„In Hannover kann man mit der sportlichen Leistung zufrieden sein“ – Das Faninterview vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg

Das letzte Speil in Hannover konnte der FCA mit 0:1 gewinnen. Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images.
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien

Hannover – Am Samstag kommt der FC Augsburg zu Besuch nach Hannover. Der direkte Tabellennachbar siegt am Maschsee bisher  in nur einem Spiel bei insgesamt sechs Versuchen. Vor der Partie treffen wir FCA-Fan Kristell zum Faninterview.


Kristell ist die Mutter der legendären #FCABabys. Außerdem könnt ihr sie regelmäßig beim MSRZirbelnuss, dem FCA-Talk von meinsportradio.de, hören.


Kristell, Ihr spielt nur Unentschieden in Köln und verliert gegen den VfB Stuttgart. Gleichzeitig holt ihr aber auch einen Punkt in Dortmund und gewinnt gegen Frankfurt: Wie passt das zusammen?

Auf den ersten Blick gar nicht, das stimmt schon. Die Erklärung ist aber wohl sehr einfach: Gegen Gegner, die uns vermeintlich überlegen sind und die spielerisch stark sind, tun wir uns deutlich leichter, weil wir eben eine dieser Mannschaften sind, die sich mit dem Ball schwerer tut als gegen ihn.

In den acht Spielen der Rückrunden gab es ganze acht Punkte. Wie zufrieden bist du mit dieser Ausbeute?

Es läuft nicht ganz so gut wie in der Hinrunde, damit bin ich also nicht ganz zufrieden. Allerdings ist das Lazarett voll mit Stammspielern, da sollten wir also froh sein, dass es so viele Punkte waren bisher.

Wohin geht der Blick bei dir in der Tabelle: nach oben, oder nach unten?

Inzwischen eher nach unten, nachdem es einige Zeit recht gut lief und einige in Augsburg schon wieder Pläne für Auswärtsfahrten nach Fußballeuropa schmiedeten. Ich habe zwar keine schlaflosen Nächte aus Angst vor dem Abstieg, mit Abstiegskampf kennen wir uns schließlich aus und es gibt einige, die sich deutlich dümmer anstellen als wir momentan, aber solange wir rechnerisch noch nicht sicher sind, bin ich es auch nicht.

Kann es für den FCA noch eng in dieser Saison werden?

Möglich ist es, vor allem wenn es mit den Verletzten so weiter geht. Eine Stütze nach der anderen bricht uns momentan weg, das macht es nicht leichter. Ich bin aber optimistisch, dass das Punktepolster aus der Hinrunde und Manuel Baums Erfindungsreichtum ausreichen werden, uns von schlimmen Sorgen zu bewahren.

FCA-Fan Kristell hat Vertrauen in Chefcoach Manuel Baum. Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images.

Ist das Spiel in Hannover ein richtungsweisendes Spiel?

Es wäre schon gut, aus den nächsten beiden Spielen gegen euch und Bremen möglichst viel mitzunehmen, um nicht allzu tief in Abstiegssorgen zu geraten. Gegen direkte Konkurrenten sollte man zumindest gut aussehen, wenn man die Fans weiter im Rücken behalten will. Der Auftritt gegen Hoffenheim hat viele ziemlich verärgert.

Wo landet Augsburg nach 34 Spieltagen?

Ich hoffe, ungefähr da wo wir heute sind: Irgendwo im Niemandsland der Tabelle – das wäre immer noch deutlich mehr, als uns vor der Saison jemand zugetraut hat.

Wie würdest du die Leistungen von Hannover 96 bisher in dieser Spielzeit bezeichnen?

Als vor der Saison als sichere Mitabsteiger neben uns Gehandelte, haltet ihr euch ja ganz gut. Ich denke, als Wieder-Aufsteiger könnt ihr ganz zufrieden mit der sportlichen Leistung sein.

