Hannover 96 verpflichtet zwölffachen Nationalspieler Dennis Aogo – auch der Stendera-Wechsel ist jetzt offiziell

Aogo bringt die nötige Erfahrung mit und kann die jungen Spieler anleiten

Hannover 96 hat den ehemaligen deutschen Nationalspieler Dennis Aogo ablösefrei verpflichtet. Die Verpflichtung ist seit einer Stunde offiziell.

Gestern war bereits die Verpflichtung von Marc Stendera angekündigt wurden. Heute Abend verkündete Hannover 96 einen weiteren Transfer: Der 32-jährige Dennis Aogo wechselt ebenfalls zu Hannover 96. Er spielte zuletzt beim VfB Stuttgart, dort war sein Vertrag im Sommer ausgelaufen. Insgesamt absolvierte Aogo zwölf Länderspiele für die deutsche A-Nationalmannschaft.

Slomka: „Fels in der Brandung“

„Dennis Aogo hat in seiner bisherigen Karriere viele Hundert Spiele bestritten, den haut so schnell nichts mehr um“, freute sich Mirko Slomka über den Transfer.

„Genau diese Erfahrung und Abgeklärtheit wird unsere neu justierte Mannschaft, die sich noch in der Findungsphase befindet, extrem bereichern“, sagte der 96-Trainer, der seiner Mannschaft nach der Niederlage gegen den Hamburger SV mangelndes Selbstvertrauen attestiert hatte. Das soll sich mit Aogo nun ändern: „Ich sehe ihn als Fels in der Brandung, der uns in einer herausfordernden Saison helfen wird, defensiv sicherer zu werden.“

Aogo lief als Profi für den SC Freiburg, für den Hamburger SV, Schallke 04 und VfB Stuttgart auf. Er kann auf die Erfahrung aus zwölf Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft und 257 Erstliga-Spiele (30 Torbeteiligungen) zurückblicken. Dazu kommen 36 Spiele aus Europa League und UEFA Cup sowie 12 Spiele in der Champions League.

Aogo vorfreudig: „Kein typischer Zweitligaklub“

Obwohl Hannover 96 also nicht der größte Meilenstein in Aogos Karriere ist, klingt der 32-Jährige geradezu enthusiastisch über seinen Wechsel. „Ich habe Hannover 96 immer als großen Verein wahrgenommen. Als die Anfrage kam, fand ich das super-spannend, weil 96 eindeutig nicht der typische Zweitligaklub ist.“ Dennis Aogo betont: „Hier steckt sehr viel Potenzial im ganzen Umfeld. Ich freue mich total, jetzt den ganzen Staff und die Mannschaft kennenzulernen, und hoffe darauf, mich so schnell zu integrieren, dass ich in der nächsten Woche schon der Mannschaft auf dem Platz helfen kann.“

Mit der Verpflichtung von Stendera und Aogo werden die Karten im Mittelfeld neu gemischt. Sollten Aogo und Stendera sich schnell integrieren und verletzungsfrei bleiben, könnten Edgar Prib und Marvi Bakalorz nach den eher schwachen Leistungen in den letzten Spielen ihren Stammplatz an Stendera und Aogo verlieren.

Morgen früh um 10 Uhr werden Aogo und Stendera zum ersten Mal gemeinsam mit ihren neuen Teamkollegen auf der Mehrkampfanlage an der HDI Arena trainieren.

2 Kommentare

  1. Jeder, der neu bei uns anfängt, verdient mMn eine faire Chance, auch wenn einige Leute eher skeptisch sind!

    Ehrlich gesagt; unter den Namen, die in letzter Zeit mit 96 in Verbindung gebracht wurden, war „Stendera“ für mich der interessanteste. Wie es auch im Artikel steht, ist er ein vielfacher Nationalspieler im Juniorenbereich. Ein Edeltechniker, der viel am Ball kann (eine total andere Nummer als „Prib“ und ganz besonderes „Baka“, die ich menschlich sehr mag). Er galt als einer der größten Talenten Deutschlands. Ihn haben nur leider mehrere Verletzungen zurückgeworfen. Nun ist er aber seit zwei Jahren verletzungsfrei. Immerhin ist er für seinen jungen Alter (23) sehr erfahren und hat auch was erreicht z.B. U19-Europameister, DFB-Pokalsieger! Wenn er weiterhin gesund bleibt, wird er uns bestimmt helfen können, denn er wäre genau das, was uns schon lange gefällt hat, nämlich ein richtiger 10er!

    Die Sache mit fairer Chance gilt genauso für „Aogo“.

     Auch er könnte für uns mit seinen 31Jahren und sehr viel Erfahrung in Bundesliga, Europa League, Champions League und Nationalmannschaft eine positive Rolle spielen. „Aogo“ kann viel am Ball und ist ein unangenehmer Kämpfer. Mit seiner Spieleröffnung könnte er eine ernste Alternative als 6er sein und als Linksfuß bei Gelegenheit auch LV spielen. Außerdem kann er Standards.

    Ich persönlich freue mich auf sie, denn mit den beiden haben wir jedenfalls zwei gestandene Bundesligaspieler und vor allem mehr Optionen fürs Mittelfeld dazubekommen. Ob sie ihre Topleistung abrufen können, werden wir noch sehen!

    Jetzt ist das Team komplett (obwohl in Breite etwas dünn) und in ein paar Wochen können wir alles besser beurteilen!

     

    Rote Grüße!

  2. Moin liebe 96er.

    Ich kann Dir nur zustimmen Alak. Ich halte beide Neuzugänge als richtige Verstärkungen. Natürlich brauchen die 2 auch ihre Anlaufzeit, trotzdem sollte das bei beiden Recht schnell gehen, die Erfahrungen haben sie jedenfalls. Ich denke, dass wir,für  unsere Mittel, eine gute Truppe beisammen haben. Ob es zum direkten Wiederaufstieg langt, werden wir sehen. Das der VfB, und der HSV über ganz andere finanzielle Mittel verfügen, ist kein Geheimnis. Von daher sind das auch die beiden Top Favoriten. Ab dann wird es ein Gerangel geben. Der Mannschaft, dem Trainerstab, und dem Verein aber zu unterstellen, dass sie den Aufstieg dieses Jahr nicht wirklich wollen, finde ich schon sehr negativ. Aber, dass ist ja nichts neues bei euch Schreiberlingen von HAZ, und NP. Wenn ihr nichts negatives schreiben könnt, seid ihr nicht glücklich. Aber auch das nur am Rande. Ach ja, es gibt ja noch was neues von Dieter Schatzschneider. Wie nennen wir denn die Aktion, " Umfaller der Woche" ????? Es ist alles gut. Ich Respektiere das sie ihre Meinung geändert haben, und nun doch wieder zu den Provis ins Stadion gehen.

    Also, liebe 96er. Alles im allen sieht es doch schon wieder ganz gut um unsere Roten aus. Ich freue mich jetzt schon auf das Spiel gegen Bielefeld. Euch allen, noch einen schönen Abend.

    Niemals allein. 

    Euer Harry96

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.