„Für Martin Harnik läuft es sportlich noch nicht rund – aber für die Stimmung im Team ist Harnik ein Gewinn“

Gedämpfte Stimmung bei Werder Bremen vor dem Nordduell

Die Stimmung bei den Bremer Fans ist gedämpft: "Das ohnehin optimistisch gewählte Saisonziel Europapokal scheint der Mannschaft schon entglitten zu sein." Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images.

Die Stimmungslage bei Werder Bremen ist gedämpft – zumindest bei Bremen-Fan Ghost7. Zur Einstimmung auf das Nordduell spricht er mit uns im Fan-Interview über Martin Harnik, den Maschsee, Johan Micoud und den 96-Triumph im DFB-Pokal 1992.

Wie sehr freust du dich auf die Rückrunde?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich schon mehr auf einen Rückrundenstart gefreut habe. Ist die Winterpause wirklich schon vorbei?! Wie wahrscheinlich viele andere fühle ich inzwischen eine Übersättigung in Sachen Fußball und auch eine gewisse Entfremdung von der Marketingmaschinerie. Ich habe mir nicht einmal die Testspiele angeschaut, weil ich eine Pause vom Fußball machen wollte. Sportlich hängt Werder auch irgendwo in der Luft herum. Das ohnehin optimistisch gewählte Saisonziel „Europapokal“ scheint der Mannschaft schon entglitten zu sein und es fehlt auch die Aufbruchstimmung im Verein, noch etwas daran zu ändern.

Auf dem Transfermarkt wurde in Sachen Neuzugänge bei Werder nichts unternommen. Gefehlt haben in der Hinrunde ein 9er, der im Strafraum anspielbereit ist und knipsen kann, sowie ein Innenverteidiger. Gekommen ist niemand. Beim Trainingslager wurde der Fokus mehr darauf gelegt, am Märkte-Erschließungsprogramm der DFL teilzunehmen. Das ist schon ein gefühltes „dann ist es eben so“ und erzeugt bei mir kein „endlich geht es weiter!“-Gefühl. Natürlich ist es schon ein großer Fortschritt zu den letzten Jahren, dass wir die Rückrunde nicht im Abstiegskampf beginnen, aber mir ist die Vorfreude auf  den Profifußball ein wenig abhanden gekommen.

 Wenn du an Hannover 96 denkst, kommt dir als erstes in den Sinn…?

Leider inzwischen der Streit um 50+1 und die Übernahme des Vereins durch Martin Kind, was den eigentlichen Spielbetrieb inzwischen komplett überschatten. Das tut mir ehrlich leid für Euch als Fans. Ihr würdet bestimmt auch lieber über Taktik und die Transferpolitik diskutieren als über DFL-Sitzungen und Vereinssatzungen.

Was war das schönste Erlebnis, was du mit einem Spiel gegen Hannover verbindest? Und welches Spiel würdest du am liebsten aus deinem Gedächtnis streichen?

Der 12. Spieltag der Saison 03/04 bleibt mir in Erinnerung, weil es ein tolles Spiel in einer unvergesslichen Saison war (5:1-Sieg für Bremen in Hannover). Hingegen das DFB Pokal-Halbfinale 1992 (Sieg für Hannover 96 gegen Werder Bremen mit 7:6 im Elfmeterschießen)… hat es das Spiel wirklich gegeben?

 Vervollständige bitte diesen Satz: „An 96-Fans gefällt mir besonders, dass…“

… sie sich weiter für den e.V. engagieren und versuchen 50+1 zu retten.

 Warst du schon mal in Hannover?

Ja, auch schon im Niedersachsenstadion.

Wo ist dein persönlicher Lieblingsplatz in der niedersächsischen Landeshauptstadt?

Ich mag den Platz am Maschsee sehr gerne. Ein schöner Ort mitten in der Stadt und das auch noch in Sichtweite des Stadions, viel besser geht es nicht.

Der Maschsee: Ein wahrhaft schöner Ort in Hannover. Foto: Getty Images

Was ist der größte Unterschied zwischen Werder und 96?

In der Tabelle 7 Plätze und 11 Punkte. Aus sportlicher Sicht, dass Werder mit einem beruhigenden Abstand zur Abstiegszone im Mittelfeld steht, während 96 tief im Schlamassel steckt. Wenn man das Umfeld betrachtet, dass bei Werder endlich einmal Ruhe ist und es derzeit keine Personaldebatten gibt… während bei es bei 96 überall lichterloh brennt. Neben dem Chaos rund um die Mitgliederversammlung und der Kontroverse um die Vereinsübernahme wissen 96-Trainer und Manager nicht einmal, wie lange sie überhaupt noch einen Job haben. Das Bereitstellen von Finanzmitteln für Transfers wird plötzlich an absurde Bedingungen wie einem garantierten Klassenerhalt geknüpft. Wer soll so noch seriös arbeiten? Für die Leistung der Mannschaft kann das alles nicht positiv sein.

Welches Werder-Spiel wirst du niemals vergessen und warum?

