Sind das Kandidaten für Hannover 96? Tims Wunschzettel Teil 1

Hat er diese Spieler auf dem Zettel? 96-Manager Horst Heldt. Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Hannover – Hallo zu einer eher ungewöhnlichen, aber interessanten Ausgabe der 96 Spieltagsanalyse hier bei 96Freunde.de. Ich habe mir in den letzten Wochen mal die Mühe gemacht die verschiedensten Fußballspiele in Europa und teilweise Südamerika anzuschauen. Dort sind mir einige sehr auffällige Spieler vor die Linse gelaufen. Die Fähigkeiten habe ich auf das Niveau der ersten und der zweiten Bundesliga abgestimmt.

Grundsätzliches

Manche Spieler sind für die zweite Liga beispielsweise zu filigran und manche für die erste Liga zu langsam. Oft wird vermutet, dass dieser Spieler „nicht mal zweitliga Qualität“ besitzt. In unserem Kader trifft das wohl am besten auf den 20 jährigen Norweger Iver Fossum zu. Dieser wird es in der ersten Bundesliga deutlich einfacher haben, zumal dort auch seine fußballerische Qualität aus der Tiefe heraus sehr gefragt sein wird. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. Diskutiert in den  Kommentarfeldern fleißig mit und habt einen schönen Tag. Euer Tim.

Weg zur Verpflichtung schwierig

Zu aller erst muss man evtl. zu dem Thema Neuverpflichtungen sagen, dass der Weg bis zur Verpflichtung eines Spielers unglaublich zäh und lang ist. Alle Spieler, die ich in diesem Bericht zusammengefasst vorstelle, sind Spieler die perspektivisch und langfristig für einen modernen Spielstil und für hohe Qualität stehen, die unseren Kader adäquat verstärken können. Über die Wahrscheinlichkeit der Verpflichtung, habe ich mir nur bedingt Gedanken gemacht. Das muss Herr Heldt entscheiden und nicht ich. Ich habe mir, bevor ich anfing zu schreiben, Gedanken gemacht, was für Spielertypen wir meiner Ansicht nach benötigen um auch auf lange Sicht eine reelle Chance zu haben sich in der ersten Liga festzubeißen. Vom Innenverteidiger bis zum Stürmer ist eigentlich alles dabei.

Beginnen möchte ich mit einem bis dato unentdeckten Perspektivspieler aus Südamerika: 

Erick Gutierrez, 21 Jahre, 1,76 Meter, Mittelfeld, derzeitiger Verein: CF Pachuca, Vertrag bis 2020 

Foto: NELSON ALMEIDA/AFP/Getty Images.

Der junge Mexikaner belebt in der Mannschaft des Mexikanischen Erstligisten das Mittelfeld. Er bringt viel Entwicklungspotential mit und kann eine offensive Acht und einen spielstarken Sechser verkörpern. Unter hohem Druck bewegt er sich auf engem Raum gut und spielt den letzten Pass nahezu immer im richtigen Moment. Seine Grundgeschwindigkeit lässt sich im oberen Drittel einordnen. In brenzligen Situationen sucht er die risikoarme Option und ist aufgrund seiner Beweglichkeit schwer vom Ball und seinem Vorhaben abzubringen. Neben seinem guten Passspiel verfügt er über ein gutes vertikales Bewegungsspiel. Er hat immer den Kopf oben und sucht ständig seine Mitspieler. Die scharfen Hereingaben des Linksfuß, aus dem Halbraum in den Sechzehner, führen in den häufigsten Fällen zur Torgefahr. Da sein Vertrag noch drei Jahre läuft, müsste Hannover 96 ein bisschen tiefer in die Tasche greifen um diesen Spieler von seinem derzeitigen Klub loszueisen.

Der nächste interessante Spieler kommt gebürtig aus Spanien, durchlief allerdings die Jugendmannschaften von Arsenal London. Derzeit ist er an die Glasgow Rangers ausgeliehen:

Jon Toral, 22 Jahre, 1,84 Meter, Mittelfeld, derzeitiger Verein: Glasgow Rangers, auslaufender Vertrag

Foto: Paul Gilham/Getty Images

Jon Toral Harper, wie er mit vollem Namen heißt, zeigte bereits während seiner Leihe an Birmingham City welche Qualität den Linksfuß auszeichnet. Er belebt das Offensivspiel durch seine Durchschlagskraft und sein hervorragendes Ballgefühl. Der 22-Jährige fungierte auch schon als eine Art hängende Spitze. Er sieht den freien Mann, spielt den Ball ab und bietet sich direkt an. Auch in nahezu aussichtslosen Situation holt er durch seine gute Technik das Maximum heraus. Seine 1,84 Meter verleihen ihm die nötige Robustheit, um sie in den entscheidenden Phasen des Spiels einzusetzen. Durch seine sehr gute Schusstechnik versprüht er zudem noch Torgefahr. Neben der klassischen Zehner-Positon ist er auch auf  beiden Außenpositionen einzusetzen. Der Vertrag des Spaniers läuft im Sommer ausläuft. Er ist ablösefrei. Einen solchen Spieler im Kader zu haben verleiht dir Flexibilität und Torgefahr zugleich, was doch stark an Lars Stindl zu erinnern mag. Eine Verpflichtung würde ich für wünschenswert halten.

