Rund um Hannover – Die Recken rocken

Es macht dieser Tage wenig Spaß sich mit Hannover 96 auseinanderzusetzen. Die beste Zeit um eine neue Kategorie einzuführen – Rund um Hannover! Wir wollen einen Blick über den Tellerrand hinauswerfen und auf die anderen Sportarten rund um die Landeshauptstadt blicken. Den Anfang machen unsere Handballer, denn hier gibt es allen Grund zur Freude. Die Recken rocken, dieser Slogan ist aktueller denn je!

Der Start der Niedersachsen war phänomenal. Die Spielgemeinschaft ist nach sieben Spieltagen noch immer ungeschlagen und hat 14:0 Punkte auf dem Konto! Die logische Konsequenz ist der erste Tabellenplatz. Die gute Platzierung kommt etwas überraschend, denn nach einer schwachen letzten Spielzeit hat man drei Stammkräfte verloren, unter anderem Nationalspieler Kai Häfner (MT Melsungen).

Macher des Erfolgs ist Coach Antonio Carlos Ortega, welcher die Abgänge kompensieren konnte und dem Team ein nahezu komplett neues Gesicht verlieh. Viele der aktuellen Spieler stammen aus der eigenen Jugend, die Willenskraft und die mentale Stärke des Teams sind beeindruckend. Die Umschaltqualitäten der Mannschaft sind sehr hoch und es ist zu erkennen, dass die Akteure das Spielsystem des Trainers verinnerlicht haben. Die Reihen harmonieren gut und auch von den vielen Wechseln lässt sich das Team nicht aus der Verfassung bringen. All dies ging in der letzten Saison schief (am Ende belegte man nur den 13. Platz).

Die Offensive der Recken leistet eine sehr starke Arbeit, insgesamt warf man schon 211 Tore! Nur die Mannschaften aus Magdeburg und Wetzlar haben mehr geworfene Tore. Das Duo Kastening/Olsen ist derzeit das erfolgreichste Sturmteam der Liga – zusammen kommen sie auf 84 Treffer (davon 15 7m).

Mindestens genauso wichtig ist die gute Defensivarbeit, verkörpert wird diese durch Keeper Domenico Ebner. Der Schlussmann kassierte erst 172 Gegentore – unter dem Strich steht eine Differenz von plus 39, Liga-Topwert. Er konnte bereits über 60 Bälle parieren und drei Siebenmeter halten. Die Quote gehaltener Bälle liegt somit bei starken 33 Prozent!

Im letzten Duell konnte man den amtierenden Meister, die SG Flensburg-Handewitt, mit 23:22 schlagen. Dieser Sieg war ein Sieg der reinen Willenskraft. Am heutigen Donnerstag kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Teams, diesmal im DHB-Pokal. Die Niedersachsen wollen den Traum vom Pokal verwirklichen, die 96-Gemeinde drückt die Daumen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.