Bech lässt die Amateure jubeln

Außenmeniskusriss: Uffe Bech wird am Knie operiert (Photo by FIRO/FIRO/SID/)

Das letzte Jahr war für Uffe Bech alles andere als einfach. Nachdem er bei 96 nicht mehr wirklich zum Zug kam, wurde der Däne an den Zweitligisten Greuther Fürth ausgeliehen, konnte jedoch auch hier nicht überzeugen. Die Fürther verloren das Interesse an einem Kauf und so kehrte der 25-Jährige nach Hannover zurück. Vor wenigen Wochen wurde ihm nahegelegt, sich möglichst schnell einen neuen Verein zu suchen, da man mit ihm nicht mehr plane. Als wäre dies nicht genug, erfolgte vor knapp zwei Wochen die Degradierung in die zweite Mannschaft und die persönliche Absage für das Trainingslager in Österreich.

Bech macht auf sich Aufmerksam…

Viele Anhänger rechneten wohl damit, dass Bech „keine Lust mehr“ auf 96 hat und den Verein zeitnah verlassen will, der Flügelflitzer bewies in den letzten Tagen aber das absolute Gegenteil. In jeder Trainingseinheit gab er Vollgas und versetzte seine „neuen“ Teamkollegen ins Staunen. Auch Coach Christoph Dabrowski schwärmt nahezu täglich von seinem neuen Starspieler. Im Gegensatz zu seiner Zeit bei den Profis, wird sein Einsatz auch auf dem Platz belohnt. Zweimal stand er in der Regionalliga Nord auf dem Platz, konnte 3 Treffer erzielen und war in beiden Spielen der Dreh- und Angelpunkt. Das heutige Duell gegen den SV Drochtersen/Asseln entschied er mit seinem Doppelpack sogar im Alleingang.

Es is bekannt, dass Bech bei den Fans sehr beliebt und vielen ihn zurück bei den Profis sehen wollen. Nun gilt es, auch Trainer Breitenreiter zu überzeugen. Fakt ist, dass sich Uffe mächtig reinhängt und eine zweite Chance absolut verdient hätte!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.