„Die Situation in Hannover ist ziemlich düster“ – Das Faninterview vor dem Gastspiel auf Schalke

Können die Schalke-Fans gegen 96 jubeln? Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images.
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien

Hannover – Sportlich läuft es nicht gut für Hannover 96. Am Samstag tritt die Breitenreiter-Elf beim FC Schalke 04 an. Auch Schalke ist ein Sorgenkind der Liga und nur einen Punkt besser als die Roten. Vor dem Spiel sprechen wir mit Tim-Bastian Schäfer, Buchautor und Schalke-Fan aus Hannover.

Tim ist frischgebackene 27 Jahre alt, an dieser Stelle herzliche Glückwünsche nachträglich von der gesamten 96Freunde.de-Redaktion, und kommt aus Hannover. Nachdem er einige Jahre journalistisch tätig war, ist er nun in der Wirtschaft tätig und verdient sein Geld mit Zahlen. Außerdem ist er Co-Autor des erfolgreichen Buches über den FC Schalke 04, „Mythos Königsblau“.

Tim, gebürtiger Hannoveraner und Schalke-Fan. Wie konnte das denn passieren?

Zur Fanfrage benutze ich mal eine uralte Floskel: S04-Fan wird man nicht, S04-Fan ist man. Meine Erklärung war immer: Wenn Königsblau spielt und dein Herz pausenlos pocht, dann kann das nur dein Verein sein. Genau so war es bei mir.

Letzte Saison wurde Schalke Vizemeister. Alle schwärmten vom Taktikgenie Domenico Tedesco. Wie viel ist davon noch übrig geblieben?

Ich persönlich bin im Prinzip weiterhin ein großer Fan von ihm. Klar macht auch ein Trainer Fehler, beispielsweise einige Aussagen nach dem Spiel oder die ein oder andere Verpflichtung. Trotzdem bleibt Tedesco meiner Ansicht nach die beste Wahl für Schalke 04. Nicht nur taktisch, sondern auch menschlich. Taktisch wird er sich allerdings demnächst anpassen müssen – mal gucken, ob er das drauf hat.


Holt euch das Buch von 96Freunde.de-Autor Tobias Krause:


In neun Spielen, habt ihr bereits sechs Niederlagen hinnehmen müssen. Das ist nur eine weniger, als in der gesamten vergangenen Saison. Was sind die Gründe dafür?

Die Rotationsmaschine läuft nicht so, wie der Trainer sich das vorstellt. Es entsteht nicht wirklich eine Konkurrenzsituation. Die Spieler müssen sich vor fast jeder Partie fragen, ob sie überhaupt im Kader stehen. Versteh mich nicht falsch. Überraschende Aufstellungen sind gut, allerdings sorgen sie nicht immer für den gewünschten Effekt. Zudem sind weder die absoluten Leistungsträger aus der letzten Saison noch die Neuzugänge auf einem Topniveau. Es kommt einiges zusammen.

Greifen auch auf Schalke langsam die Mechanismen des Marktes? Wie fest sitzt euer Trainer denn noch im Sattel?

Tedesco wird in den Spielen vor der Winterpause tatsächlich beweisen müssen, inwiefern er sich Veränderungen stellen kann. Sein Stil war im letzten Jahr erfolgreich, in diesem Jahr kommt Spielpech und Unvermögen dazu. Wenn er bereit ist, Anpassungen vorzunehmen, dann bleibt er weiter fest im Sattel. Wenn nicht, und wenn gleichzeitig die Ergebnisse nicht stimmen, dann könnte es leider schnell gehen.

Wie sehr taugt, deiner Meinung nach, der Einzug ins Pokal-Achtelfinale erst nach Elfmeterschießen dazu, das Ruder rumzureißen und jetzt eventuell durchzustarten?

Für mich taugt es nicht wirklich dazu. Das Spiel in Köln war meiner Meinung nach der spielerische Tiefpunkt in dieser Saison. Das ist nicht der Anspruch der Mannschaft, von einem Zweitligateam phasenweise dominiert zu werden. Auch nicht gegen den Tabellenführer.