Seit gut drei Jahren beobachte ich hin und wieder die Entwicklung des nächsten Spielers. Er durchlief die bekannte Fußballschule des FC Barcelona und gilt als großer Hoffnungsträger innerhalb des Vereins. Derzeit ist er nach Granada ausgeliehen:

Sergi Samper, 22 Jahre, 1,81 Meter, Mittelfeld, derzeitiger Verein: FC Granada (ausgeliehen vom FC Barcelona), Vertrag läuft bis 2019 

Foto: Nils Petter Nilsson/Ombrello/Getty Images

Es gibt diese Spieler, denen man beim ersten Mal hinsehen einfach alles zutraut. Sergi Samper ist so einer. Der junge Spanier ist in der Fußballschule La Masia groß geworden und gilt nicht ohne Grund als ein echter Hoffnungsträger. Er agiert in den häufigsten Szenen als alleiniger Sechser, von wo er das Defensivspiel ins Offensivspiel hinüberorganisiert. Sergi spielt eine sehr strategische Rolle und erreicht durch sein sauberes und kluges Passspiel oftmals eine Passquote von bis zu 90% (ist ja logisch, er spielte auch bei Barca). Auch die längeren Distanzen vermag er durch seine strategisch gut angepassten Pässe zu bespielen. Nun ist er ein Spielertyp der grundsätzlich nur dann einen Long-Distance-Ball spielt, wenn es wirklich Sinn ergibt. Wie es sich für einen Mittelfeldakteur bei Barcelona gehört, ist Sergi Samper natürlich auch noch pressingresistent. Tempo ist seine Stärke nicht. Bei ihm kommt es auf das Timing an. Mit einer kurzen Drehung, oder einer Körpertäuschung, verlädt er seine Gegner und ist dadurch in der Lage relativ unbedrängt in den freien Raum zu dribbeln. Seine starke Technik kommt ihm hierbei natürlich entgegen. Da der Kontrakt des Spaniers bis 2019 läuft wird man eine hohe Ablösesumme bezahlen müssen. Ein Leihgeschäft wäre vorstellbar.

Den nächsten Spieler kennt Ihr sicherlich aus der 1.Bundesliga. Er bringt vieles mit, um für uns im Sturm eine echte Verstärkung zu sein: 

Dario Lezcano, 26 Jahre, 1,78 Meter, Sturm, derzeitiger Verein: FC Ingolstadt, Vertrag bis 2020

Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Der Paraguayer ist ein sehr agiler und technisch guter Stürmer. Er traf in dieser Saison bisher fünfmal selbst und bereitete vier weitere Tore vor. Ihn zeichnet ein gesundes Deuten von Räumen und Kombinationsstärke aus. Als ein eher zurückfallender Stürmer, kurbelt er insbesondere im letzten Drittel das Offensivspiel an. Die gute Schusstechnik aus der Entfernung und die Schnelligkeit kommt einem Carlos Tevez sehr nahe (Achtung: Kein direkter Vergleich). In den vergangen Jahren fiel mir auf, dass eine Doppelspitze am besten funktioniert, wenn  ein agiler Raumdeuter und eine Anspielstation für lange hohe Bälle, als Duo agieren. Das liegt aber auch maßgeblich daran, dass der Fußball der letzten Jahre von vielen langen Bällen geplagt war. Alles in Allem bin ich bei aller Abneigung diesem Spielstil gegenüber der Ansicht, dass man mit Lezcano ein gutes Gleichgewicht zu einem reinen Vollstrecker hätte.

Mehr folgt morgen in Teil 2

Alle Hannover 96-Neuigkeiten von Tageszeitungen und Zeitschriften – ab jetzt kostenlos in einer App!

Alle Hannover 96-Neuigkeiten von Tageszeitungen und Zeitschriften – ab jetzt kostenlos in einer App!

2 Kommentare

  1. Puuuh, die Mühe ehrt dich ja aber leider sind das reine Wünsche ohne  Bezug zu 96 und abgesehen von Lezcano auch sehr unrealistische.

    Da würde ich persönlich mir lieber genauere Analysen zu tatsächlichen Gerüchten wünschen.

  2. Tatsächliche Gerüchte? Merkst du selbst den Widerspruch?

    Ich finde den Artikel gut, auch wenn es  richtig ist, dass diese Jungs wohl kaum nach Hannover kommen würden. Aber wenn andere Vereine häufig solche in Deutschland unbekanntere Spieler aus dem Hut zaubern, frage ich mich schon immer, wieso der eigene Club nicht auch mal etwas über den Tellerrands hinaus schaut und mal besser scoutet.  Es können doch nicht immer die älteren oder ausrangierten Spieler der erstligisten und/oder Absteiger sein. Finde ich. 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.