Hannover 96: Verletzte Fans bei Platzsturm in Sandhausen

Die Fans von Hannvoer 96 sind normalerweise nicht für Rassismus oder Verherrlichung rechter Ideologien bekannt. Einige Fans vermuten, alles sei nur ein Missverständnis. Foto: Getty Images

Hannover – Beim Platzsturm nach dem Bundesliga-Aufstieg in Sandhausen haben sich mehrere Fans von Hannover 96 schwer verletzt.

Beim Platzsturm nach dem Bundesliga-Aufstieg in Sandhausen haben sich mehrere Fans von Hannover 96 schwer verletzt. Wie die Polizei Mannheim mitteilte, zogen sich drei Anhänger beim Überklettern der Zäune Armfrakturen und Handverletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. 

Zudem seien zum jetzigen Zeitpunkt weitere 14 leichtverletzte Gästefans bekannt geworden. Während des Spiels am Sonntag, bei dem Hannover mit einem 1:1 Platz zwei sicherte, mussten die Sanitäter bereits 24-mal aktiv werden. Dies liegt laut Angaben der Polizei deutlich über dem Durchschnitt. Von den 12.470 Zuschauern im Hardtwald-Stadion waren rund 9000 Anhänger von Hannover 96.

Einige der 96-Fans sorgten dabei auch für erheblichen Sachschaden. Werbebanden wurden laut Polizeiangaben zerstört, in einem Shuttle-Bus wurde eine Scheibe eingeschlagen und laut Informationen der Ordnungshüter Sitze „vermutlich mit Hundekot beschmiert“. 

Laut der Rhein-Neckar-Zeitung sprach Hannovers Präsident Martin Kind von „unerfreulichen Dingen“. Der 73 Jahre alte Unternehmer soll sich laut Informationens des Blatts bereit erklärt habe, für etwaige durch 96-Fans verursachte Schäden am Stadion aufzukommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.