Mit Salif Sané habt ihr einen absoluten Publikumsliebling vor der Sommerpause aus Hannover geholt. Wie zufrieden bist du bisher mit ihm? Ist er auf Schalke schon angekommen?

Salif hatte es wirklich schwer zu Beginn. Sein Stellungs- und Kopfballspiel war in der Sommervorbereitung und in den ersten Partien ungewohnt schwach. Er hat sich aber in diesen Klub reingearbeitet und sich deutlich gesteigert. Für mich ist er inzwischen einer der besseren Neuzugänge.

„Salif hat sich in den Klub reingearbeitet“, sagt Schalke-Fan Tim. Foto: Oleg Nikishin/Bongarts/Getty Images.

Am Samstag kommt es jetzt zum Kellerduell gegen 96. Ihr seid 15. und Hannover steht auf dem Relegationsplatz. Wie wichtig ist dieses Spiel?

Es ist für S04 definitiv richtungsweisend. Bei einer Pleite würde ich das Saisonziel Europa so langsam abhaken und mich darauf konzentrieren, zumindest einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Bei 96 sind die Erwartungen naturgemäß etwas geringer, aber auch für die Roten wird es auch ein verdammt wichtiges Spiel für die eigene Orientierung.

Was ist für euch diese Saison noch drin? Wo landet Schalke nach 34 Spieltagen?

Wie erwähnt glaube ich so langsam nicht mehr an den Europacup. Da muss schon einiges passieren, um noch oben angreifen zu können. Ich persönlich rechne nur noch mit Platz sieben bis zehn. Ich bin allerdings von Natur aus eher pessimistisch. S04 darf mich gerne überraschen.

André Breiteitenreiter war ja auch mal ein Trainer auf Schalke, wie würdest du ihn charakterisieren?

Ich mochte Breitenreiter richtig gerne. Ich empfand ihn auf Schalke immer als absolut positiven Typen mit einem guten Spiel- und Spielerverständnis. Aber auf Schalke kannst du dir von solchen Eigenschaften nicht besonders viel kaufen. Ich hätte Breite gerne noch eine Saison bei uns gesehen.

96-Coach Breitenreiter setzte als Schalke-Trainer auf Leroy Sane. Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images.

Wie ernst ist in deinen Augen die sportliche Situation in Hannover?

Ich finde sie schon sehr ernst. Wie in Leverkusen am vergangenen Wochenende oder beim Remis gege  Dortmund spielt man eigentlich oft ordentlichen Fußball, es sind für meinen Geschmack aber einfach zu viele schwache Partien dabei. Die Youngster machen natürlich Hoffnung, aber insgesamt ist die Situation schon ziemlich Düster. Wie auf Schalke eben auch.

Glaubst du, dass 96 diese Saison bis zum Ende nur gegen den Abstieg spielt?

Ich bin ehrlich – ich glaube nicht, dass für 96 viel mehr drin ist. Ich verfolge den Verein als Hannoveraner natürlich auch, und ich persönlich befürchte, dass in dieser Spielzeit einfach die Qualität fehlt. Allerdings habe ich das auch im letzten Jahr schon prophezeit, es besteht also Hoffnung für euch!

Was für ein Spiel erwartest du am Samstag?

Vor ein paar Jahren hat Hannover 96 mal 4:5 bei uns verloren. So wird es am Samstag vermutlich nicht ausgehen – im Gegenteil. Ich erwarte kein besonders schönes Spiel, weil beide Teams jetzt nicht unbedingt für ihren famosen Kombinationsfußball bekannt sind. Es wird eine zähe Partie, in der wahrscheinlich nicht mehr als zwei Tore fallen werden. Es wird Wadenbeißer brauchen, wie man so schön sagt.

Und zum Schluss dein Tipp, bitte. Wie geht die Partie aus?

Ich sage mal 1:1. Aus Respekt vor meiner Heimatstadt und aus Ernüchterung über die bisherige königsblaue Saison.

Danke für das Gespräch, lieber Tim.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.