Zwischen Vereinsführung Jens Fans passt es in Hannover überhaupt nicht. Wie viel bekommst du davon in der Ferne mit und wie beurteilst du die Situation?

Ich bekomme natürlich über Twitter und die Fußballpodcastwelt so einiges mit und habe den Eindruck, dass es sehr verfahren ist, weil ständig noch einer meint, in die Suppe spucken zu müssen. Ich habe mich nicht eingehender mit den Hintergründen beschäftigt, um mir ein Urteil erlauben zu wollen. Mein Gefühl ist aber, dass die Situation in Hannover sinnbildlich ist für viele Konflikte zwischen Fans, die sich Sorgen machen über die Zukunft ihres Vereins und des Fußballs wie sie ihn lieben, und den Protagonisten einer Entwicklung, die aus diesem Fußball vor allem ein Geschäft machen will, noch mehr als er das ohnehin schon ist. Und da weiß ich zwar sehr genau, auf welcher Seite ich stehe, aber bin ratlos, wie man das Problem lösen soll.

FCA-Fan Kristell: „Die Situation in Hannover ist sinnbildlich für Konflikte zwischen Fans und Verdienen.“ Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images.

Wie sieht es beim FCA in Hinblick auf Fans und Klub aus?

In Augsburg genießen wir eine Oase der Glückseligkeit, gespeist von einer noch jungen Fankultur, die in sehr kurzer Zeit sehr gewachsen ist. Hinzu kommt eine sehr entspannter Medienlandschaft. Zwar versuchen die wenigen Medienakteure immer mal wieder, das Bild von den bösen Ultras oder den rüpelhaften Fans im Stadion zu zeichnen, aber es gelingt Verein und aktiver Szene sehr gut, in einem konstruktiven und familiären Miteinander zu bleiben. Natürlich gibt es hier und da mal kleine Dramen um Plakate und Pyro, aber vergleichen mit den allermeisten Vereinen in der Liga ist es in Augsburg wirklich richtig nett. Außerdem schaut der Präsident regelmäßig im Stehblock vorbei. Das sagt eigentlich alles.

Wie stehst du zu einem möglichen Aufweichen der 50+1-Regel?

Ich bin wirklich keine Traditionalistin und zum Beispiel immer noch überzeugt, dass der Video Asssitent Referee eine gute Idee ist, aber 50+1 sollte bleiben. Es ist auch damit schon leicht genug für Investoren, sich in Vereinen breit zu machen und sie im Zweifel in den Abgrund zu reißen, weil sie ein neues Spielzeug gefunden haben oder unzufrieden mit der Rendite sind. Und Verhältnisse wie in Frankreich oder England möchte ich nicht haben, wo mein Verein zum Protzobjekt irgendeines Scheichs oder Oligarchen wird. Ich habe aber das Gefühl, dass sich gewisse Entwicklungen im Fußball nicht aufhalten lassen. Denn die Fans, denen es egal ist, wem ihr Verein gehört solange die Party rockt und das Bier schmeckt, nehmen die Plätze derer ein, die sich angewidert abwenden. So traurig es ist.

Kann es durch den Stimmungsboykott für das Breitenreiter-Team noch in Richtung Abstiegskampf gehen?

Möglich ist wohl alles, aber es kämpfen einige ziemlich heftig darum, im Abstiegskampf dabei sein zu dürfen. Selbst wenn man hier und da Punkte liegen lässt, sollte man nicht zu lange bangen müssen, wenn man einigermaßen die Spur hält.

Was für ein Spiel erwartest du am Samstag?

Ich habe mich in den letzten Wochen ziemlich oft massiv vertan bei meiner Prognose, was uns erwartet. Ich denke, ich belasse es beim Hoffen auf ein gutes Spiel, keine weiteren Verletzten und hoffentlich den einen oder anderen Punkt.

Dein Tipp, bitte: Wie geht die Partie aus?

Und vertippt habe ich mich auch sehr oft in letzter Zeit… Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt: also 1:2 für meinen FCA!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.