechnete jeder mit einer Wachablösung zwischen den Pfosten, doch der Ungar setzte sich im vereinsinternen Duell und bedankt sich mit starken Auftritten. Er musste lediglich 18-Mal hinter sich greifen, kein anderer Bundesligist hat weniger Gegentore kassiert. Zwar fällt Innenverteidiger Upamecano für die kommende Partie aus, doch der Kader ist in der Breite exzellent besetzt, sodass man den Rückschlag kompensieren kann. Die meisten Gegentore kassierte Leipzig gegen Hannover 96! In den letzten drei Partien vielen 13 Treffer, fünf davon schoss Hannover.

 

Die Tipps der Redaktion
Dennis     2:1
Henrik     2:2
Patrick     1:2
Tobi          1:4

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.