Als 13 lange Jahre zu Ende waren: Mit einem 6:0 gegen Schweinfurt kehrt 96 zurück in die Bundesliga

Auf dem Weg in die Bundesliga: Die Spieler von Hannover 96 laufen zum Heimspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05 ins Stadion ein. Foto: Imago

In der Saison 2001/2002 ist Hannover 96 die überragende Mannschaft in der 2. Bundesliga. Unter Trainer Ralf Rangnick und seinem Assistenten Mirko Slomka gelingt souverän der Aufstieg in die Bundesliga. In dieser Spielzeit gab es viele Highlights. Und trotzdem bekommt stellvertretend für die Gala-Saison, die die „Roten“ mit 75 Punkten und 93:37 Toren unangefochten als Meister abschließen, eine Partie gegen den 1. FC Schweinfurt 05 einen festen Platz in „12,5 Spiele für die Ewigkeit“, unserer Serie zum 125-jährigen Vereinsjubiläum. Eben weil diese Partie das Ende einer 13 Jahre langen Wartezeit bedeutete.

Kuriose Parallele zum vorherigen Teil unserer Serie: Wie schon beim 1:0 gegen Eintracht Braunschweig am 15. April 2017 zeigt der Kalender auch am 30. März 2002 den Ostersamstag an. Soll heißen, dass die Fans von Hannover 96 am Abend nach dem Spiel auch damals Freudentänze am Osterfeuer aufführen können. Zuvor gewinnt Rangnicks Team klar und deutlich mit 6:0 gegen Schweinfurt. Über 40 000 Zuschauer wollen dabei sein, als endlich wieder das Bundesliga-Ticket gebucht wird. Nach dem Abstieg 1989 gab es als gefühlt einzigen Höhepunkt den Pokalsieg 1992 zu feiern, zwischendurch aber auch Tristesse und zeitweilig sogar Drittliga-Fußball.

Dariusz Zuraw, Babacar N´Diaye, Conor Casey und Danijel Stefulj schießen vor der Pause einen 4:0-Vorsprung heraus. Nach der Pause erhöhen Nebojsa Krupnikovic und Jiri Kaufman auf 6:0. Ein Schützenfest zum Aufstieg – wie passend. Denn während der Saison brillieren die 96er mit Rangnicks modernem Offensivfußball. Vor allem Jan Simak (18 Saisontore) und Daniel Stendel (16 Treffer) verschaffen den Fans viele Glücksmomente. Der Tscheche Simak verzaubert mit seiner Genialität sogar Mitspieler und Fans gleichermaßen. Nach dem 6:0 gegen Schweinfurt ist den Hannoveranern bereits nach diesem 29. Spieltag der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Bei der nächste Folge unserer Serie „12,5 Spiele für die Ewigkeit“ ist Halbzeit – eine perfekte Gelegenheit also aufzulösen, was es mit dem „halben Spiel“ auf sich hat.

Bislang erschienen sind folgende Teile:

Deutsche Meisterschaft am 3. Juli 1938

Aufstieg in die Bundesliga am 9. Juni 1985

Sieg beim FC Bayern am 8. November 2006

Wunder von Wuppertal am 9. Juni 1973

Derbysieg gegen Braunschweig am 15. April 2017

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

1 Kommentar

  1. Hallo liebe 96er,

    oh ja, an dieses Spiel kann ich mich noch sehr gut erinnern. Ich war mit Freunden im Stadion. Von der ersten Minute an, war eine absolute Gänsehautstimmung. Schon beim 4:0 Halbzeitstand liegen mir ein paar Tränen über mein Gesicht.

    Als der Schiedsrichter dann nach 90 Minuten das Spiel Abpfiff, an der Großen Anzeigetafel im Niedersachsenstadion ein 6:0 stand, bin ich richtig in Tränen ausgebrochen. Das war ein unbeschreibliches Glücķsgefühl. Alles was ich mit meiner Alten Liebe erlebt habe, lief noch mal vor meinem geistigen Auge ab. Mein erstes Spiel im Stadion, es war der 17.04.1976. Zwei Tage nach meinem 11. Geburtstag. Der Gegner???????  Natürlich die verbotene Stadt. Das hat mich da schon geprägt. 2:0 gegen Peine Ost. Leider sind die Roten trotzdem abgestiegen. Das schlimmste Spiel, Nein das stimmt nicht, es war das Spiel mit der größten Enttäuschumg die ich jemals im Stadion mit erleben musste. Dabei war es nicht mal eine Niederlage, es war ein 2:2 gegen den BV 08 Lüttringhausen. Der Stadionsprecher bedankte sich bei, diese Zahl kann ich genau so wenig vergessen, bei genau 1632 zahlenden Zuschauern. So sagte man das Damals noch. Nach dem kleinen Zwischenhoch in den 1980er Jahren, stieg die Mannschaft, ausgerechnet zum 100 Geburtstag, in die Regionalliga ab. Da hatte ich dann spontan gesagt, dass war's. Jetzt gehe ich nicht mehr ins Stadion. Was soll ich sagen. Beim ersten Heimspiel war ich natürlich wieder dabei.

    Tja, und dann kam das Spiel gegen Schweinfurt. Es war einfach nur geil. Auch diesen Tag, wie so viele andere, wird immer in meinen 96 Erinnerungen., einen ganz besonderen Stellenwert haben.

    Ich wünsche euch allen eine schöne Osterwoche, am besten mit einem schönen Sieg gegen den Hamburger HSV.

    Euer Harry96       Niemals allein

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.