„Gratulieren Sie Braunschweig zum Aufstieg?“ – „Nein!“ Hannovers Legende feiert Geburtstag – wir feiern mit!

Ein legendäres Gespann: Cherundolo mit Tarnat, Lala, Vinicius und Baltisch.

15 Jahre spielte er in Deutschland. Die Vereinsfarben, in denen er auflief, waren stets dieselben: Schwarz-weiß-grün. Heute feiert die Legende von Hannover 96 seinen 40. Geburtstag.

Natürlich weiß jeder Hannover 96-Fan, von wem die Rede ist: Steven Cherundolo. Rechtsverteidiger, Kapitän, US-Nationalspieler, Publikumsliebling. Seinem ersten Profiverein ist er immer treu geblieben. Von 1999 bis 2014 spielte Cherundolo ununterbrochen für Hannover 96.

Rückblickend spricht Cherundolo von einer der besten Entscheidungen seines Lebens. „Die ganze Karriere lang für einen Verein zu spielen, das würde ich genauso wieder machen. Und das würde ich auch jungen Spielern empfehlen, wenn ihnen das ermöglicht wird“, sagte Cherundolo im Interview auf hannover96.de.

Der sympathische US-Amerikaner gewann schnell die Herzen der Hannoveraner. Auch wenn sich so mancher 96-Fan in Cherundolos Anfangsjahren über dessen recht hohe Fehlpassquote aufregte, setzte sich Cherundolo kontinuierlich gegen alle vereinsinternen Herausforderer auf der rechten Abwehrseite durch. 370 Ligaspiele bestritt Cherundolo für Hannover 96 – pro Saison im Schnitt 25 Spiele! Kein Wunder, dass Cherundolo im Interview zum Fazit kommt:

„Der Klub hat mir sehr, sehr viel gegeben, und ich bin sehr dankbar dafür. Die Hälfte meines Lebens habe ich in Hannover verbracht – und es können gern noch ein paar Jahre mehr werden.“

In seinen letzten Jahren bei Hannover 96 trug Cherundolo auch die Kapitänsbinde – und füllte sein Amt mit Würden aus. Unvergessen sein frotzelnder Seitenhieb gegen den Erzkonkurrenten aus Braunschweig. Als die Eintracht 2013 aufstieg, fragte ein Reporter den 96-Verteidiger: „Gratulieren Sie Eintracht Braunschweig zum Aufstieg?“ Cherundolo hielt kurz inne, lächelte schelmisch und antwortete trocken: „Nein.“

Cherundolo erlebte einiges an glücklichen Höhepunkten und traurigen Tiefpunkten bei Hannover 96 mit. Eine kleine Auswahl: Der Aufstieg unter Ralf Rangnick in der Saison 2001/02, den Tod von Robert Enke im November 2009, die erfolgreichen Europa League-Spiele 2011/12 gegen Sevilla, Kopenhagen, Brügge und Lüttich. Übrigens: Wenn „Stevie“ bei Hannover 96 an Bord war, stieg Hannover 96 kein einziges Mal ab – weder in Cherundolos 15 Jahren als Spieler noch in seiner Funktion als Co-Trainer von Michael Frontzeck in der Saison 2014/15.

Zur Feier des Tages haben wir im Archiv gestöbert und ein paar ganz besonders alte Fotos von Cherundolo und seinen Teamkollegen herausgesucht. Hättet ihr sie alle wiedererkannt? Viel Spaß beim Anschauen!

(Fast) ganz neu bei Hannover 96: In der Saison 2000/01 hatte sich Cherundolo den Stammplatz als Rechtsverteidiger bei Hannover 96 erkämpft. Getty Images
Steven Cherundolo bejubelt mit Jaime den ersten Bundesligasieg nach dem Aufstieg: 3:1 gegen Bayer Leverkusen auf 5. Spieltag in der Saison 02/03. Getty Images
Mittendrin in der Jubeltraube: Cherundolo, Zuraw, Stajner, Lala, Mertesacker spielten zusammen unter Trainer Ewald Lienen (Saison 2004/05). Getty Images
2004/05 hatten Thomas Christiansen, Silvio Schröter und Steven Cherundolo Grund zum Jubeln. Getty Images
Ein legendäres Fünfer-Gespann: Cherundolo mit Tarnat, Lala, Vinicius und BalitschGetty Images
Gänsehaut-Jubel: Jan Schlaudraff drückt Steven Cherundolo, Mike Hanke freut sich mit seinen Teamkollegen (Dezember 2009). Getty Images

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.