Defensiver Totalausfall – Frankfurt schrubbt Hannover

Trainer Andre Breitenreiter verliert mit Hannover erneut (Photo by FIRO/FIRO/SID/)

Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt sollte die Wende bringen: Trainer André Breitenreiter machte seine Jungs richtig heiß und stellte die Mannschaft ordentlich um. Der erste Dreier der Saison sollte unbedingt her, das Projekt scheiterte jedoch kläglich…

Die größte Überraschung vor dem Anpfiff war wohl die Umstellung in der Defensive. Der Brasilianer Felipe ersetzte Kevin Wimmer und sollte für zusätzliche Stabilität sorgen, vor allem in den Luftduellen. Rückblickend muss man jedoch sagen, dass dieser Wechsel überhaupt nichts gebracht hat, eher im Gegenteil.

Wie schon in den letzten Wochen unterliefen der Hintermannschaft viel zu viele individuelle Fehler, man verlor die einfachsten Zweikämpfe und selbst zu dritt konnte man die Frankfurter Stürmer nicht stoppen. Die gegnerischen Angreifer hatten sichtlich kein Problem damit, die 96-Innenverteidiger schwindelig zu spielen und selbst der eigentliche Leistungsträger Waldemar Anton agierte unruhig und wirkte vollkommen überfordert.

Apropos Überforderung, diesen Eindruck machte auch Keeper Esser. Der 30-Jährige strahlte überhaupt keine Sicherheit aus und vertändelte zu viele Bälle. Ohne sicheren Rückhalt kann das diese Saison einfach nichts werden. Der rote Faden zog sich also von hinten bis nach vorne durch das gesamte Team. Denn auch das Mittelfeld und der Angriff waren quasi nicht da. Die defensiven Mittelfeldspieler Schwegler und Walace lieferten lediglich in den ersten 20 Minuten ein recht stabiles Bild ab, spätestens mit dem ersten Gegentreffer brachen aber auch sie ein.

Noch unglücklicher agierten Niclas Füllkrug und Ihlas Bebou. Fairerweise muss man sagen, dass die beiden Angreifer kaum nützliche Zuspiele bekamen, dennoch wirkten sie eher wie Fremdkörper und konnten sich kaum einschalten. Zur Halbzeit würde Fülle ausgewechselt, was wahrscheinlich nicht an seiner schwachen Leistung lag, sondern viel mehr an seiner möglichen Verletzung. Eine Diagnose steht noch aus, wir drücken ihm natürlich die Daumen!

Nun ist Trainer André Breitenreiter gefragt. Bis zum Spiel gegen Stuttgart sind es nur noch wenige Tage, bis dahin muss er das Team komplett umkrempeln. Mit den bisherigen Leistungen kommt Hannover 96 diese Saison nicht weit. Es sind erst 6 Spieltage vorbei und man muss die Situation auch nicht zu sehr dramatisieren, dennoch sollten allmählich die Alarmglocken klingeln…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.