Startelf-Änderung: 96-Coach Breitenreiter setzt in Frankfurt auf neues Duo in der Innenverteidigung

Findet Breitenreiter gegen Stuttgart endlich die Taktik?

Hannover – 96-Coach André Breitenreiter setzt im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt am Sonntag auf ein neues Duo in der Innenverteidigung. Damit reagiert der Trainer auf die schwachen Defensivleistungen in den letzten Spielen.

Chaos in der Defensive

Hannover 96 wirkte im Spiel gegen Hoffenheim am Dienstag (1:3) defensiv völlig instabil. Zum Teil herrschte bei Angriffen der Gäste regelrechtes Chaos. Und auch in den Begegnungen in Nürnberg und in Leipzig davor war besonders die Abwehrmitte äußerst anfällig. Das will sich Breitenreiter wohl nicht mehr länger mit ansehen und bringt zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt ein neues Innenverteidigerpärchen auf den Rasen. Dabei kommt es zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

Felipe mit Startelfcomeback

Am Sonntag wird Felipe an der Seite von Kapitän Waldemar Anton verteidigen. Der 31-Jährige feiert damit nach über sechs Monaten sein Comeback in der Startelf. Zuletzt durfte der verletzungsanfällige Brasilianer am 10. März von Anfang an ran. Der Gegner hieß FC Augsburg. Felipe stand 84 Minuten auf dem Platz.

Felipe feiert sein Startelfcomeback. Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images.

Starker Saisonstart 2017/18

Der Verteidiger mit dicker Krankenakte schien in der vergangenen Saison endlich richtig angekommen zu sein. Er war gesund und sorgte nach guter Vorbereitung, zusammen mit Salif Sané für den hervorragenden Start in die letzte Saison. In den ersten vier Spielen kassierte 96 seinerzeit nur einen Gegentreffer und war sogar für eine Nacht Tabellenführer.

Verletzungen warfen ihn zurück

Doch am vierten Spieltag zog er sich einen Sehnenriss zu, der ihn fünf Monate außer Gefecht setzte. Nach seiner Startelfrückkehr in Frankfurt Anfang März 2018, zwang ihn ein Muskelfaserriss nur wenige Tage später zu einer erneuten Pause. Auch die Vorbereitung auf diese Saison konnte der sympathische Verteidiger nicht mitmachen.

Erst Streichkandidat, jetzt Hoffnungsträger

Deswegen galt er als Streichkandidat im Kader der Niedersachsen. 96 versuchte bis zum Schließen des Transferfensters Ende August, einen neuen Verteidiger zu verpflichten. Die Bemühungen liefen allerdings ins Leere. So wird Felipe jetzt zum Hoffnungsträger. Fit, ist er sicher ein sehr starker Defensivspieler, der vor allem mit seiner Kopfballstärke so etwas wie der Turm in der Abwehr sein kann. Darauf baut auch Breitenreiter in Frankfurt.

Wimmer muss weichen

Seinen Platz in der Innenverteidigung räumen muss hingegen Kevin Wimmer. Der als Nachfolger von Salif Sané verpflichtete 25-Jährige konnte die Erwartungen an ihn bisher nur selten erfüllen. Gegen Hoffenheim war seine Leistung dann so schwach, dass der Trainer zum Handeln gezwungen war.

Richtungsweisendes Spiel

Die Begegnung bei den Hessen ist für 96 ein richtungsweisendes Spiel. Mit dem ersten Saisonsieg, könnten die Roten so etwas wie das Ruder herumreißen. Bei einer Niederlage würde man allerdings auf dem letzten Tabellenplatz festsitzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.