Nullnummer gegen Osnabrück – 96 verpasst erneut den ersten Heimsieg

Emil Hansson, der beim Auswärtssieg gegen Dresden in der Startelf überzeugte, wurde beim 0:0 erst spät von Mirko Slomka eingewechselt. Foto: Getty Images

Gegen Osnabrück sollte es endlich soweit sein. Nach vier Heimspielen ohne Sieg sollte im Niedersachsen-Duell endlich mal wieder gefeiert werden. Doch Hannover konnte die Menge an Ballbesitz und die vielen Chancen erneut nicht entscheidend nutzen und muss sich so mit einem 0:0-Unentschieden begnügen.

Von Maximilian Wilsmann 

Die Fans beider Lager sorgten für eine angemessene Stimmung. Die mitgereisten Osnabrücker präsentieren eine kleine Choreo, aber vor allem unsere Fans überzeugten mit guter Stimmung und einer grandiosen Choreo über die ganze Nordkurve anlässlich des 65. Geburtstags unseres Niedersachsenstadions. Insgesamt besuchten ca. 37.600 Zuschauer das Spiel.

Trainer Mirko Slomka veränderte die Aufstellung im Vergleich zum Sieg im Dresden auf drei Positionen. Für den gesperrten Miiko Albornoz durfte Jannes Horn links verteidigen, im Sturm ersetzte Hendrik Weydandt Marvin Ducksch, der Aufgrund von Magen-Darm Beschwerden vor dem Spiel nur auf der Bank saß und Cedric Teuchert durfte anstelle von Emil Hansson ran.

Die Mannschaft legte auch direkt ordentlich los und kam durch Cedric Teuchert zu einer ersten guten Gelegenheit (9. Minute). Osnabrück konzentrierte sich ziemlich schnell darauf, defensiv stabil zu stehen und Chancen durch schnelle Konter zu bekommen, wie in der 23. Minute, als Ron-Robert Zieler sich das erste mal auszeichnen konnte. In der Folge war Hannover 96 aber weiter das stärkere Team und so mussten die Roten in der 26. Minute eigentlich auch die Führung erzielen, doch sowohl Weydandts Kopfball an den Pfosten als auch Haraguchis Schuss fanden den Weg nicht über die Torlinie.

Einen Wermutstropfen gab es für die Elf von Mirko Slomka allerdings in der ersten Hälfte – Jannes Horn musste nach 37 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Florent Muslija in die Partie und Edgar Prib rückte aus dem Zentrum auf die linke Seite.

Auch in der zweiten Halbzeit machte 96 größtenteils das Spiel und Osnabrück kam nur vereinzelt zu Chancen, die der gut aufgelegte Zieler aber alle parieren konnte. Nachdem Mirko Slomka in der 71. Minute Marvin Ducksch für Genki Haraguchi brachte und die Marschroute somit klar auf Sieg gestellt wurde, begannen die Gäste auch, möglichst effektiv Zeit von der Uhr zu nehmen.

Hannover konnte in den letzten Minuten, in denen Emil Hansson für Hendrik Weydandt kam, auch nochmal richtig viele Chancen verbuchen. Doch weder der Freistoß von Muslija (85.), noch ein Kopfball von Anton (87.) konnte den Osnabrücker Keeper bezwingen. Auch der erneut fleißige Cedric Teuchert konnte den Ball mit seiner letzten Chance aus zu spitzem Winkel in der 88. Minute nicht im Tor unterbringen.

So holt Hannover das dritte Unentschieden zuhause, trotz vieler Chancen und deutlicher Überlegenheit – und muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Hannover 96 wird damit seinen Ansprüchen weiterhin nicht gerecht. In der Tabelle steht man nun mit 12 Punkten auf Platz 12.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.