Hannover: Heldt hofft auf Ende des Stimmungsboykotts

Horst Heldt wünscht sich ein Ende des Stimmungsboykotts (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

Hannover – Manager Horst Heldt von Hannover 96 hofft auf ein Ende des Stimmungsboykotts durch Teile der Fanszene.

Manager Horst Heldt (48) vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 hofft auf ein Ende des Stimmungsboykotts durch Teile der Fanszene. „Wir würden uns wünschen, wenn wir vom gesamten Stadion Unterstützung erfahren. Die Mannschaft ist ein Teil des Vereins“, sagte Heldt vor dem Rückrundenauftakt gegen Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr/Sky): „Wir bedauern den Boykott, respektieren und akzeptieren aber die Entscheidung von Teilen der Fans.“

Aus Protest gegen die geplante komplette Übernahme des Klubs durch Präsident Martin Kind (73) auf Grundlage einer Ausnahmegenehmigung bei der so genannten 50+1-Regel verzichten zahlreiche Anhänger seit Saisonbeginn auf die lautstarke Unterstützung beim Tabellenelften.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.