Großer Kampf von Hannover 96 wird mit (nur) einem Punkt belohnt

Hannover 96 verteidigt lange geschickt

Füllkrug ist für Marco ein Schlüsselspieler bei 96. Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien

Hannover 96 hat bei Bayer Leverkusen die Trainerdiskussion wieder ins Rollen gebracht. Am Ende fehlten nur 40 Sekunden bis zum Auswärtssieg. 

Vor dem Spiel hätte wohl jeder Hannoveraner dieses Ergebnis unterschrieben. Doch der Spielverlauf ließ die 96-Spieler am Ende hadern. Die Niedersachen erkämpften sich durch ein 2:2 (1:1) im Kellerduell beim Angstgegner einen verdienten Punkt, blieben aber im 17. Auswärtsspiel in Folge ohne Dreier und auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Karim Bellarabi (90.+4) rettete Bayer mit seinem Treffer einen Heimpunkt.

Der selbsternannte Champions-League-Anwärter Bayer, der seine vorherigen zehn Heimspiele gegen die Niedersachen allesamt gewonnen hatte, verharrt nach seinem zweiten Heimspiel in Folge ohne Sieg weiter in den unteren Tabellengefilden. Der Druck auf den umstrittenen 04-Coach Heiko Herrlich dürfte nach nur zwei Siegen aus acht Ligaspielen wieder steigen.

U20-Nationalspieler Florent Muslija (25.) mit einem herrlichen Freistoß und Felipe (54.), der vier Minuten nach seinem Treffer die Gelb-Rote Karte sah, erzielten die Treffer für die Niedersachsen, die ihre vorangegangenen zehn Gastspielen unter dem Bayer-Kreuz alle verloren hatten und insgesamt zum 17. Mal in Folge auswärts ohen Sieg blieben. Bayer-Kapitän Lars Bender (34.) hatte das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. Wendell verschoss in der siebten Minute noch einen Handelfmeter für Bayer, Esser parierte. Der Brasilianer scheiterte vom Punkt mit einem ganz schwach geschossenen Strafstoß an 96-Torwart Michael Esser. Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) hatte erst nach Rücksprache mit dem Videoassistenten das Handspiel von Felipe geahndet. Esser hatte bereits am letzten Spieltag der vergangenen Saison bei der 2:3-Niederlage in Leverkusen ebenfalls in der Anfangsphase einen Elfmeter von Wendell abgewehrt.

Besser machte es bei einem Standard 96-Youngster Muslija, der bereits unter der Woche mit einem Traumfreistoß zum 3:0 beim 3:2 der deutschen U20 gegen die Schweiz auf sich aufmerksam gemacht hatte. In der 30. Minute verhinderte der finnischen Nationaltorwart Lukas Hradecky mit einer Glanzparade gegen den herausragenden Muslija das 0:2. Nur fünf Minuten später gelang Lars Bender der Ausgleich, nachdem Sekunden zuvor auf der anderen Seite ein Treffer von Niclas Füllkrug nicht anerkannt worden war.

Auch nach der Pause fand Leverkusen in einer interessanten Partie kein geeignetes Mittel, um die gut organisierte Defensive der Roten auszuhebeln. Ein harmloser Weitschuss von Kai Havertz (51.) sowie Halbchancen durch Julian Brandt (53.) und Dominik Kohr (60.) waren die mickrige Ausbeute der Bayer-Offensive im zweiten Durchgang. Hannover nutzte dagegen einen seinen wenigen Konter durch Felipe, der sein Team durch ein Handspiel anschließend schwächte.

Zu zehnt verteidigten die Hannoveraner tapfer und geschickt fast die ganze zweite Halbzeit lang. Erst 40 Sekunden vor Abpfiff erzielte Leverkusen den etwas unverdienten Ausgleich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.