8. Mai 2004. 15:30. Auswärtsspiel im Olympiastadion in München. Ein Sieg würde die Meisterschaft bedeuten, was in München gegen die Bayern noch niemand geschafft hat. Vor dem Spiel tönte Uli Hoeneß noch groß, dass seine Bayern uns vom Platz fegen werden. Dann Anpfiff. 1:0 Klasnic, 2:0 Micoud, 3:0 Ailton. Uli Hoeneß mit hochrotem Kopf in Nahaufnahme. Das 3:1 ist nur noch ein Schönheitsfehler. Dann Abpfiff und nur noch die pure Freude. Das Spiel und die Berichterstattung danach, inklusive Liveübertragung der Ankunft der Mannschaft am Flughafen, werde ich bestimmt nicht vergessen.

Wer ist für dich die größte Werder-Legende?

Bei der Frage ist es unmöglich sich nur nur auf einen Spieler oder Trainer festzulegen. Es gibt viele Spieler und Trainer, die Legenden in ihrer jeweiligen Generation waren. Im aktuellen Kader ist es natürlich Claudio Pizarro. Kein Spieler hat mehr Tore für Werder geschossen und kaum ein Spieler für mehr Begeisterung gesorgt. Zu den Werder-Legenden zählen natürlich auch Marco Bode, Thomas Schaaf und Frank Baumann, die jetzt in anderen Positionen im Verein arbeiten. Aus sportlicher Sicht gehört auf jeden Fall noch Johan Micoud dazu, der vielleicht der beste Fußballer ist, der jemals für Werder gekickt hat.

Bremens Legende Micoud mit dem späteren 96-Trainer Thomas Schaaf. Foto: Getty Images

Warum sind die Vorzeichen am Samstag anders als zu Beginn der Hinrunde (Hinspiel zwischen 96 und Werder 1:1)? 

Werder ist endlich einmal aus dem Abstiegskampf heraus und steht im gesicherten Mittelfeld, das macht die sportliche Arbeit einfacher, auch wenn man natürlich nicht davon ausgehen kann, dass es einfach so wieder einen Lauf zu Beginn der Rückrunde geben wird. Für Werder geht der Blick aber zum Start der Rückrunde nach oben, während 96 tief im Abstiegsschlamassel steckt. Dazu kommt auch noch, dass 96 vielleicht Gefahr läuft, Punkte in der Tabelle oder gleich die Lizenz zu verlieren, was alle Spiele sportlich bedeutungslos werden lassen könnte. Auch wenn sich nicht abschätzen lässt, vor allem nicht für Laien, wie reell diese Gefahr wirklich ist, in so einer Situation schauen viele Spieler, die in erster Linie an ihre eigene Karriere denken, sich für den Fall der Fälle schon nach einem neuen Club um – was sich natürlich nicht gerade positiv auf das Mannschaftsklima auswirkt. Aus sportlicher Sicht ist es natürlich für beide Teams wichtig, mit einem Erfolgserlebnis zu starten, aber der Druck ist für 96 ungleich größer, wenn man nicht direkt bei einem Heimspiel den Anschluss an die Nichtabstiegsränge verlieren will. Werder steht nicht unter derselben Art von negativem Druck und sollte befreiter aufspielen können.

Martin Harnik erzielte im 96-Trikot wie am Fließband Tore. Bei Werder Bremen läuft es für ihn noch nicht richtig rund. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images.

Was kannst du uns über Martin Harnik berichten?

Es ist sportlich bisher leider nicht so gelaufen, wie beide Seiten sich das erhofft haben. Harnik hat nicht den unumstrittenen Stammplatz, den er anstrebt. Für Martin Harnik und Max Kruse ist es natürlich super, wieder zusammen auf dem Platz zu stehen, aber von den beiden waren einfach mehr Tore erwartet worden. Beide leiden in ihrem Spiel, aber vor allem auch unter der Abschlussschwäche, die die ganze Mannschaft befallen hat. Wir sind in der absurden Situation, als einziges Team in jedem Ligaspiel getroffen, aber trotzdem eine mehr als nur fahrlässige Chancenverwertung zu haben. Es fehlt einfach ein 9er im Strafraum, der als Fixpunkt angespielt werden kann, und dadurch auch Räume für seine Mitspieler kreieren kann. Osako ist nicht der richtige Spielertyp dafür, Jojo Eggestein und Josh Sargent müssen erst noch in diese Rolle hinein wachsen und Pizarro ist derzeit stärker wenn er als Joker von der Bank kommt. Hätten die beiden noch einen solchen 9er neben sich, mit dem sie ein Dreieck bilden könnten, würde auch die Bilanz von Harnik und Kruse besser aussehen und Kruse wahrscheinlich zu den Top-Vorbereitern der Liga gehören. Für die Stimmung im Team ist Harnik aber ein Gewinn und sein Torjubel mit Kruse, die beiden Jungs vom Dorf, war lustig. In der Rückrunde gibt es auf jeden Fall noch sportliches Steigerungspotential.

Auch wenn vieles anders war, darf eins nicht fehlen: Dein Tipp für Samstag, bitte.

3:1 für Werder. Sorry!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.