„Müssen uns jetzt darauf einstellen“ – Wann setzt Hannover 96 die rosa-rote Brille ab?

Kind glaubt nicht mehr an den sofortigen Wiederaufstieg (Photo by FIRO/FIRO/SID/)

Das Spiel gegen Wehen Wiesbaden hat es erneut bestätigt, Hannover 96 steckt mittendrin im Abstiegskampf der zweiten Liga. Was die Fans bereits seit Monaten bemerkt haben, scheint nun auch endlich beim Team angekommen zu sein. „Wir müssen uns jetzt erstmal auf Abstiegskampf einstellen“, heißt es etwa von Ron-Robert Zieler. Die Einsicht kommt viel zu spät, seitens des Trainers gab es sogar noch aufmunternde Worte…

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, doch bei Hannover 96 scheint dieser Weg sehr lang zu sein. Nach dem peinlichen Remis gegen Wiesbaden scheinen die ersten Spieler die bedrohliche Situation endlich wahrgenommen zu haben, circa zwei Monate zu spät.

Hat sich seinen Auftakt bei 96 sicherlich besser vorgestellt.
Die Spieler scheinen die Situation endlich zu realisieren – viel Zeit bleibt aber nicht

Aus 2o Spielen holte man nur 22 Punkte, die logische Konsequenz ist Platz 14. Der direkte Abstiegsplatz ist nur zwei Zähler entfernt. Es wird Zeit, dass die Verantwortlichen ihre rosa-rote Brille absetzen. Es wäre verständlich, wenn Kocak nach dem schwachen Jahresauftakt wie ein Pulverfass explodieren würde, doch dieser findet auch noch positive Worte.

„Die Mannschaft hat unglaublich viel Mentalität gezeigt und das Spiel gedreht. Wir müssen jetzt einfach weiterarbeiten“

Das Wiesbaden-Spiel war eigentlich prädestiniert dafür, um Spieler zur Verantwortung zu ziehen: Keeper Zieler packte kurz vor Schluss daneben und brachte die Hannoveraner um den Sieg, Marvin Ducksch hing im Sturm völlig in der Luft. Die Liste könnte man noch ausführen. Es wirkt so, als wüssten die Akteure nicht was sie mit dem Ball anstellen sollen. Die Statistiken sprechen eine klare Sprache zugunsten der Hannoveraner (70 Prozent Ballbesitz, 17 Abschlüsse), von einer spielerischen Dominanz ist man aber meilenweit entfernt. Symptomatisch für die derzeitige Verfassung des Vereins waren die Verletzungen von Franke und Guidetti, welche für die eigentliche Startelf vorgesehen waren. Beim Aufwärmen knickten beide weg. Der Ausfall im Heimspiel ist aber noch lange nicht der negative Tiefpunkt.

Franke wird erneut ausfallen…

Während John Guidetti Glück im Unglück hatte (Wadenverhärtung), dürfte auf Marcel Franke die nächste Zwangspause zukommen. Seine alte Außenbandverletzung ist wieder aufgebrochen, ein Einsatz gegen Fürth dürfte wohl ins Wasser fallen. In der Winterpause wurde der versprochene Innenverteidiger nicht verpflichtet, die entstandene Lücke ist gigantisch! Typisch Hannover. Auf das kriselnde Umfeld braucht man gar nicht weiter eingehen, die angespannte Situation droht zu eskalieren. Gegen Wiesbaden waren zahlreiche Plakate gegen den Vereinspräsidenten Martin Kind zu lesen, die „Kind muss weg“-Rufe waren die lautesten überhaupt. Hannover 96 läuft derzeit in jeglicher Hinsicht auf dem Zahnfleisch!

 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.